Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Hildburghausen

Noblex stellt Betrieb in Eisfeld ein: 85 Mitarbeiter ohne Perspektive

Wieder verschwindet ein Südthüringer Traditionsunternehmen. Von derzeit 103 Arbeitsplätzen der ehemaligen Analytik-Tochter sollen nur 18 erhalten bleiben.



Eisfeld - Schlechte Nachrichten für die zuletzt 103 Beschäftigten der Noblex GmbH in Eisfeld. Auf einer Betriebsversammlung am Dienstagmittag haben die  Insolvenzverwalter Markus Schädler und Stefan Strüwind den Beschäftigten mitgeteilt, dass lediglich ein Investor für einen Teilbereich des Unternehmens gefunden worden sei. Dieser wolle den Bereich Oberflächenbearbeitung mit 18 Mitarbeitern übernehmen. Der übrige Geschäftsbetrieb in Eisfeld werde zum Monatsende eingestellt. Für 85 Mitarbeiter gibt es keine Perspektive. Das bestätigten die beiden Insolvenzverwalter  im Gespräch mit dieser Zeitung.

Das Aus für Noblex kommt nur gut vier Jahre nach der Übernahme des Herstellers von Zieloptiken, Ferngläsern und Wärmebildtechnik durch ein Venture-Capital-Unternehmen. Zuvor hatte der Standort zum Analytik-Jena-Konzern gehört. Die Produkte waren vor allem unter dem Namen Docter bekannt. In der DDR war der Standort Eisfeld eine Außenstelle des Kombinats Carl Zeiss Jena. Nach der Wende übernahm der hessische Unternehmer Bernhard Docter den Standort.

Noblex hatte am 1. Juni zunächst einen Antrag auf eine Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Allerdings ist es nicht gelungen, ein tragfähiges Konzept für die Zukunft zu entwickeln, wie aus Kreisen des Unternehmens zu hören ist. Am 1. September wurde dann das Insolvenzverfahren eröffnet und Schädler und Strüwind übernahmen die Verwaltung. Es habe mehrere Interessenten gegeben, jedoch immer nur für Teilbereiche des Unternehmens. Mit zwei Monaten sei die Zeit für eine Suche aber auch sehr knapp gewesen, erklärten die beiden Anwälte am Dienstag. Mehr Zeit blieb jedoch nicht, denn als sie im September die Verwaltung übernahmen, war das Insolvenzgeld schon ausgelaufen. Der nun gefundene Investor für den Teilbereich des Unternehmens stammt ebenfalls aus Südthüringens. Details wollen die beiden Verwalter noch nicht nennen, da die Verträge noch nicht unterschrieben seien. jol

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 10. 2020
18:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Arbeitsplätze Carl Zeiss Gruppe Carl Zeiss Jena Finanzinvestoren und Anleger Gesellschaften mit beschränkter Haftung Insolvenzverfahren Insolvenzverwalter Mitarbeiter und Personal Standorte Traditionsunternehmen Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Endzeitstimmung bei Noblex in Eisfeld. Einige Mitarbeiter fertigen noch Restaufträge, viele haben erst einmal Urlaub genommen.	Fotos: Rolf Dieter Lorenz

14.10.2020

Milzer Firma will Teil von Noblex retten

Ende Oktober werden wohl viele Mitarbeiter der insolventen Firma Noblex in Eisfeld ihre Kündigung erhalten. Ein Investor aus dem Römhilder Ortsteil Milz will einen Teil und mindestens 14 Mitarbeiter übernehmen. » mehr

Mohamedbirhan Adem ist Fahrzeuglackierer-Geselle. Und er ist festes Mitglied im Rockenstein-Team. Fotos: frankphoto.de

19.08.2020

Junger Geselle sprüht vor Glück

Mohamedbirhan Adem hat einen weiten und schwierigen Weg hinter sich. Nun ist er angekommen - als Fahrzeuglackierer mit Gesellenbrief und Anstellungsvertrag in der Tasche. Der 26-Jährige gehört zum Team der Schleusinger F... » mehr

Geschäftsführer und Firmenmitbegründer Klaus Polster (rechts) im Gespräch mit Patrick Kummer, der den dualen Teil seines Studiums in der St. Kilianer Firma absolviert - und aller Voraussicht nach bleiben wird. Fotos: frankphoto.de

03.06.2020

Global-Player denkt regional: Know-how aus und für Thüringen

Wie wär‘s, würden mittelständische Zulieferer thüringenweit zusammenarbeiten? Sozusagen aus der Region für die Region. Die Firma FSP Automations GmbH aus St. Kilian würde das gern etablieren. » mehr

Die Belegschaft im Seniorenzentrum Hildburghäuser Land ist schockiert über den jüngst bekannt gewordenen Vorfall.	Foto: frankphoto.de

27.05.2020

Gewalt gegen Heimbewohner? Regiomed zeigt Pflegekraft an

Im Seniorenzentrum Hildburghäuser Land soll es Fälle von Gewalt gegeben haben. Nach Hinweisen aus der Belegschaft zieht Regiomed Konsequenzen und verspricht lückenlose Aufklärung. Die Polizei ermittelt. » mehr

Geschäftsstellenleiter Werner Müller präsentiert das neue Logo des Hildburghäuser Sozialkaufhauses. Es zeigt, wofür das Projekt mit dem Namen H2HIBU steht: Helfende Hände, Wiederverwertung und erste Wahl aus zweiter Hand.

18.09.2020

Neuer Träger - bekanntes Projekt: Sozialkaufhaus wieder offen

Das Sozialkaufhaus hat seit Donnerstag wieder geöffnet. Nach einer turbulenten Zeit, die von Entbehrungen für die Bedürftigen und einem Trägerwechsel geprägt war, geht das Projekt weiter. » mehr

Die Großbaustelle der Firma Wiegand-Glas am Standort Schleusingen geht in die Endphase. Am 20. April soll die erste Schmelzwanne in Betrieb genommen werden - 18 Monate später dann die zweite. Fotos: Steffen Ittig

21.01.2020

Glasklare Ansage: "Konzentrieren uns aufs Kerngeschäft!"

Die Firma Wiegand-Glas wird am 20. April die erste Produktionslinie im Neubau in Betrieb nehmen. Doch wo werden die neuen Mitarbeiter untergebracht - wie wird die Zufahrt geregelt? In Schleusingen kocht die Gerüchteküche... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnungsbrand Oberhof

Brand Oberhof Schloßbergstraße |
» 23 Bilder ansehen

Brand Halle Lengfeld

Brand Halle Lengfeld | 25.10.2020
» 6 Bilder ansehen

Keramikmarkt Römhild

Keramikmarkt Römhild |
» 45 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 10. 2020
18:12 Uhr



^