Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Bad Salzungen

Jugendliche gestalten ihren Club neu

Unter professioneller Anleitung von Max Kosta haben Jugendliche den Barchfelder Jugendclub mit selbst entworfenen Motiven verziert.



Fünf Tage arbeiteten sieben Jugendliche an der Fassade des Jugendclubs in Barchfeld. Die Graffiti-Motive haben sich die jungen Leute selbst ausgedacht. Fotos (2): Heiko Matz
Fünf Tage arbeiteten sieben Jugendliche an der Fassade des Jugendclubs in Barchfeld. Die Graffiti-Motive haben sich die jungen Leute selbst ausgedacht. Fotos (2): Heiko Matz   » zu den Bildern

Barchfeld - Seit 2015 arbeitet der Jugendclub in Barchfeld regelmäßig mit der Regelschule Bad Liebenstein bei unterschiedlichsten Ferienprojekten, wie zum Beispiel Billardturniere oder Abenteuerwanderungen, zusammen. Jetzt konnten sieben Jugendliche zwei Tage lang ihren Jugendclub mit selbst gestalteten Graffiti-Bildern verschönern.

Ziel der Jugendlichen war es, das JFZ, wo sie die meiste Zeit ihrer Freizeit verbringen, neu zu gestalten. Unter ihnen waren Schülerinnen der Regelschule Bad Liebenstein und Jugendliche, die den Club regelmäßig besuchen. Unter professioneller Anleitung von Künstler Max Kosta entstand ein neues Wandbild mit vielen verschiedenen Motiven, die sie mit ihrer Freizeit im Jugendclub verbinden. Das Graffiti-Projekt dauerte insgesamt fünf Tage. Täglich von 10 bis 16 Uhr arbeiteten die Jugendlichen an ihrem Projekt. In den ersten beiden Tagen haben sie sich verschiedene Motive, die sie an die Wand sprühen wollten, ausgedacht und erste Skizzen mit Bleistift gemacht. An den restlichen drei Tagen brachten sie in Zusammenarbeit mit Max Kosta, der die Jugendlichen mit der Handhabung der Spraydosen vertraut machte und sie bei den ersten Sprühversuchen unterstützte, die Motive an die Wand. "Es war mir eine Herzensangelegenheit, dass ich das hier gemacht habe", sagte Kosta. Bevor sie mit den Sprühdosen loslegen konnten, wurden an der Fassade Platten angebracht, um eine ebene Fläche für die Kunstwerke zu haben. Diese wurde dann von den Jugendlichen grundiert. Anschließend konnte mit dem Vorzeichnen der Motive begonnen werden. Der letzte Schritt war dann das Sprühen. "Die Jugendlichen sollten etwas Neues ausprobieren und merken, dass sie selbst ein Kunstwerk gestalten können", sagte Anna-Katharina Schroth, Schulsozialarbeiterin der Regelschule Bad Liebenstein. "Hierdurch können sie eigene Talente erkennen."

"Die Jugendlichen bekamen Anerkennung von Freunden und Familie für ihre gemeinschaftlich geleistete Arbeit und verbinden hoffentlich damit ein positives Gefühl, was noch lange anhalten wird", so Anna-Katharina Schroth. "Das war für uns eine sehr große Freude, dass Max das hier gemacht hat", fügte Gabriele Güth, Leiterin des Jugendclubs, hinzu.

Autor

Daniel Fiedler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 07. 2017
17:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Barchfeld Jugendclubs Motive Regelschulen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Für Nutzer wirkt die Seite zunächst unübersichtlich.

25.07.2019

Ein solider Internetauftritt

Die Internetseite Kaltennordheims ist sehr informativ.Das Menü der Seite ist sehr lang und wirkt unübersichtlich.Auf eine Anfrage reagierte die Stadtverwaltung nicht. » mehr

Touristen finden auf der Internetseite viele Informationen über ihr Reiseziel.	Foto: Screenshot

06.08.2019

Es fehlt die Übersicht

Touristen finden auf der Seite Geisas viele Informationen. Aber sie ist zu oft unübersichtlich. Eine Anfrage beantwortete die Verwaltung binnen zwei Stunden. » mehr

Zu den häufigsten Blütenbesuchern gehören zur Zeit der Vollblüte hunderte Honigbienen, die oft auch weit unten die unzähligen Einzelblüten der Heidekrautpflanzen nach Nektar absuchen. Fotos (2): Klaus Schmidt

06.09.2019

Blume des Jahres braucht Pflege

Die lokale Heidefläche am Radweg zwischen Barchfeld und Kloster ist ein Kleinod. Pflegeeinsätze sind hier immer wieder notwendig. » mehr

Seit 1978 wurden 575 Jungstörche in der Werraaue von Klaus Schmidt mit Ringen der Vogelwarte Hiddensee versehen. Normalerweise stellen sich die Jungen beim Anlegen der Ringe wie tot und wehren sich nicht. Zweimal gab es in den 41 Jahren aggressive Nestlinge, die die Hand des Beringers blutig hackten. Auch dieser standhafte Breitunger Jungstorch wollte sich wehren, aber geduldiges Zureden überzeugte ihn, sich doch beringen zu lassen. Foto U. Bischoff

02.09.2019

Deutliche Bestandszunahme: Störche weiter im Aufwind

Erfolgreiche Brutsaison bei den Weißstörchen in der Werraaue: Der Vorjahres-Rekord wurde gebrochen. Aber es gab auch Tragödien. » mehr

"Er hat sein Leben gelebt" sagte Peter Ewendt, der im Bauhof der Gemeinde Barchfeld-Immelborn für die Technik verantwortlich ist, über den mehr als 20 Jahre alten Traktor. Foto: Heiko Matz

21.08.2019

23 Jahre alter Traktor wird ersetzt

Der Gemeinderat von Barchfeld-Immelborn hat beschlossen, für den Bauhof einen neuen Traktor zu kaufen. Nicht ohne Diskussionen, am Ende wurde der Auftrag jedoch einstimmig vergeben. » mehr

Die Amalienquelle in Immelborn soll umgestaltet werden. Foto: Susann Eberlein

20.08.2019

Historische Amalienquelle als Projekt der Dorferneuerung

Die historische Amalienquelle in der Übelrodaer Straße in Immelborn wird saniert. Der Gemeinderat Barchfeld-Immelborn hat die Aufträge für die Freifläche und den Landschaftsbau vergeben. Die Arbeiten sollen noch in diese... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto gegen Hauswand Rabenäußig

Auto fährt in Hauswand in Rabenäußig | 13.09.2019 Rabenäußig
» 5 Bilder ansehen

50 Jahre Centrum Warenhaus Suhl

50 Jahre Centrum Warenhaus | 13.09.2019 Suhl
» 89 Bilder ansehen

Unfall A71 Rentwertshausen

Unfall A71 Rentwertshausen | 12.09.2019 Rentwertshausen
» 12 Bilder ansehen

Autor

Daniel Fiedler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 07. 2017
17:18 Uhr



^