Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Hildburghausen

Eisfelder Jugendliche suchen Platz für Veranstaltungen

Jungen Leuten in Eisfeld fehlen Orte, an denen sie eigene Veranstaltungen auf die Beine stellen können. Nur darüber zu klagen, ist aber ihre Sache nicht. Sie wollen nun einen Verein gründen und selbst auf die Suche gehen.



Jugendsozialarbeiter Robin Rüttinger (links) und der harte Kern der Veranstaltungsorganisatoren aus dem Jugendclub: Christopher, Maximilian, Leonard, Tobias, Florian, Maximilian, Julia und Josefine. Foto: Privat
Jugendsozialarbeiter Robin Rüttinger (links) und der harte Kern der Veranstaltungsorganisatoren aus dem Jugendclub: Christopher, Maximilian, Leonard, Tobias, Florian, Maximilian, Julia und Josefine. Foto: Privat  

Eisfeld - Einen Verein als Struktur zu schaffen, um überhaupt erst einmal Veranstaltungen eigenverantwortlich machen zu können, haben sie sich schon länger überlegt. Im Jugendclub Bunker haben sie - Christopher, die zwei Maximilians, Loenard, Tobias, Florian, Julia und Josefine - oin der Arbeitsgemeinschaft Veranstaltungen und Events schon öfter zusammengearbeitet, um kleinere Veranstaltungen für junge Leute in ihrer Stadt auf die Beine zu stellen. Helloweenfeiern zum Beispiel oder den Skate-Contest, der im Rahmen des Power-of-Unity-Festes in Eisfeld stattgefunden hat.

Aber: die Gegebenheiten, vor allem öffentliche Räume sind in Eisfeld unzureichend, finden sie. Vor allem jetzt, wo das Volkshaus nur noch vorübergehend für ruhigere Veranstaltungen genutzt werden kann und womöglich bald umgestaltet wird.

"Wir sind schon durch die Stadt gelaufen und rumgefahren", erzählt Tobias. "Wir finden nicht wirklich etwas, für unsere Bedürfnisse. Weder was größeres, noch einen kleineren Raum für bis zu 100 Leute."

Problematisch sei vor allem die Zeit, die gerade angebrochen ist. "Im Sommer sind wir, so oft es geht draußen und haben die Möglichkeiten der Skaterbahn genutzt", sagt Julia. In der kälteren Jahreszeit fällt das aber weg. Und dabei sehen die jungen Leute durchaus Probleme. Damit werde eine ganze Jugendgeneration in Eisfeld verloren. "Viele treffen sich ja jetzt schon nur noch privat in Kellern oder Garagen zuhause", weiß Maximilian.

Die jungen Leute sehen das durchaus nicht nur aus jugendlicher Perspektive, sondern auch aus pädagogischer. Mehrere von Ihnen sind angehende Therapeuten, Erzieher und Sozialpädagogen.

Und sie haben die Sorge, dass nach und nach die jungen Leute weggehen, weil sie in ihrer Heimatstadt nichts hält. "Wir wollen deswegen auch nicht in Säle in andere Dörfer ausweichen. Wir wollen nicht immer nur ausweichen. Wir wollen hier vor Ort was schaffen", sagt Tobias und kriegt viel Zustimmung von seinen Mitstreitern.

Auch deswegen ist Aufgeben keine Perspektive: die Gründung eines Vereins wollen sie auf die Reihe bringen, sich nach Kooperationspartnern umsehen, die ein ähnliches Problem haben, wie die Jugendlichen. Und natürlich wollen sie nach einem geeigneten Platz suchen. "Es gibt ein paar leerstehende Hallen in Eisfeld. Vielleicht gibt es da Möglichkeiten, die wir noch nicht kennen. Vielleicht auch nur übergangsweise, bis das Volkshaus eines Tages wieder nutzbar sein wird", meint Tobias. Robin bringt auch die Reaktivierung eines Teils der alten Skatehalle ins Spiel.

Sie wollen als Verein überparteilich agieren. Und in ihren Entscheidungen frei sein, um sich und anderen Freiräume und Freiheit zu ermöglichen. "Wir wollen dabei kein Störfaktor sein", sagt Josefine. "Aber wir wollen Angebote machen." Viele Ideen gibt es bereits für Diskos, Konzerte, für Workshops und handwerkliche Betätigung. Für deren Realisierung wird nun in Eisfeld der richtige Platz gesucht. Wer den jungen Leuten in Eisfeld eine Möglichkeit bieten kann, kann sich zunächst ans Kontaktbüro der Jugendarbeit wenden: streetwork.eisfeld@diakoniewerk-son-hbn.de

Autor

Cornell Hoppe
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
18:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erzieher Jugendclubs Jugendsozialarbeit Kinder und Jugendliche Konzerte und Konzertreihen Pädagogik Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen Veranstaltungen Workshops Öffentlichkeit
Eisfeld
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Elisabeth Munzert (links) war Leiterin des Crocker Kindergartens Waisaspatzen. Andrea Wingerter hat die Pädagogin kürzlich mit Ehrenurkunde und Ehrenplakette des Kreissportbundes ausgezeichnet.	Foto: frankphoto.de

11.09.2019

Kindergartenleiterin geht aktiv in den Ruhestand

Nach 44 Dienstjahren im Crocker Kindergarten ist Elisabeth Munzert in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. » mehr

Alexandra Messerschmidt.

22.11.2019

Josef-Meyer-Preis: Kritische Stimmen zum Verfahren

Wer den Josef-Meyer-Preis der Stadt Hildburghausen in den kommenden beiden Jahren erhalten soll, steht seit Donnerstagabend fest. Dennoch gibt es einige Diskussionen vor und nach den Beschlüssen des Stadtrates. » mehr

Die Punkband Feine Sahne Fischfilet

Aktualisiert am 20.10.2019

Punkband Feine Sahne Fischfilet spielt vor 300 Fans in Themar

Vor etwa 300 Menschen spielte die linke Punkband Feine Sahne Fischfilet in Themar. Zeitgleich fand auch eine Kundgebung des Neonazis Tommy Frenck mit etwa 70 Teilnehmern statt. Beide Veranstaltungen verliefen laut Polize... » mehr

Der Kindergarten freut sich über die fünfte Auszeichnung als "Haus der kleinen Forscher". Darunter Kindergartenleiterin Claudia Zeitler (ganz links) und Sven Günther, Vorstand der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (ganz rechts), der Zertifikat und Urkunde übergab.	Fotos: Lorenz

30.10.2019

Wie ein Kindergarten neugierig auf Wissen macht

Zum fünften Mal wurde der AWO-Kindergarten in Eisfeld am Montag als "Haus der kleinen Forscher" ausgezeichnet. Ein Konzept, mit dem Kinder spielerisch den Alltag und die Welt entdecken. » mehr

Die Züchterehrung mit Hartmut Kühnhold, Antje Unglaub, Manfred Zertisch, Peter Zertisch, Dana Schmidt, Christopher Other und Tino Stärker (von links). Fotos: Kurt Lautensack

16.12.2019

Frühmorgens wenn die Hähne kräh’n

Lautstark ging es am dritten Advent-Wochenende im Vereinsheim in Streufdorf zu, wo der RGZ Heldburg e.V. die traditionellen Unterlandschau der Rassegeflügel ausrichtete. » mehr

Simon Müller vom Coburger Designforum Oberfranken und der Eisfelder Museumsleiter, Heiko Haine, begutachten die Schäden an der Treppe. Im Vordergrund: herausgerissene LED-Strahler und Natursteine. Fotos: Rolf Dieter Lorenz

10.09.2019

1000 Euro Belohnung für Hinweis auf Lichtkunst-Zerstörer

Unbekannte hatten Sonntagfrüh die Lichtkunst im Otto-Ludwig-Garten zerstört. Doch sie wurden beobachtet. Die Lichtkunst ist wieder intakt, die Stadt schützt sie nun mit einer Nachtwache. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Autor

Cornell Hoppe

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
18:06 Uhr



^