Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Ilmenau

Dank Arnstädter Ärzten: Maria kann wieder laufen

Zum wiederholten Male hilft das Marienstift Arnstadt einem Kind aus Afrika. Die kleine Maria wird so wieder laufen können.



Dank dem Team vom Marienstift und ihrer neuen Orthesen kann Maria wieder laufen.	Foto: Richter
Dank dem Team vom Marienstift und ihrer neuen Orthesen kann Maria wieder laufen. Foto: Richter  

Arnstadt - Etwas schüchtern verfolgt die kleine Maria aus Angola den Trubel um sich herum. "So viele Leute", sagt Oberarzt Jens Raabe entschuldigend. Nicht nur er und seine Kollegen Ulrike Seeberger und Daniel Herz sind gekommen, um sich davon zu überzeugen, wie toll die Kleine mit ihren neuen Orthesen laufen kann. Auch das Team der Physiotherapie und von der BOS Orthopädische Werkstätten GmbH freuen sich über diese Entwicklung. Als Maria im Juli erstmals nach Arnstadt kam, sahen ihre Beine nämlich noch ganz anders aus.

"Sie hatte extreme O-Beine", erklärt Jens Raabe. Beim sogenannten Morbus Blount handelt es sich um eine Wachstumsstörung an der Innenseite des Schienbeins. Die Sechsjährige lebte schon seit Jahren mit dieser Fehlstellung. Ohne Behandlung hätte das kleine Mädchen irgendwann nicht mehr laufen können, unter starken Schmerzen gelitten. Chefärztin Christine Bollmann und ihr Team begradigten zunächst in einer zweistündigen Operation das rechte Bein und setzten eine Spezialplatte ein. Vor sechs Wochen kam dann das linke Bein dran. Mit der Heilung sind die Mediziner nun sehr zufrieden. "Es ging schneller als gedacht", sagt Jens Raabe. Dank der von BOS gesponserten Orthesen wird Maria nun wieder normal laufen lernen.

Maria Wimbo Candondo Muquevela, wie das sechsjährige Mädchen mit den vielen kleinen Zöpfen mit vollem Namen heißt, ist nicht das erste Kind aus Krisen- und Kriegsgebieten, das unentgeltlich im Marienstift behandelt wurde. Schon seit 1998 arbeitet die Kinderorthopädie mit dem Friedensdorf International in Oberhausen. "Etwa 20 Kindern haben wir seitdem geholfen", sagt Daniel Herz.

Den Verein Friedensdorf International gibt es bereits seit 1967. Er organisiert Hilfsprojekte in Kriegs- und Krisengebieten, holt aber auch Kinder, denen vor Ort nicht geholfen werden könnte, nach Deutschland. Etwa tausend pro Jahr sind es. Auch wenn das für die Kinder oft eine lange Trennungszeit von ihren Familien bedeutet, nur so haben sie die Chance auf ein Leben ohne körperliche Einschränkungen.

Maria kam 2018 nach Deutschland. Im Friedensdorf lernte sie deutsch. "Sie spricht es recht gut, jetzt ist sie nur schüchtern", schmunzelt Jens Raabe. Bevor es im nächsten Frühjahr zurück nach Angola geht, wird die Sechsjährige noch einmal nach Arnstadt kommen, zur Nachkontrolle und um die Platten wieder aus ihren Beinen zu entfernen.

Vielleicht, so hofft das Arnstädter Team, erfahren sie ja in den nächsten Jahren, wie es Maria in ihrer Heimat geht. "Einige der Kinder halten Kontakt zum Friedensdorf", erklärt Jens Raabe. "Manche engagieren sich auch später, zum Beispiel als Dolmetscher." So erfährt auch das Marienstift hin und wieder, was aus seinen Schützlingen wurde.

Maria jedenfalls hat schon mal zwei Bilder als Dank gemalt. Ihre Art, Danke zu sagen.

Autor

Berit Richter
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 11. 2019
14:50 Uhr

Aktualisiert am:
15. 11. 2019
15:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chefärzte Dolmetscher Heilung und Therapie Kinder und Jugendliche Kriege Kriegsschauplätze Krisenregionen Oberärzte Physiotherapie Ärzte
Arnstadt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Am Freitag trafen sich die Rotary Clubs mit ihren Projektpartnern im Arnstädter Rathaus, um das Konzept der Schlaganfall-Helfer vorzustellen. Foto: Richter

12.01.2020

Schlaganfall-Helfer gesucht

Die Rotary Clubs aus Ilmenau, Arnstadt und Erfurt starten ein landesweit einmaliges Projekt. Ehrenamtliche Schlaganfall-Helfer sollen Betroffenen und ihren Familien zur Seite stehen. » mehr

Donata Vogtschmidt und Melanie Tippel legten in Arnstadt an den Gräbern der Kriegsgefangenen Blumen nieder. Foto: Berit Richter

10.05.2020

Tag der Mahnung und der Freude

Mit Corona-bedingt kleiner als geplant ausgefallenen Gedenkfeiern wird in Arnstadt und Ilmenau an den 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus gedacht. Viele wünschen sich einen Feiertag. » mehr

Vereinsvorsitzender Leander Lutz (links) zeigte Bürgermeister Frank Spilling die Ausstellung. Foto: Richter

24.01.2020

Die Lehren der Geschichte

Zusammenhänge der Geschichte aufzeigen und zur weiteren Beschäftigung damit anregen, das haben sich die "Freunde der Stadt Sankt Petersburg" auch in diesem Jahr auf die Fahnen geschrieben. » mehr

Im Gebäudekomplex vor dem Strafvollzug in Arnstadt befindet sich die Arrestanstalt, in der die 25 Flüchtlinge aus der Erstaufnahme Suhl untergebracht sind. Foto: ED

20.03.2020

Corona: Enders für hartes Durchgreifen

Die Unterbringung von Flüchtlingen aus der Suhler Erstaufnahme im Ilm-Kreis empört Landrätin Petra Enders. Dies binde wertvolle Ressourcen. Die Bevölkerung forderte Enders auf, den Ernst der Lage zu erkennen. » mehr

Endlich wieder im Kindergarten spielen: Bald soll das auch im Ilm-Kreis möglich sein. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa

14.05.2020

"Wir haben uns zwei Wochen Zeit erkauft"

Die Kindergärten im Ilm-Kreis werden weitgehend erst am 2. Juni mit dem eigentlich ab Montag möglichen eingeschränkten Regelbetrieb beginnen. Bis dahin sollen entsprechende Konzepte stehen. » mehr

Der Anti_Drogen-Zug "Revolution Train" war 2019 einer der Höhepunkte der Präventionsarbeit des Jugendamtes. Archivbild: Berit Richter

13.05.2020

Von Kindeswohlgefährdung bis Drogenprävention

Beim Jugendamt des Ilm-Kreises gingen im letzten Jahr mehr Meldungen über Kindeswohlgefährdungen ein. Rückläufig sind hingegen die Zahlen der minderjährigen Flüchtlinge ohne Begleitung Erwachsener. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Autor

Berit Richter

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 11. 2019
14:50 Uhr

Aktualisiert am:
15. 11. 2019
15:23 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.