Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Bad Salzungen

Wer hat auf Lilly geschossen? - 1000 Euro Belohnung für Hinweis

Ist in der Region ein Katzenhasser unterwegs? In den vergangenen Wochen gab es in Schweina und Barchfeld mehrere Vorfälle, die darauf hindeuten. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise.



Lilly war so schwer verletzt, dass sie Anfang dieser Woche eingeschläfert werden musste.
Lilly war so schwer verletzt, dass sie Anfang dieser Woche eingeschläfert werden musste.   » zu den Bildern

Barchfeld/Schweina - Katze Lilly lag verletzt im Gebüsch, als sie am Montag von ihren Besitzern gefunden wurde. "Wir dachten zuerst, sie sei vergiftet worden", erzählt Laura Volkert aus Barchfeld. Sofort sei ihre Mutter zum Tierarzt gefahren, dort brachte ein Röntgenbild Aufklärung. Lilly, die bald zehn Jahre alt geworden wäre, hatte schwere innere Blutungen. Ihr Darm war verschoben, die Hüfte zertrümmert. Zudem steckte ein Diabolo, Munition aus einem Luftgewehr, in ihrem Körper. Das Tier hatte keine Überlebenschance und musste eingeschläfert werden.

Rund vier Wochen zuvor war bereits Kater Balu, der ebenfalls bei den Volkerts zu Hause ist, schwer verletzt nach Hause gehumpelt. "Er hatte eine gequetschte Hinterpfote und wird wohl nie wieder normal laufen können", erzählt Laura Volkert. Das könne aber auch ein Unfall gewesen sein, sagt die 21-Jährige. Bei Lilly ist jedoch ausgeschlossen, dass sie das Diabolo aus Versehen traf. Deswegen hat die Familie bei der Bad Salzunger Polizei Anzeige gegen unbekannt erstattet. "Wir haben die Anzeige aufgenommen und ermitteln", bestätigt Inspektionsleiter Uwe Metz auf Nachfrage. Auch das Diabolo sei sichergestellt worden. "Das ist eine riesige Sauerei und ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Wer auf eine Katze schießt, hat das mit Vorsatz gemacht", befindet Metz. Werde der Schütze ausfindig gemacht, müsse er mit einer empfindlichen Geldbuße oder sogar einer Haftstrafe rechnen. Für den Kauf von Luftgewehren benötige man zwar keinen Waffenschein, dürfe diese aber nicht außerhalb von Schießständen benutzen. "Auf dem eigenen Grundstück ist das auch nur erlaubt, wenn das wirklich riesengroß ist", erklärt der Polizeichef.

Die Volkerts sind nicht die einzigen, die in den vergangenen Wochen in Sorge um ihre Tiere waren. Mehrere Leute aus Schweina kamen in der Zeit von 16. Mai bis 24. Juni mit ihren Katzen zum Tierarzt, weil diese teils schwere Verletzungen erlitten hatten. Die Knochenbrüche und Prellungen mussten kostenintensiv behandelt werden. Dass es sich um angefahrene Katzen handelte, konnte anhand des Verletzungsbildes ausgeschlossen werden, teilte die Polizei damals mit.

Wer zu den Vorfällen in Barchfeld und Schweina Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Bad Salzunger Polizeiinspektion ( 03695/5510) zu melden.

1000 Euro Belohnung

Am Freitagnachmittag hat sich auch die Tierschutzorganisation "Peta" des Falles "Lilly" angenommen. Um die Suche nach dem Täter zu unterstützen, hat sie 1000 Euro Belohnung für Hinweise, die zu seiner Verurteilung führen, ausgesetzt. Zeugen können sich unter 01520/7373341 melden - auch anonym. "Bitte helfen Sie mit, diesen hinterhältigen Anschlag aufzuklären", appelliert Judith Pein von Peta. "Der Täter muss für sein gewaltsames Vorgehen zur Rechenschaft gezogen werden. Wer einem wehrlosen Tier so rücksichtslos Schmerzen zufügt, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück."

Autor
Marie-Luise Otto

Marie-Luise Otto

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 07. 2018
16:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Barchfeld Katzen Polizei Schüsse Tierschutzorganisationen Tierärztinnen und Tierärzte
Barchfeld Schweina
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einsatzleiter René Trautvetter sucht mit einer Wärmebildkamera nach möglichen Glutnestern. Foto: Heiko Matz

04.07.2018

Feuerwehreinsätze: Abgebrannter Schuppen und heiß gelaufene Bremsen

Ein Schuppen auf einem Grundstück inmitten von Schweina ist am Mittwochnachmittag abgebrannt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Gebäude verhindern. » mehr

Es ist eine schöne Tradition geworden: 110 Rentnern aus Barchfeld und Immelborn wurde auch in diesem Jahr ein Drei-Gänge-Menü serviert. Foto (3): Susann Eberlein

18.07.2018

Drei-Gänge-Menü für Senioren

Mehr als 100 Rentner aus Barchfeld und Immelborn waren beim diesjährigen Seniorenessen dabei. Im Sängerpark verspeisten sie ein aufwendiges Menü, das Bürgermeister Ralph Groß und die Gemeindepfarrer organisiert hatten. » mehr

Bisher beträgt die Verkaufsfläche des Barchfelder Edeka-Marktes rund 800 Quadratmeter. Nach der Modernisierung, die innerhalb des bestehenden Gebäudes möglich sein soll, wird sie bei rund 1200 Quadratmetern liegen. Foto: Susann Eberlein

17.07.2018

Von 800 auf 1200 Quadratmeter: Markt soll vergrößert werden

Der Edeka-Supermarkt in Barchfeld soll modernisiert und erweitert werden. Der Barchfelder Gemeinderat stimmte der Änderung des Bebauungsplans zu. Zuvor waren zahlreiche Stellungnahmen eingegangen und abgewogen worden. » mehr

Abwasseringenieur Wolfgang Mahret, Planer Sonnhard Lehmann, Bürgermeister Ralph Groß, Bauunternehmer Daniel Nelitz, Netzkoordinator Matthias Riehm und Beigeordneter Udo Willing gaben den Heideweg in Barchfeld offiziell frei. Foto: Heiko Matz

13.07.2018

Der Heideweg ist fertig ausgebaut

Der Ausbau des Barchfelder Heideweges ist abgeschlossen. Untergrund und Straßendecke sind auf dem neuesten Stand. Leerrohre fürs schnelle Internet liegen ebenfalls bereits unter der Erde. » mehr

Der Gemeinderat von Barchfeld-Immelborn hat den Auftrag für die Pflasterarbeiten rund um das Mehrzweckgebäude am Barchfelder Sportplatz vergeben. Foto: Heiko Matz

04.07.2018

Nach dem Innenausbau wird rund ums Gebäude gepflastert

Aktuell läuft im neuen Mehrzweckgebäude am Barchfelder Sportplatz der Innenausbau. Die danach geplanten Pflasterarbeiten rund um den Neubau sorgten in der jüngsten Ratssitzung für Diskussionen und einen Anruf. » mehr

Das alte Wehr unterhalb des Barchfelder Gewerbegebietes "Am Eisberg" wird abgerissen, um die Durchlässigkeit des Baches Fischa für Fische und andere Tiere zu erhöhen. Fotos (2): Heiko Matz

02.07.2018

Wehr wird abgerissen, Löschteich wird gebaut

Das alte Wehr an der Fischa nahe des Barchfelder Gewerbegebietes "Am Eisberg" wird abgerissen. Damit in dem Areal auch weiterhin Löschwasser verfügbar ist, soll auf einer angrenzenden Wiese ein Teich gebaut werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flächenbrand Heubisch Heubisch

Flächenbrand Heubisch | 19.07.2018 Heubisch
» 7 Bilder ansehen

01-Pano%20Ketten%201.JPG

Schönste Aussichten | 19.07.2018
» 54 Bilder ansehen

Tödlicher Unfall A71

Tödlicher Unfall A71 Meiningen | 15.07.2018 Meiningen
» 7 Bilder ansehen

Autor
Marie-Luise Otto

Marie-Luise Otto

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 07. 2018
16:45 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".