Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Feuilleton

Ehre einem Theatermann der ersten Stunde

Conrad Ekhof gilt als Vater der deutschen Schauspielkunst. Im August jährt sich sein Geburtstag zum 300. Mal. Feierlichkeiten an seiner Gothaer Wirkungsstätte gibt es nicht, aber eine Würdigung.



Das barocke Ekhof-Theater im Schloss Friedenstein.	Foto: Sebastian Kahnert/dpa
Das barocke Ekhof-Theater im Schloss Friedenstein. Foto: Sebastian Kahnert/dpa  

Die Stiftung Schloss Friedenstein in Gotha will Conrad Ekhof, einer der wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Theatergeschichte, mehr Raum geben. "Es gibt Überlegungen, das Ekhof-Festival langfristig etwas neu aufzustellen", sagte der Pressesprecher der Stiftung, Marco Karthe, auf Anfrage. Dabei gehe es auch darum, den Geist Conrad Ekhofs (1720-1778) stärker zu berücksichtigen. Er gilt als "Vater der deutschen Schauspielkunst", auch das Theater auf Schloss Friedenstein ist nach ihm benannt.

Vorstellbar sei, dass das Festival zeitlich ausgedehnt werde, so Karthe. Bislang konzentriert es sich auf Juli und August. Denkbar sei etwa ein Zeitraum von Mai bis Oktober. Doch zuerst gehe es darum, die Vorhaben nachzuholen, die zum 300. Geburtstags Ekhofs am 12. August dieses Jahr geplant und wegen der Corona-Pandemie ausfallen müssen. Konzerte, Vorträge, aber eben auch das Ekhof-Festival gehören dazu.

Letzteres sollte in diesem Jahr eigentlich die Tragödie "Zaïre" auf die einzigartige Bühne des Theaters im Schloss Friedenstein bringen. Mit der Tragödie von Voltaire wurde 1775 das Gothaer Hoftheater unter Ekhof eröffnet. Er selbst spielte damals die Hauptrolle.

Das Theater ist im Westturm des Schlosses untergebracht. 165 Zuschauerplätze gibt es. Es ist eines der wenigen barocken Theater der Welt mit noch existierender Bühnenmaschinerie: Beim Festival müssen Kulissenschieber ordentlich mit anpacken, um die Bühnenbilder in Windeseile den Szenen anzupassen.

Die grundsätzliche Herausforderung: "Wir bespielen bei dem Festival ein Museum, ein Ausstellungsstück", erklärt Karthe. Es gelte, das Theater zu bewahren, es aber auch zu präsentieren. Inzwischen können Besucher das Theater nach dem Corona-Lockdown wieder besichtigen - unabhängig vom Festival. Auch Führungen werden wieder angeboten.

Ende dieses, spätestens Anfang nächsten Jahres soll es zudem eine Ausstellung geben, bei der Besucher per Virtual Reality-Brille etwa Proben von Ekhof und seiner Gruppe erleben können. Dreharbeiten dafür sollen möglichst bald starten, so Karthe. Unbeachtet soll der 12. August aber trotzdem nicht bleiben. Zumindest eine kleinere Veranstaltung im Schlosspark ist geplant.

Der gebürtige Hamburger Ekhof kam 1774 über Weimar nach Gotha. Mit seinem Namen ist die Entwicklung der realistischen Schauspielkunst verbunden, aber auch die Errungenschaft, die mit der Anerkennung der Schauspielerei als Beruf einherging. "Er stand am Anfang einer Veränderung im Schauspielwesen, war sehr ideenreich und innovativ gewesen", erklärte Karthe. Ekhof stieß aber auch noch ganz praktische Veränderungen für Schauspieler an: Kein Umherziehen mehr als Wanderkomödianten, sondern Festanstellungen und Pensionskassen. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 08. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Conrad Ekhof Deutsche Presseagentur Feier Geburtstage Hoftheater Konzerte und Konzertreihen Kunst- und Kulturfestivals Pensionskassen Pressesprecher Schauspiel Theater Theatergeschichte Voltaire
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit der Premiere der Komödie "Die Kassette" beginnt am Freitag nach 15 Jahren Intendanz die letzte Meininger Spielzeit von Ansgar Haag. Foto (Archiv): ari

09.09.2020

Wie die Krise dem Theater nützt

Eine Komödie eröffnet - nicht ohne Hintersinn - am Freitag die neue Spielzeit des Meininger Theaters. Es ist die letzte von Ansgar Haag. Wenn man so will ist sein Geschick, das Theaterschiff durch die Pandemie zu schauke... » mehr

Ludwig van Beethoven Foto: dpa

14.05.2020

Beethoven-Jubiläum auch im kommenden Jahr

Corona hat das Programm zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens durcheinandergewirbelt. Um möglichst viele Projekte zu retten, wird das Festjahr verlängert. » mehr

Von Friedrich Rauer

05.04.2020

Gedanken-Sprünge

Die Post ist die Trösterin des Lebens, denn sie verwandelt Abwesende in Gegenwärtige", schrieb der französische Philosoph Voltaire Die Trösterinnen heute heißen Facebook, Twitter, WhatsApp, Snapchat und Instagram; gerade... » mehr

Coronavirus - Achava-Festspiele 2020

10.05.2020

Achava-Festspiele sollen digitale Zeitzeugen-Begegnungen ermöglichen

Auch mit neuen Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen wird das Virus auch Kulturveranstalter noch länger beschäftigen. Für die jüdisch geprägten Achava-Festspiele hat sich der Intendant da schon Gedanken gemacht. » mehr

Tobias Moretti als "Jedermann" während der Fotoprobe zum gleichnamigen Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal, das heute Premiere hat. Foto: Gindl/dpa

01.08.2020

Lebensmittel und Lebenssinn

Es ist ein besonderes Jubiläum: Inmitten der Corona-Pandemie finden ab heute zum 100. Mal die Salzburger Festspiele statt. "Eine künstlerische Herausforderung", sagt Intendant Markus Hinterhäuser. » mehr

Szene aus "Jugend ohne Gott" in Salzburg. Foto: Arno Declair/SFS

30.07.2019

Wald und Wahrheit

Ödön von Horváths "Jugend ohne Gott" begeistert als Schauspielpremiere der Salzburger Festspiele. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hildburghausen leuchtet Hildburghausen

Hildburghausen leuchtet | 25.09.2020 Hildburghausen
» 26 Bilder ansehen

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 08. 2020
00:00 Uhr



^