Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Bad Salzungen

Großzügige Glitzernacktschnecken: Mehr als 3000 Euro für Hilfsverein

Die "Glitzernacktschnecken" sind keine gewöhnliche WhatsApp-Gruppe von Barchfelder Frauen - nicht nur wegen des Namens. Seit diesem Jahr sind sie auch Eventmanagerinnen. Und sie haben ein großes Herz.



Den Spendenscheck über 3037,71 Euro nahm Marie-Luise Otto (Mitte), Redakteurin bei Südthüringer Zeitung und Freies Wort , von den Glitzernacktschnecken für den Hilfsverein der Zeitungen entgegen. Foto: Rainer Schade
Den Spendenscheck über 3037,71 Euro nahm Marie-Luise Otto (Mitte), Redakteurin bei Südthüringer Zeitung und Freies Wort , von den Glitzernacktschnecken für den Hilfsverein der Zeitungen entgegen. Foto: Rainer Schade   » zu den Bildern

Barchfeld - Stolze 3037 Euro und 71 Cent haben die Barchfelder "Glitzernacktschnecken" an den Verein "Freies Wort hilft - miteinander füreinander" von Südthüringer Zeitung und Freies Wort gespendet. Das Geld ist ein Teil des Erlöses der Barchfelder Rocknacht, die die Frauen in diesem Sommer erstmals organisiert hatten.

"Eigentlich sind wir nur eine WhatsApp-Gruppe", erzählt Ute Krnak zur Übergabe des Spendenschecks lachend. Die 15 Barchfelderinnen im Alter zwischen 39 und 60 Jahren spielen seit mehreren Jahren zusammen Lotto und feiern auch mal gern gemeinsam. "Vor einiger Zeit tauchte bei einer Geburtstagsfeier im Sommer eine glitzernde Nacktschnecke auf", berichtet Ute Krnak. Keiner von ihnen hätte so ein Tier zuvor gesehen. Und schon sei der Gruppenname geboren gewesen. Inzwischen haben alle Mitglieder passende T-Shirts mit einer funkelnden Schnecke als Brosche.

In diesem Sommer haben sich die Glitzernacktschnecken zudem als Eventmanagerinnen einen Namen gemacht. Und das kam so: "Wir fanden es schade, dass im Sommer gar keine Veranstaltungen mehr im Sängerpark stattfinden", erzählt Ute Krnak. Schnell sei die Idee geboren worden, "dass wir die Initiative ergreifen und selbst was organisieren müssen". Eine Rocknacht sollte es werden, "so wie es sie früher schon mal in Barchfeld gab, nur besser". Gesagt, getan. Mit der Breitunger Formation "Schallloch" fanden sie eine passende Band. Eine Vielzahl Formalitäten gab es außerdem zu erledigen. Und dann, wenige Wochen vor dem Termin, stand das Projekt jedoch vor dem Aus. "Wir sind ja kein eingetragener Verein und keine Firma - uns fehlte einfach die Abrechnungsplattform", sagt Ute Krnak. Doch auch hier fand sich eine Lösung, denn die ehemalige Barchfelderin Kerstin Jäger aus Breitungen von der gleichnamigen Bäckerei bot spontan ihre Unterstützung an. "Daran sollte es doch nicht scheitern", sagt sie. Hilfe kam zudem von Bernd Otto, Mario Schwarz "und unseren Männern", erzählt Ute Krnak. Am Ende kamen rund 500 Besucher zur Rocknacht, die damit ein voller Erfolg war. Inzwischen ist alles abgerechnet und "wir wollten den Gewinn von vornherein spenden". Insgesamt 5037,17 Euro sind übrig geblieben. Mit einer so hohen Summe habe niemand gerechnet, betonen die Frauen.

Schnell war klar, wer das Geld bekommen soll. "Wir lesen immer freitags mit großem Interesse die Thüringer-helfen-Seite in eurer Zeitung und finden das ganz toll, wie hier Menschen unkompliziert unterstützt werden", sagt Ute Krnak. Zudem unterstützen die Glitzernacktschnecken mit jeweils 1000 Euro das Barchfelder Jugendfreizeitzentrum und die Nachwuchsarbeit des Fußballvereins. ide

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
16:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bernd Otto Frauen Hilfe Hilfsvereine Männer Vereine
Barchfeld
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
"Er hat sein Leben gelebt" sagte Peter Ewendt, der im Bauhof der Gemeinde Barchfeld-Immelborn für die Technik verantwortlich ist, über den mehr als 20 Jahre alten Traktor. Foto: Heiko Matz

21.08.2019

23 Jahre alter Traktor wird ersetzt

Der Gemeinderat von Barchfeld-Immelborn hat beschlossen, für den Bauhof einen neuen Traktor zu kaufen. Nicht ohne Diskussionen, am Ende wurde der Auftrag jedoch einstimmig vergeben. » mehr

Susanne Schaft setzte sich im zweiten Wahlgang gegen Bernd Otto durch und wurde vom Bürgermeister mit einem Blumenstrauß beglückwünscht.

02.07.2019

Susanne Schaft wird Beigeordnete

Der Gemeinderat von Barchfeld-Immelborn hat sich konstituiert. Susanne Schaft wurde zur Vizebürgermeisterin gewählt. Nach Kritik aus den Reihen der neuen Räte, wurde ein Beschluss zur Geschäftsordnung vertagt. » mehr

Eine Sanierung des Grünen Weges in Barchfeld von der Einmündung Schillerstraße bis zum Alten Friedhof kostet insgesamt rund 350 000 Euro, sagte Bürgermeister Ralph Groß im Gemeinderat. Foto: Heiko Matz

15.03.2019

"Im Grünen Weg, da brichst du dir wirklich die Knochen"

Anlieger des Grünen Weges in Barchfeld haben Bürgermeister Ralph Groß auf den schlechten Zustand von Straße und Gehweg aufmerksam gemacht. » mehr

Pfarrer Anton Becker (links) und Barchfelds Bürgermeister Ralph Groß schnitten den Leberkäse für die Hauptspeise des bayerischen Drei-Gänge-Menüs auf.

14.08.2019

Ein bayerischer Abend in Barchfeld

125 Rentner aus Barchfeld und Immelborn sind zum mittlerweile traditionellen Seniorenessen von Bürgermeister Ralph Groß (CDU) und Interimspfarrer Anton Becker gekommen. Auf die Teller kam ein bayerisches Drei-Gänge-Menü. » mehr

Das Festkomitee unter der organisatorischen Leitung von Dr. Jürgen Grammlich (3. von links) trifft sich seit über einem Jahr in den Vereinsräumen des DCC zur Planung der 875-Jahrfeier Dermbach 2020.

27.11.2019

Jubiläums-Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

2020 feiert die Gemeinde Dermbach ihr 875-jähriges Bestehen. Seit mehreren Monaten treffen sich engagierte Männer und Frauen und planen das große Ereignis, welches vom 25. Juni bis 5. Juli an verschiedenen Schauplätzen d... » mehr

Johanna und Bernd Nickel, Antonia Hoßfeld und Stefanie Frank (von links). Foto: DRK

12.06.2019

500. Hausnotruf-Teilnehmer beim DRK Bad Salzungen

Johanna und Bernd Nickel aus Tiefenort sind die 500. Hausnotruf-Teilnehmer des DRK-Kreisverbandes Bad Salzungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Arnstadt Weihacnhtsmarkt

Weihnachtsmärkte Region |
» 53 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt Erfurt Erfurt

Weihnachtsmarkt Erfurt | 07.12.2019 Erfurt
» 126 Bilder ansehen

Razzia Bad Liebenstein Bad Liebenstein

Razzia Bad Liebenstein | 05.12.2019 Bad Liebenstein
» 13 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
16:44 Uhr



^