Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Feuilleton

Schmalkalder Lokführer größter Kunsträuber der DDR-Geschichte?

Den größten Kunstraub der DDR-Geschichte hat der „Spiegel“ nach eigenen Angaben aufgeklärt: Ein Lokführer aus Schmalkalden soll die fünf Gemälde aus Gotha gestohlen haben, die im vergangenen Jahr wieder auftauchten.



Gestohlene Gemälde
Die wieder aufgetauchten Gemälde werden in der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha präsentiert.   Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Gotha/Schmalkalden - 2019 erhielt das Schloss Friedenstein in Gotha fünf Meisterwerke zurück, die dem Museum im Jahr 1979 gestohlen worden waren. Nun liefert das Nachrichtenmagazin Der Spiegel  in seiner aktuellen Ausgabe einen mutmaßlichen Täter dazu: Alle Hinweise würden auf den Lokführer Rudi B. hindeuten. Der stammte aus Schmalkalden, wurde wegen versuchter Republikflucht in den Westen abgeschoben und starb 2016 in Frankfurt.

Ausschlaggebend sei ein Zeuge gewesen, dem B. ein gestohlenes Bild verkaufen wollte und den der Spiegel zitiert. Auch die DDR-Ermittler hätten in den achtziger Jahren mit diesem Mann gesprochen, allerdings unabhängig von dem Kunstraub in Gotha. Weitere Hinweise, anhand derer B. vom Spiegel überführt wurde, sollen seine Schuhgröße, die zu den Fußabdrücken am Tatort passe, und sein Auto sein, das Zeugen in der Nähe von Schloss Friedenstein gesehen hatten.

Die damals aus dem Schlossmuseum gestohlenen Gemälde Alter Meister befanden sich nach Recherchen von MDR Thüringen bis Ende der 1980-er Jahre in Schmalkalden. Erst dann wurden sie nach Westdeutschland gebracht. Bislang war vermutet worden, dass die Kunstwerke noch in der Nacht des Diebstahls nach Westdeutschland geschmuggelt wurden.

Die in der Nacht vom 13. zum 14. Dezember 1979 waren die Gemälde gestohlen worden. Der Wert der gestohlenen Gemälde war damals auf rund fünf Millionen DDR-Mark geschätzt worden. Es handelte sich um Frans Hals' „Brustbild eines jungen Mannes“, Anthonis van Dycks „Selbstbildnis mit Sonnenblume“, Jan Brueghel des Älteren „Landstraße mit Bauernwagen und Kühen“, Jan Lievens' „Alter Mann“ und die „Heilige Katharina“ von Hans Holbein dem Älteren. Der Raub gilt das einer der spektakulärsten in der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Die Bilder waren der Stiftung Schloss Friedenstein im Sommer 2018 von einer Erbengemeinschaft zum Kauf angeboten worden. Nach monatelangen Verhandlungen wurden sie dann im September 2019 an die Stiftung in Gotha übergeben. red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 08. 2020
22:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Der Spiegel Diebstahl Diebstahl von Gemälden Gemälde Kunstdiebe Kunstraub Raub und Raubdelikte Schmuggel Verbrecher und Kriminelle Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Fuhyi Kuo, Gemälde-Restauratorin der Stiftung Schloss Friedenstein, vor den fünf zurückgekehrten Gemälden. Fotos (2): Schutt/dpa

16.09.2020

Die Spuren der alten Bilder

Der spektakuläre Gothaer Kunstraub 1979 von fünf Gemälden alter Meister soll in einer großen Sonderausstellung ab Herbst 2021 erzählt werden. Bis dahin werden die zurückgekehrten Bilder restauriert, um sie dann öffentlic... » mehr

Gemälde aus dem Gothaer Kunstraub

15.09.2020

Spektakulärer Kunstraub: Restauratoren nehmen Gemälde in Kur

Die fünf lange verschollenen und wieder nach Gotha geholten Gemälde haben die Zeit seit ihrem spektakulären Diebstahl aus Schloss Friedenstein vor mehr als 40 Jahren gut überstanden. Sie werden jetzt dezent restauriert. » mehr

Um 1509/10 schuf Hans Holbein die "Heilige Katherina".

11.12.2019

Die Spuren der Gothaer Bilder

Fünf wertvolle Gemälde alter Meister sind 40 Jahre nach dem dreisten Diebstahl aus dem Schlossmuseum in Gotha wieder aufgetaucht. » mehr

Gestohlene Gemälde

17.01.2020

Rückkehr gestohlener Gemälde beendet "Trauma von Gotha"

Es war einer der spektakulärsten Diebstähle der DDR-Geschichte. Und auch die Umstände der Rückkehr der 1979 in Gotha verschwundenen Gemälde lassen den Atem stocken. Dabei ist noch lange nicht alles bekannt. » mehr

Gerhard Richter. Foto: dpa

25.04.2019

Skizzen aus dem Müll - Was ist Altpapier wert?

Im weggeworfenem Altpapier vor Gerhard Richters Haus entdeckt ein Mann einige Skizzen des Malers - und versucht, sie zu Geld zu machen. » mehr

"Mondrians Schwester" (1997) und "Paint Painter"(2007) von Georg Baselitz in der Jubiläumsausstellung der Chemnitzer Kunstsammlungen. Fotos (2): Schmidt/dpa

19.08.2020

100 Jahre Kunst der Gegenwart sammeln

Die Kunstsammlungen Chemnitz feiern ihren 100. Geburtstag in diesem Jahr mit einer überbordenden, zum Teil überfordernden Ausstellung. Die städtische Museumsgründung macht aber deutlich: Kunst ist ein unverzichtbares Leb... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 08. 2020
22:38 Uhr



^