Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Nachbar-Regionen

Zündeln, klauen und zerstören: Junge Brüder verwüsten Nachbarschaft

Das Donnerwetter dürfte gewaltig gewesen sein: Zwei kleine Jungs sind Zuhause ausgebüxt und haben ihren Nachbarn Streiche gespielt. Dabei schossen sie weit über das Ziel hinaus. Ihre Eltern sehen sich jetzt mit einem Schaden von 15 000 Euro konfrontiert.



Kulmbach - Das war kein Lausbubenstreich mehr: Zwei kleine Jungs haben in ihrer Nachbarschaft im oberfränkischen Kulmbach eine regelrechte Schneise der Verwüstung hinterlassen. Die beiden Brüder steckten nur mit Glück einen Carport nicht vollständig in Brand, überfluteten einen Keller mit Wasser, bestahlen die Nachbarn und besprühten Autos mit Lack. Den Schaden, den die vier und sechs Jahre alten Brüder bei ihrem Streifzug verursachten, schätzt die Polizei auf 15.000 Euro - doch es kann noch mehr werden: «Wir wissen noch nicht genau, was die Brüder bei ihren Streichen womöglich noch so alles angestellt haben», sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Die beiden Jungen hätten am Montagmittag «ihre Mutter ausgetrickst» und seien von zu Hause «ausgebüxt». Nach Angaben der Polizei verschütteten sie zunächst einen Kanister Öl am Boden eines Carports und zündeten das Öl mit einem Bunsenbrenner an. Beides hatten sie zuvor auf dem Grundstück entdeckt. «Es war ein Doppelkanister mit Öl und Benzin für eine Motorsäge. Zum Glück haben sie nicht das Benzin verschüttet, das wäre dann anders ausgegangen», sagte der Sprecher.

Zunächst hätten die Brüder versucht, die kleinen Flammen zu löschen. Auf der Suche nach Löschwasser öffneten sie einen Keller in der Nachbarschaft. Dort fanden sie zwar einen Gartenschlauch, doch der war zu kurz. «Die Brüder waren verärgert und haben einfach einen Filter am Wasseranschluss rausgeschraubt», schilderte der Polizeisprecher. Schon kurze Zeit später habe der ganze Keller unter Wasser gestanden.

Im Anschluss bewaffneten sich die Brüder laut Polizei «mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, die sie in der Nachbarschaft an sich nehmen konnten» - darunter eine Gartenschere und eine Spraydose mit weißem Lack. Mit Letzterer besprühten sie ein Garagentor, eine Haustür und zwei Autos.

Als die Brüder dann noch Klingelstreiche bei den Nachbarn im Ortsteil Ziegelhütten spielten, sei endlich Schluss gewesen: Eine Nachbarin hielt die beiden solange fest, bis die Polizei kam. Mit Hilfe des Jugendamtes brachten die Beamten sie zu ihrer Mutter nach Hause.

Die alarmierte Feuerwehr konnte den kleinen Brand im Carport mit einer Gießkanne löschen, bevor die Flammen vom Boden übergriffen. Ob eine Versicherung für den Schaden von rund 15.000 Euro aufkommt, bezweifelte der Polizeisprecher. Die Familie wollte sich nach Angaben der Polizei nicht dazu äußern. dpa

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 08. 2019
10:52 Uhr

Aktualisiert am:
13. 08. 2019
16:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alarmierung Polizei Polizeisprecher Sachschäden Verwüstung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Brand in Pizzeria auf dem Markt in Schleusingen Schleusingen

Aktualisiert am 23.08.2019

Rauchwolken aus Fenster: Brand in Schleusinger Pizzeria

Ein Feuer hat sich am Freitagvormittag in einer Pizzeria in Schleusingen (Landkreis Hildburghausen) entzündet. Passanten alarmierten die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. » mehr

Der gesamte Dachstuhl ist ein Raub der Flammen. F.: chz

12.04.2019

Vorsätzliche Brandstiftung ist ausgeschlossen

Steinach - Seine Anerkennung an die Feuerwehr übermittelte Steinachs Bürgermeister im Rahmen der Stadtratssitzung am Donnerstagabend. Wie berichtet, war die Brunnenstadt am Donnerstagmittag Schauplatz eines Großbrandes. » mehr

An dieser Stahltür scheiterte der Täter offensichtlich. Fotos: Zitzmann

13.04.2019

Einbrecher erbeuten Kaffeepulver im Krematorium

Sonneberg - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch voriger Woche kam es im Sonneberger Krematorium zu einem Einbruch. » mehr

Mit Bergwachtleiter Kai Geßner trainiert Georg Maier (rechts) das Abseilen.

01.08.2019

Bergwacht-Ausbildungseinheit für den Innenminister

Die Bergwachten im Ilm-Kreis gehören zu den Vorzeige-Bergwachten in Thüringen. Der Landesleiter für Bergwachten und CDU-Landtagsabgeordneter Andreas Bühl lud Innenminister Georg Maier (SPD) nach Ilmenau ein. » mehr

Kameraden der Feuerwehr Trusetal zielen auf die Baumgruppe. Foto: Marcus Brenn/Feuerwehr Trusetal

31.07.2019

Baum brennt: Feuerwehr muss anrücken

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Mittwoch gegen 10 Uhr in Trusetal. Laut Polizei hatte der Grundstückseigentümer das Feuer gelegt. » mehr

unfall stadtilm

26.07.2019

Junger Zweiradfahrer stirbt bei Unfall in Stadtilm

Stadtilm - Ein 25 Jahre alter Zweiradfahrer ist in Stadtilm (Ilm-Kreis) von einem Lastwagen erfasst worden. Der junge Mann verstarb noch an der Unfallstelle an den Folgen seiner schweren Verletzungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Helge Schneider im Naturtheater Steinbach-Langenbach Steinbach-Langenbach

Helge Schneider in Steinbach-Langenbach | 25.08.2019 Steinbach-Langenbach
» 34 Bilder ansehen

Unwetter bei Erlau im Landkreis Hildburghausen Erlau

Unwetter Erlau | 25.08.2019 Erlau
» 9 Bilder ansehen

Tag der Gesundheit Schmalkalden-Meiningen

25 Jahre Landkreis Schmalkalden-Meiningen | 24.08.2019 Schmalkalden-Meiningen
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 08. 2019
10:52 Uhr

Aktualisiert am:
13. 08. 2019
16:20 Uhr



^