Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Nachbar-Regionen

Obduktion: Hermes-Mitarbeiter starben natürlichen Todes

Die Obduktion der beiden Mitarbeiter eines Paketdienstes in Haldensleben hat ergeben, dass die Männer eines natürlichen Todes gestorben sind.



Mitarbeiter des Paketdienstes Hermes kommen zur Frühschicht. Das Unternehmen hat nach dem Tod zweier Mitarbeiter den Betrieb wieder aufgenommen.   Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Die Untersuchungen in der Rechtsmedizin hätten keine Hinweise auf Vergiftungen ergeben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Auf dem Gelände des Versandzentrums war in der Nacht zum Dienstag zunächst ein Toter entdeckt worden. Der 58-Jährige soll zusammengebrochen und vor Ort gestorben sein. Am Nachmittag wurde dann in Haldensleben in einem Transportfahrzeug von Hermes ein weiterer Mitarbeiter tot gefunden. Der 45-Jährige saß leblos auf dem Fahrersitz.

In dem betroffenen Hermes-Versandzentrum, in dem mehr als 3000 Menschen arbeiten, lief die Arbeit nach rund 24 Stunden Schließung am Mittwochabend wieder an. 70 bis 100 Beschäftigte sollten in der Nachtschicht zunächst mit vorbereitenden Tätigkeiten befasst sein, sagte ein Sprecher der Firma am Abend. Von Donnerstag an solle dann der Stau bei den Paketsendungen in dem Zentrum in Sachsen-Anhalt aufgelöst werden.

Auf dem Gelände des Versandzentrums war in der Nacht zum Dienstag zunächst ein Toter entdeckt worden. Der 58-Jährige soll zusammengebrochen und vor Ort gestorben sein. Laut Hermes handelt es sich um einen Mitarbeiter aus der Betriebstechnik, der keinen Kontakt zu Paketen hatte. Am Nachmittag wurde dann in Haldensleben in einem Transportfahrzeug von Hermes ein weiterer Mitarbeiter tot gefunden. Der 45-Jährige saß leblos auf dem Fahrersitz.

«Die Tatortarbeit ist sehr umfangreich und akribisch gelaufen. Es gab keinerlei Hinweise auf gesundheitsgefährdende Stoffe», sagte Polizeisprecher Frank Küssner am Dienstag in Magdeburg. Nach den bisherigen Ermittlungen haben sich demnach die Hinweise darauf verdichtet, dass die Männer eines natürlichen Todes starben.

Hermes-Geschäftsführer Andreas Stumpf sagte, es herrsche große Betroffenheit in der Belegschaft des Logistikzentrums. «Unsere Aufgabe wird es jetzt sein, die Mitarbeiter aufzuklären, zu informieren, was letztendlich hier tatsächlich vorgefallen ist, so dass sie wieder an den Arbeitsplatz gehen können.»

Die beiden Todesfälle führten bis in den frühen Mittwochmorgen hinein zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. 120 Kräfte waren im Einsatz. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
11:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Arbeitsplätze Betriebstechnik Deutsche Presseagentur Firmenmitarbeiter Mitarbeiter und Personal Polizei Polizeisprecher Rechtsmedizin Tatortarbeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mitec

13.10.2019

Insolventer Autozulieferer Mitec verhandelt mit möglichem Investor

Eisenach - Der insolvente Eisenacher Automobilzulieferer Mitec AG hält seinen Produktionsbetrieb weiter aufrecht und hat jetzt einen Investor im Blick. » mehr

Das Format Erzählsalon kam bei den Gästen gut an. Fast jeder hatte etwas aus seinem früheren Arbeitsleben und dem Jetzt beizutragen. Foto: Marina Hube

16.10.2019

Im Erzählsalon Geschichten gesammelt

Etwa zwei Dutzend lebenserfahrene Männer und Frauen aus dem Ilm-Kreis nutzten den Erzählsalon, um über ihre Erfahrungen im Umgang mit der Treuhand zu berichten. Die Berichte waren teilweise emotionsgeladen. » mehr

Das geschmolzene Glas fließt rund um die Uhr.

25.09.2019

"Geratherm steht für zukunftsfähige Qualität"

Bei Geratherm und Capillary Solutions in Geschwenda lebt die Glastradition in der Region fort. Davon konnte sich Landrätin Petra Enders am Dienstag überzeugen. » mehr

"Der Bedarf auf dem Arbeitsmarkt zieht sich durch alle Bereiche. Das fängt beim Hilfsarbeiter an, geht über Facharbeiter bis hin zu Akademikern", sagt Thüringens Migrationsminister Dieter Lauinger. Foto: ari/Archiv

Aktualisiert am 21.09.2019

"Unser Arbeitsmarkt braucht diese Zuwanderung"

Mit Besuchen bei der Arbeitsagentur Suhl und der Handwerkskammer Südthüringen informierte sich Thüringens Justiz- und Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) in dieser Woche über die Integration von Flüchtlingen auf d... » mehr

76 Industriebetriebe mit mindestens 50 Mitarbeitern: Schmalkalden-Meiningen ist hier in Thüringen spitze. Die Schwergewichte kommen aus der Metall- und Kunststoffverarbeitung. Foto: fotoart-af.de

05.08.2019

Schmalkalder Industrie drückt im Mai beim Umsatz aufs Tempo

Das verarbeitende Gewerbe im Landkreis Schmalkalden-Meiningen haut den Turbo rein: Der Umsatz schnellte im Mai in die Höhe, die Beschäftigung nahm Fahrt auf. Bei der Produktivität geht's nicht so schwungvoll voran. » mehr

Warnstreik

13.11.2019

Die Maschinen stehen still: Warnstreik bei Zuliefer Autotest in Eisenach

Dutzende Beschäftigte haben am Mittwochmorgen aus Protest gegen die Schließung des Zulieferers Autotest in Eisenach ihre Arbeit niedergelegt. Das Werk soll Ende des Jahres seine Hallen schließen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall zwei Verletzte Schleusingen 19.11.19 Schleusingen/Hildburghausen

Unfall Schleusingen/Hildburghausen | 19.11.2019 Schleusingen/Hildburghausen
» 12 Bilder ansehen

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Goldene Ziege Kids 2019 Suhl

Goldene Ziege für Kinder | 16.11.2019 Suhl
» 100 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
11:43 Uhr



^