Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Nachbar-Regionen

Zwei «Eurofighter» abgestürzt - ein Pilot stirbt

Katastrophe über Mecklenburg-Vorpommern: Zwei Kampfflugzeuge der Luftwaffe kollidieren in der Luft und stürzen ab. Die Piloten versuchten sich mit dem Schleudersitz zu retten. Nur einer von ihnen überlebt das Unglück.



Absturz
Ein brennender «Eurofighter» ist am Himmel über der Kleinstadt Malchow an der Mecklenburgischen Seenplatte zu sehen.   Foto: Thomas Steffan » zu den Bildern

Nossentiner Hütte/Berlin -  Beim Absturz von zwei «Eurofightern» der Luftwaffe in Mecklenburg-Vorpommern ist einer beiden Piloten ums Leben gekommen. Der zweite überlebte das Unglück am Montag und wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Maschinen stießen bei Luftkampfübungen zusammen und stürzten ab. Es war das schwerste Unglück der Bundeswehr in Deutschland seit Jahren. Die Piloten konnten die Schleudersitz betätigen, wie die Luftwaffe mitteilte. Einen von ihnen entdeckten Rettungskräfte rasch in einer Baumkrone und bargen ihn. Vom zweiten fehlte zunächst jede Spur, später wurden in der Nähe des Absturzortes Leichenteile entdeckt.
Über verletzte zivile Personen war der Polizei zunächst nichts bekannt. Die Brände an den Absturzstellen waren am Nachmittag wieder gelöscht. Die «Eurofighter» seien nicht bewaffnet gewesen, teilte die Luftwaffe auf Twitter mit.
 

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog in das Unglücksgebiet an der Mecklenburgischen Seenplatte, die eine beliebte Urlaubsregion ist. Sie wollte dort auch den Inspekteur der Luftwaffe, Ingo Gerhartz, und Landesinnenminister Lorenz Caffier (CDU) treffen. Regierungssprecher Steffen Seibert twitterte: «Schreckliche Nachricht vom Flugunfall in Mecklenburg-Vorpommern. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden des Verunglückten.» Auch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) zeigte sich tief bestürzt.
 

Das Unglück wurde laut Luftwaffe vom Piloten eines dritten Kampfjets beobachtet. Diese habe von zwei Fallschirmen berichtet, die zu Boden gegangen seien.
 

Die abgestürzten Flugzeuge gehörten zum Luftwaffengeschwader 73 «Steinhoff», das in Laage bei Rostock stationiert ist. Seine Hauptaufgabe ist die Ausbildung der deutschen «Eurofighter»-Piloten. Bei Bedarf ist das Geschwader gemeinsam mit zwei anderen Jagdverbänden auch für die Sicherung des deutschen Luftraums zuständig.
 

Ein Flugzeug stürzte am Ortsrand von Nossentiner Hütte auf eine freie Fläche, wie Bürgermeisterin Birgit Kurth sagte. «Ich bin von Bürgern angerufen worden, die am Drewitzer See waren und den Zusammenstoß der beiden Maschinen sahen», berichtete sie. Dann sei sie rausgelaufen und habe einen Fallschirm runtergehen sehen. Später sei ein Hubschrauber in der Gegend gekreist, offenbar auf der Suche nach dem Piloten, der dann auch gefunden wurde.
 

Die Gemeinde mit ihren knapp 700 Einwohnern habe Glück im Unglück gehabt, sagte Kurth. Die Maschine sei gleich hinter der Ortschaft niedergegangen. Im Dorf seien Trümmerteile gesichtet worden. Feuerwehren der Region hätten den Brand an der Absturzstelle am Ortsrand von Nossentiner Hütte unter Kontrolle gebracht, sagte Kurth.
 

Der andere «Eurofighter» stürzte nach Angaben des Schweriner Innenministeriums nahe der zehn Kilometer entfernten Ortschaft Jabel in ein Waldstück. In diese Richtung seien Rauchschwaden zu sehen, sagte Kurth am Telefon einer Reporterin der Deutschen Presse-Agentur. Im Hintergrund waren Sirenen von Einsatzfahrzeugen zu hören.
 

Die Polizei warnte vor gefährlichen Trümmerteilen im Bereich Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). «Bitte nicht nähern! Bitte machen Sie den Weg für Rettungskräfte frei und umfahren Sie den Bereich», twitterte das Polizeipräsidium Neubrandenburg. Nach seinen Angaben wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Es sei unter der Nummer 0800 770 55 77 bei wichtigen Fragen zu erreichen.
 
 


 

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 06. 2019
15:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeswehr CDU Lorenz Caffier Luftwaffe Nordkurier
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

01.01.2020

Dementi: Maaßen will kein Thüringen-Chef werden

Hans-Georg Maaßen wäre gerne Thüringer Ministerpräsident? Dieses Gerücht kam zum Jahreswechsel auf. Es war eher ein unfreiwilliger Silvesterscherz aus Hildburghausen. » mehr

A. Wippman, Gefreiter der US-Army, bewacht im April 1945 den Haupteingang zum Firmengelände Sauer & Sohn am Viadukt. Rechts neben ihm eine Trophäe, ein Display mit den aktuellen Teilen der Sauer-Pistole. Quelle: National Archives Washington/Archiv-Foto-Manig.

17.04.2020

Waffenbetriebe unter scharfer Bewachung

Vor 75 Jahren, am 4. April, erreichte die 11. US-Panzerdivision Suhl. Die GIs bereiteten auch in unserer Stadt der Naziherrschaft ein Ende. Unser Autor hat die Ereignisse des Kriegsendes in der Region aufgearbeitet. » mehr

Walter Schulz fährt den BMW KR 6 souverän beim diesjährigen Gabelbach-Bergrennen. Fast sechs Jahrzehnte war er sein treuer Begleiter. Fotos: Volker Pöhl

23.08.2019

Verlorenen Sohn in Ilmenau gefunden

Autos werden für viele Männer zum Familienmitglied. Walter Schulz (79) hat der BMW-Rennwagen KR 6 fast 60 lang begleitet. Liebevoll nennt er ihn Jimmy, bis er ihn verkauft. In Ilmenau trifft er seinen "Sohn auf Zeit" wie... » mehr

Modell und Model am Schönsee: Reingard Weyrauch präsentiert den von ihrem Schwiegervater entwickelten Strandkorb. Foto/Archiv: Freies Wort/Stadt- und Kreisarchiv Schmalkalden

11.10.2019

Knüller aus der Mottenkiste sorgt anno 2019 für Furore

Diese Geschichte hat bundesweit Wellen geschlagen. Selbst im tiefsten Bayern interessieren sich die Medien für den faltbaren Strandkorb aus der einstigen PGH "Hachelstein" in Asbach. » mehr

Täglich trifft sich der Krisenstab im Landratsamt. Foto: Heiko Matz

15.04.2020

Hinter geschlossenen Türen: Was passiert im Landratsamt?

Auch wenn das Landratsamt in Bad Salzungen aktuell für den Besucherverkehr weitgehend geschlossen ist, sind alle verfügbaren Mitarbeiter weiterhin im Dienst. » mehr

Das Coronavirus hält uns den Spiegel vor: Es zeigt uns, dass diejenigen, die in den vergangenen Jahrzehnten am miesesten bezahlt wurden, diejenigen sind, die wir jetzt am meisten brauchen, sagt SPD-Fraktionschef Matthias Hey und nennt neben Pflegekräften auch Verkäuferinnen und Paketboten, für die er die Lebens- und Arbeitsbedingungen verbessern will. Foto: Jonas Güttler/dpa

11.04.2020

"Beifallklatschen bezahlt keine Miete"

Wenn der Vorsitzende der Thüringer SPD-Landtagsfraktion, Matthias Hey, in der Corona-Krise einkaufen geht, sieht er sich in vielem bestätigt, was er schon lange denkt: Zum Beispiel darin, dass diejenigen, die für das Fun... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 61 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 06. 2019
15:13 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.