Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Feuilleton

Mensching: Land muss Theater besser fördern

Vor 225 Jahren gab es erstmals Theaterspiele in Rudolstadt. Mit einem Fest feierte das Theater am Wochenende das Jubiläum.



Intendant Steffen Mensching. Foto (Archiv): ari
Intendant Steffen Mensching. Foto (Archiv): ari  

Zum 225. Bestehen des Theaters Rudolstadt pocht Intendant Steffen Mensching auf eine Anhebung der Tarife für seine Mitarbeiter. "Das Land muss sich endlich zu einer 50-zu-50-Prozent-Förderung bekennen, wie für andere Häuser auch", sagte er am Sonntag zum Auftakt der neuen Spielzeit. "Es wird höchste Zeit." Derzeit gebe des Land etwa 45 Prozent dazu. Die Träger könnten eine Steigerung aber nicht allein stemmen. "Zwar sei in den vergangenen Jahren einiges passiert, aber wir zahlen immer noch Haustarife." Sie lägen bei etwa 80 Prozent des Flächentarifs. Da die Flächentarife jährlich um etwa 2,4 Prozent, die Haustarife aber nur um 1,25 Prozent steigen, werde die Lücke nicht kleiner, sagte Mensching. Er leitet das Theater seit zehn Jahren. Sein Vertrag läuft bis 2021.

Den Intendanten treibt noch eine weitere Sorge um. Seit etwa eineinhalb Jahren leben Künstler und technische Mitarbeiter auf einer Baustelle, müssen Besucher mit einer Ausweichspielstätte (im Stadthaus) vorliebnehmen: Das alte Theaterhaus bekommt einen Schutz gegen Hochwasser und starke Regenfälle, die immer eindringen. Der Grund: Das Haus wurde einst in einem alten Flussbett der Saale gebaut. Das Vorhaben werde mit rund neun Millionen Euro von Bund und Land aus dem kulturellen Hilfsprogramm "Hochwasser 2013" gefördert. Das Geld werde aber voraussichtlich bei weitem nicht reichen. Bausünden der Vergangenheit, neue Bauvorschriften und Preissteigerungen würden das Projekt um mehrere Millionen Euro teurer machen, sagte der Intendant. Bund und Land seien informiert. Er hoffe, dass gemeinsam mit dem Bund, den Thüringer Ministerien und den Theaterträgern eine Lösung gefunden werde.

Mit einem Theaterfest zum Auftakt der neuen Spielzeit hat das Haus am auch an die Eröffnung der Komödie 1793 am Rudolstädter Anger erinnert. Sie wurde in der ersten Zeit von Goethes Schauspieltruppe aus Weimar bespielt.

 

Das komplette Spielzeitprogramm unter www.theater-rudolstadt.de

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 09. 2018
19:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauvorschriften Hochwasser und Überschwemmung Intendantinnen und Intendanten Johann Wolfgang von Goethe Jubiläen Schauspiel Theaterbühnen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Den Blick nach vorne richten - Christian Storch möchte als Intendant dem Bad Liebensteiner Theater neuen Charme verleihen. Foto: ari

17.01.2018

Alter Name - neues Leben

Von "G" wie Goethe bis "H" wie Hertel reicht das Programm - durchaus zwei künstlerische Antipoden. Doch genau so soll es sein, das Programm des Bad Liebensteiner Comödienhauses: 32 Mal soll sich in diesem Jahr der sprich... » mehr

Posse mit Musik und Gesang: Nicht nur die Komödianten, auch Maske und Kostümabteilung tragen beim Sommertheater fett auf. Foto: LTR

29.06.2017

Tohuwabohu, total

Das Theater Rudolstadt tollt beim traditionellen Sommertheater zum Abschluss der Spielzeit mit Johann Nestroys Posse "Umsonst" über die Heidecksburg. » mehr

Stephan Märki leitete eins das DNT - Weimar hat er trotz seiner Rückkehr in die Schweiz nicht aus den Augen verloren. Foto: ari

13.11.2015

Von schwarzen und weißen Schwänen

Im Theater in Bern hat Intendant Stephan Märki Wagners Schwanenritter Lohengrin in einer surrealen Alptraumwelt an Land gehen lassen - ein guter Anlass für ein Gespräch mit dem langjährigen Weimarer Theaterchef - nicht n... » mehr

Das neue Meininger Theaterlogo.

06.04.2017

Neue Spielzeit - neues "Staatstheater"

Das Meininger Theater hat sein Programm für die Spielzeit 2017/18 vorgestellt. Der Anspruch zur gesellschaftlichen Reflexion reicht vom Wartburgfest, über die Oktoberrevolution bis zur Bundestagswahl. » mehr

Regisseurin Gabriela Gillert inszeniert Friedrich Schillers "Räuber" am Meininger Theater. Foto: ari

24.10.2018

Auf die Räuberbande kommt es an

Gabriela Gillert inszeniert Schillers "Räuber" am Meininger Theater. Ein Klassiker, den sie für ziemlich modern hält. » mehr

Hagen Ritschel als Mephisto. Foto: TOO GmbH/Wenzel

17.10.2018

Brenners Theater-Einmaleins

Am Neuen Theater in Halle verknüpft der auch in Meiningen gut bekannte Schauspieler, Regisseur und künstlerischer Direktor Matthias Brenner die beiden Teile von Goethes zu lustvollem Theater. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lauschaer Narren Lauscha

Lauschaer Narren feiern Jubiläen | 19.11.2018 Lauscha
» 29 Bilder ansehen

Kita Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Bewegungsfreundliche Kita | 14.11.2018 Sachsenbrunn
» 25 Bilder ansehen

US-Airforce in Erfurt gelandet Erfurt

Airforce-Flieger landet in Erfurt | 13.11.2018 Erfurt
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 09. 2018
19:53 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".