Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Feuilleton

Palast der Republik öffnet symbolisch wieder

Rund zehn Jahre nach dem Abriss des Palasts der Republik wollen Künstler in Berlin das populäre Gebäude aus DDR-Zeiten wieder auferstehen lassen - zumindest symbolisch.



Das Haus der Berliner Festspiele im Westen der Hauptstadt soll sich an diesem Wochenende verwandeln. "Unser ganzes Gebäude wird Las-Vegas-mäßig umgetauft, aber es ist keine Doublette", sagt Intendant Thomas Oberender. "Unser Projekt ist nicht von Nostalgie geprägt. Sondern ein Anlass, über die Geschichte zu sprechen, über Ost und West und eine Reformagenda von heute."

Der Palast der Republik, ein Prestigebau des Ostens, stand auf der Berliner Museumsinsel. Die DDR-Regierung hatte dort 1950 die Reste des alten Stadtschlosses sprengen lassen. In den Siebzigern wurde der Palast der Republik gebaut. Darin gab es auch Restaurants, eine Bowlingbahn und einen großen Veranstaltungssaal. Nach dem Mauerfall wurde der Palast zunächst wegen Asbestbelastung geschlossen und schließlich abgerissen, was einige auch als politische Entscheidung werteten. Heute entsteht dort eine Rekonstruktion des alten Schlosses. Das hatte auch eine Debatte ausgelöst, wie man mit Architektur und Geschichte umgeht.

"Ich finde falsch, dass das alte Preußenschloss abgerissen wurde. Und ich finde auch falsch, dass später der Palast der Republik abgerissen wurde", sagte Intendant Oberender. "Heute wäre er im Stadtzentrum von Berlin ein Gebäude, das eine schwierige Geschichte wach halten könnte." Er selbst habe als Schüler eine Klassenfahrt aus Thüringen dorthin gemacht und sei als Student dort immatrikuliert worden. "Der Palast der Republik war ein Ort, an dem ein Fake-Parlament getagt hat, aber auch ein Ort, an dem die DDR weniger spießig und verschlossen war."

Für ihr Kunstprojekt wollen die Berliner Festspiele nun Musik, Lesungen, Performances und Diskussionen verbinden. Den Veranstaltern geht es darum, auch eine Gegensicht auf die bisherige Geschichtsschreibung zu zeigen. "Wir müssen anfangen, die Sicht der Ostdeutschen ernst zu nehmen", so Oberender. "Es geht nicht darum, die DDR oder Helmut Kohl zu verklären, sondern ein realistischeres Bild der Revolution und der Langzeitfolgen des Einheitsvertrages für den Osten zu zeigen." dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 03. 2019
07:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berliner Festspiele Deutsche Presseagentur Gebäude Helmut Kohl Palast der Republik Republik Schlösser und Paläste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
An der Architektur des Bauhaus-Museums in Weimar scheiden sich die Geister. Foto: Reichel/dpa

16.04.2019

Ein Bau für den zweiten Blick

Das Bauhaus-Museum in Weimar ist vielleicht keine visionäre Architektur für die Zukunft. Aber das Gebäude offenbart viele Vorzüge, wenn man ihm die Chance dazu gibt. » mehr

Das berühmte "Proportionsschema der menschlichen Gestalt nach Vitruv" - von Leonardo da Vinci um 1490 gezeichnet - hängt heute in Venedig. Foto: epd

01.05.2019

Maler, Tüftler, Visionär

Weltweit wird Leonardo da Vinci wie ein Heiliger verehrt. Am 2. Mai jährt sich der Todestag des italienischen Universal-Genies zum 500. Mal. Eine Spurensuche. » mehr

Der Journalist Jörg Sobiella erzählt die Weimarer Geschichte vom Entstehen der ersten deutschen Demokratie. Foto: MDR

13.05.2019

Geist und Demokratie in Weimar

Was geschah in Weimar 1919, als die Demokratie nach Deutschland und in die Stadt von Goethe und Schiller kam? Der Journalist Jörg Sobiella erzählt die Geschichte und Geschichten aus den Quellen, sehr detailreich und lese... » mehr

Die Jugendstiltreppe im Haupthaus der Universität: In diesem Gebäude wurde 1919 das Bauhaus gegründet. Foto: Monika Skolimowska/dpa

10.10.2018

Zeit für einen Neustart

Vor knapp hundert Jahren gerät Weimar in den Fokus der Öffentlichkeit. Die Verabschiedung der Weimarer Verfassung und die Gründung des Staatlichen Bauhauses wirken bis heute nach - auch an der Universität der Stadt. » mehr

Zum Lesen und Erinnern - und manchem Besucher sogar ein Foto wert ist die Landtags-Ausstellung über Kulturhäuser in der DDR. Foto: ari

31.08.2017

Kulturpalast und Klubhaus

Überall rote Punkte auf der Landkarte. Sie markieren Standorte von Kulturhäusern in der DDR. Eine Wanderausstellung im Thüringer Landtag erzählt fünf exemplarische Geschichten über deren Aufstieg und Verfall. » mehr

Szene aus dem Märchen. Foto: Edelhoff

19.11.2018

Die Bühne wird zum Palast bei "Aladin und die Wunderlampe"

Aladin, der Sohn eines Schneiders, ersehnt sich ein anderes Leben. Als er sich 0verbotenerweise in die unerschrockene Prinzessin Jasmin verliebt und kurz darauf ein unbekannter Onkel ihn mit der Aussicht auf Reichtum aus... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

25. Feuerwehr-Jugendleistungsmarsch in Eisfeld Eisfeld

25. Jugendleistungsmarsch | 25.05.2019 Eisfeld
» 11 Bilder ansehen

Schmalkalden feiert „Am Walperloh“ - Mit dem Schweizer Star-DJ Antoine Schmalkalden

Prachtparade Schmalkalden | 24.05.2019 Schmalkalden
» 20 Bilder ansehen

Fridays for Future

Fridays-Demo-MGN |
» 18 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 03. 2019
07:30 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".