Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Bad Salzungen

Der Luchs kommt: Wildkatzendorf Hütscheroda kriegt Zuwachs

Noch ist der Luchs in freier Wildbahn in Thüringen eine Seltenheit. Im Wildkatzendorf Hütscheroda am Nationalpark Hainich sollen Besucher bald aber Gelegenheit haben, die scheuen Pinselohren zu Gesicht zu bekommen.



Besucher des Wildkatzendorfs Hütscheroda können ab Ende Juli erstmals auch Luchse in einem neuen Gehege beobachten. Zu den Besonderheiten des naturnahen und etwa 4100 Quadratmeter großen Geheges zählt ein sogenannter «Beutesimulator», wie der zuständige Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) zum Montag mitteilte. Das Gerät soll eine Art Fitnessprogramm für die Luchse sein, indem sie sich anstrengen müssen, um an ihr Stück Fleisch zu kommen. Luchse fressen bis zu eineinhalb Kilogramm Fleisch pro Tag. In freier Wildbahn ernähren sie sich hierzulande vor allem von Reh.

Künftig sollen Luchskater «Looki» und seine Artgenossin «Kaja» durch das Gehege streifen. Zwar kamen die Tiere bereits Anfang Juli ins Gehege. Doch eine ungestörte Eingewöhnungszeit von mindestens drei Wochen sei wichtig, hieß es. Sind die beiden Luchse in ihrer neuen Umgebung heimisch geworden, sollen Besucher bei kommentierten Fütterungen Wissenswertes über die Pinselohren erfahren. Für Gäste sind die Tiere dann ab dem 27. Juli zu sehen.

«Wir setzen uns dafür ein, dass sich der Luchs bei uns wieder ausbreiten kann», sagte BUND-Thüringen Sprecherin Stephanie Haupt. Außerdem gehe es um Akzeptanzbildung: Luchse würden immer noch illegal getötet, obwohl sie streng geschützt sind. «Die Leute haben wahrscheinlich Angst, genauso wie beim Wolf. Wir wollen dazu beitragen, dass er auf mehr Verständnis stößt bei den Menschen», sagte Haupt.

«Das neue Luchsgehege ist ein wichtiger Baustein unseres Engagements für den Luchs in Thüringen: gemeinsam mit der neuen Ausstellung und einem umfassenden Fotofallen-Monitoring wird es zur Umweltbildung rund um das Pinselohr beitragen und uns wichtige Erkenntnisse über seine Wege liefern», sagte Umweltstaatsekretär Olaf Möller. Das Gesamtprojekt zum Luchs im Hainich wird vom Umweltministerium zu 90 Prozent und damit mit insgesamt 485.000 Euro aus EU-Mitteln

Der BUND hofft darauf, dass sich das Luchspaar fortpflanzen wird. Das Gehege befindet sich auf einem vorhandenen Waldgebiet und bietet für die Tiere Versteckmöglichkeiten.

«Einst waren sie in Thüringens Wäldern heimisch, zwischenzeitlich wurden sie durch Bejagung ausgerottet», sagte Haupt. «Schon seit 2014 wissen wir, dass der Luchs im Hainich unterwegs ist, 2018 gelang sogar ein Foto», sagte Manfred Großmann, Leiter des Nationalparks Hainich. Experten zufolge hat sich inzwischen möglicherweise ein Luchs im Thüringer Wald fest angesiedelt. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 07. 2019
10:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur EU-Gelder Hainich Naturschutz Tiere und Tierwelt Wald und Waldgebiete Wildkatzendorf Hütscheroda
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Katja Mähler vom Burgbauernhof Katzenstein und Umweltministerin Anja Siegesmund (rechts) bildeten das "Team Siegesmund".

31.07.2019

Sommertour der Ministerin: Siegesmund versus Hugk

Acht knifflige Fragen pro Team, am Ende entschied das Gründungsdatum des Biosphärenreservats Rhön über den Sieg. Thüringens Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, Anja Siegesmund, machte auf ihrer Sommertour in ... » mehr

Vor über 30 Jahren erforschten interessierte Schüler in ihrer Freizeit das Vorkommen der heimischen Amphibien. Ihre damaligen Aufzeichnungen und schriftlichen Dokumentationen dienen jetzt biologischen Fachexperten für einen interessanten Vergleich der Naturentwicklung nach drei Jahrzehnten. Archivfoto: Klaus Schmidt

02.07.2019

Auf den Spuren heimischer Amphibien

Der Landesfachausschuss "Herpetologie" hat Amphibiengewässer im Altkreis Bad Salzungen untersucht. » mehr

Die Mühe hat sich gelohnt: Die Preisübergabe an den Erstplatzierten, Frank Brinkmann, vollzog Marcel Spengler als einer der Organisatoren.

07.05.2019

Geisaer und Neidhartshäuser beim 4. Holzrücken vorn

Pferde waren früher bei der Waldarbeit unverzichtbar - und sind es heute noch: Beim 4. Rhöner Waldtag zeigten zwölf Holzrücker ihr Können bei einem anspruchsvollen Wettstreit. » mehr

Vorstand Horst Schauerte ist optimistisch, dass das neue Liniennetz mittelfristig mehr Fahrgäste locken wird. Foto: H. Matz

01.08.2019

"Wir haben auch Fehler gemacht"

Zur Einführung des neuen Liniennetzes im Stadtverkehr Eisenach und im Regionalverkehr gab es tausende Beschwerden und Rückfragen. Busfahrer mussten viel aushalten und zusätzliche Dienste fahren. VUW-Vorstand Horst Schaue... » mehr

Gruppenführung durch das Bad Salzunger Gradierwerk: Die Gäste der Touristiker-Tour erhielten Einblicke in die Kurgeschichte. Foto: Heiko Matz

06.06.2019

Touristiker erkundeten die Kur- und Kreisstadt

Touristiker des Landkreises erkundeten gestern die Kur- und Kreisstadt Bad Salzungen und zeigten sich am Ende des Tages beeindruckt. » mehr

Der Bad Salzunger Burgsee wird oft als Perle bezeichnet. Nun liegt ein Konzept vor, wie das Burgseeufer und der Rathenaupark attraktiver gestaltet werden können. Foto: Lothar Schmidt

17.07.2019

Eine Sitzstufenanlage am Burgsee

Der Burgsee ist das Herzstück der Stadt Bad Salzungen. Gerne wird er als Perle oder Aushängeschild bezeichnet. Nun soll er aufgewertet werden - ein Konzept dazu liegt vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

14. MTB-Bergzeitfahren Geba Herpf

MTB-Bergzeitfahren Geba | 17.08.2019 Herpf
» 60 Bilder ansehen

Pur auf Coburger Schlossplatz Coburg

Pur beim HUK Coburg Open-Air-Sommer 2019 | 16.08.2019 Coburg
» 25 Bilder ansehen

Highfield Festival 2019

Highfield Festival |
» 27 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 07. 2019
10:39 Uhr



^