Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Hildburghausen

Längere Ferien für Landkreis-Schüler?

Die Zahl der Corona- und Quarantäne-Fälle steigt weiter an. Landrat Thomas Müller (CDU) möchte mit längeren Weihnachtsferien das Infektionsgeschehen an Landkreis-Schulen drei Wochen unterbrechen.



Landrat Thomas Müller zeigt auf die Skala mit den Inzidenzwerten.
Landrat Thomas Müller zeigt auf die Skala mit den Inzidenzwerten.  

Hildburghausen - Landrat Thomas Müller hat am Donnerstag noch einmal Alarm geschlagen. Sein Landkreis sei in Sachen Corona das Negativbeispiel und weise den Inzidenz-Spitzenwert in ganz Thüringen auf. Deshalb bedürfe es besonderer, schärferer Maßnahmen, um die rasant steigende Zahl an neuen Corona- und Quarantänefällen einzudämmen und die Welle zu brechen.

In einer Videokonferenz mit Vertretern des Erfurter Bildungs- und des Gesundheitsministeriums habe er, so Müller auf Anfrage unserer Redaktion, in einem fünfminütigen Lagebericht die düstere Corona-Entwicklung im Landkreis Hildburghausen aufgezeigt. Müller berichtete über neue Corona-Fälle in Pflegeheimen, in Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber, bei niedergelassenen Ärzten, beim Rettungsdienst und über erste Fälle bei Polizei und Feuerwehr. Drei Ortsfeuerwehren seien schon nicht mehr einsatzbereit, als Beispiel nannte er Erlau.

Vergangenen Sonntag hatte der Landrat um die Genehmigung für eine Allgemeinverfügung mit Schulschließungen samt Notbetrieb und schärferen Ausgangsbeschränkungen gebeten. Vergeblich, das Gesundheitsministerium lehnte Müllers Entwurf als unverhältnismäßig ab (Freies Wort berichtete).

Nach dem bisherigen Spitzenwert von 600 positiv getesteten Infektionsfällen seit Mitte März und einem Inzidenzwert von fast 282, legte Müller in der gestrigen Videokonferenz noch einmal nach. Von insgesamt 5827 Schülern an den 28 Schulen des Landkreises seien 859 Schüler entweder positiv getestet oder in Quarantäne. Von den 635 Lehrern, Hausmeistern und Schulassistenten betreffe das insgesamt 124 Fälle. Eltern hätten ihm berichtet, dass der eingeschränkte Regelbetrieb während der Corona-Gelb-Phase in den Schulen nicht funktioniere. Ähnliches sei ihm von Lehrern aus Schulen zugetragen worden, so der Landrat.

Das Bildungs- und das Gesundheitsministerium sähen das offenbar völlig anders, sagte Müller. Sie hätten den besseren Überblick, habe man ihm gesagt. Dort herrsche die Auffassung vor, dass der eingeschränkte Regelbetrieb bestens funktioniere und dass die Schulen keine wesentlichen Corona-Treiber oder Corona-Verbreiter darstellten. Er sei sich da nicht so sicher, ob in den Ministerien die Wahrheit verbreitet werde.

Im Kreis Hildburghausen ist nach Angaben des Landrats die Hälfte der Schulen von einzelnen Corona-Fällen und vielen Quarantäne-Fällen betroffen. Deshalb habe er angeregt, für seinen Landkreis den Beginn der Weihnachtsferien vom 23. Dezember auf den 14. Dezember vorzuziehen. Letzter Schultag wäre dann Freitag, 11. Dezember. Damit könnte das Infektionsgeschehen in Schulen drei Wochen lang bis 2. Januar unterbrochen werden. Man habe das zur Kenntnis genommen, so Müller. Jetzt könne und müsse er abwarten.

Autor

Rolf Dieter Lorenz
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 11. 2020
20:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arztpraxen CDU Coronavirus 19 Gesundheitsministerien Ministerien Polizei Quarantäne Schulen Schülerinnen und Schüler Thomas Müller Ärzte
Hildburghausen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Koordinierungsstab im Landkreis ist wieder täglich im Einsatz. Die Infektionszahlen steigen, die Rückverfolgung der Fälle nimmt großen Raum ein, erklärt Landrat Thomas Müller. Foto: frankphoto.de

11.11.2020

Schulen schränken Betrieb ein

Knapp 50 neue Infektionsfälle sind im Landkreis seit Sonntag aufgelaufen. Der Koordinierungsstab und das Gesundheitsamt arbeiten unter Volllast. Unterdessen gilt für alle Schulen Stufe Gelb. » mehr

Steffen Harzer.

22.11.2020

Harzer attackiert hart, Müller kontert ebenso

Mit einem Inzidenzwert von 386 ist der Landkreis Hildburghausen am Sonntag deutschlandweit Hotspot Nummer eins in der Corona-Pandemie. Linke-Politiker Steffen Harzer wirft CDU-Landrat Thomas Müller verantwortungsloses Ha... » mehr

Angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie im Dauerstress: Landrat Thomas Müller. Foto: frankphoto.de

vor 3 Stunden

Wo 25 Abstrich-Teams hernehmen?

Die geplanten Massentests in Kitas und Schulen des Landkreises sollen erst am Dienstag beginnen, einen Tag später als geplant. Ungewiss ist, wie lange sie dauern. Der Kreis bemüht sich, noch mehr Abstrich-Teams zu organi... » mehr

Stühle stehen auf Tischen

10.11.2020

Kreis Hildburghausen: Schulen gehen in eingeschränkten Regelbetrieb

Ab Mittwoch, 11. November gilt für alle Schulen des Landkreises Hildburghausen Stufe Gelb. Das bedeutet einen eingeschränkten Betrieb mit erhöhtem Infektionsschutz. Dies gelte zunächst für zwei Wochen und ist vom Thüring... » mehr

Im Kindergarten "Schleuseknirpse" in Schleusingen bleibt ab dem heutigen Mittwoch - wie in allen anderen Kitas des Landkreises - die Tür geschlossen. Die Corona-Ampel steht auf Rot. Lediglich die Notbetreuung für alle, die Anspruch haben, ist abgesichert. Foto: frankphoto.de

24.11.2020

Allgemeiner Tenor: Lockdown notwendig

Der Landkreis Hildburghausen fährt langsam herunter: Ab Mittwoch sind Kindergärten und Schulen dicht. Für manche eine Entscheidung, die nachvollziehbar ist - aber zu spät kommt. » mehr

Einblick in den Maschinenraum des Gesundheitsamtes: Hier laufen die Laborergebnisse der Corona-Tests ein. Ab hier beginnt auch die Nachverfolgung von Kontaktpersonen	Fotos : frankphoto.de

18.11.2020

Arbeiten am Limit in der Corona-Bundesliga

Insgesamt 60 Mitarbeiter und sechs Soldaten der Bundeswehr kümmern sich im Landratsamt Hildburghausen um positiv getestete Corona-Fälle und deren Kontaktpersonen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Demo Corona HBN Hildburghausen

Anti-Corona-Demo Hildburghausen | 25.11.2020 Hildburghausen
» 23 Bilder ansehen

Unfall_Lkw_Oberhof Oberhof

Lkw-Unfall Oberhof | 24.11.2020 Oberhof
» 11 Bilder ansehen

Schnee Steinhied

Der erste Schnee in der Region |
» 7 Bilder ansehen

Autor

Rolf Dieter Lorenz

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 11. 2020
20:52 Uhr



^