Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Nachbar-Regionen

Nach Tragödie im Kreißsaal: Obduktion beendet

Nach dem tragischen Tod seiner Partnerin und seines Sohnes unterstützt die Familie Robby Handschuh.



Im Kulmbacher Klinikum sind am Samstag eine Mutter und ihr Sohn kurz nach der Geburt aus noch ungeklärter Ursache gestorben.	Foto: Gabriele Fölsche
Im Kulmbacher Klinikum sind am Samstag eine Mutter und ihr Sohn kurz nach der Geburt aus noch ungeklärter Ursache gestorben. Foto: Gabriele Fölsche   » zu den Bildern

Kulmbach - Im Fall der im Kulmbacher Klinikum gestorbenen 33-jährigen Frau und ihres neugeborenen Sohnes äußert sich jetzt die Familie. Steffen Beringer (32), der mit der Schwester der Verstorbenen verheiratet ist, betont, dass die Familie in dieser schwierigen Situation natürlich zusammenstehe. "Wir helfen Robby, wo es geht. Und wir kommen für die Beerdigung von Regina auf." Das habe nie infrage gestanden. Die Bestattung sei bereits organisiert.

In sozialen Medien war nämlich der Eindruck aufgekommen, die Familie würde nicht einstehen und auch die Beerdigung nicht bezahlen. Dem widersprach Beringer. Zu der Tragödie sagt er: "Ich bin geschockt, wie so etwas Schreckliches passieren kann." Schon am Samstag sei man mit Robby Handschuh (36), dem Lebensgefährten der Frau und dem Vater des Kindes, in engem Kontakt gewesen und habe sich um ihn gekümmert. Die 33-jährige Frau war am Samstagfrüh ins Klinikum nach Kulmbach gefahren, um zu entbinden. Es sei eine normale Schwangerschaft gewesen, keine Komplikation sei zu erkennen gewesen. Trotzdem kam der kleine Ferdinand auf die Welt und atmetete nicht. Auch die Mutter, die operiert werden musste, verstarb Stunden später.

Die Ursachen für den Tod von Mutter und Kind sind noch unklar. Das Klinikum spricht von einem "schicksalhaften Verlauf". Nach Informationen unserer Zeitung ist die Obduktion der Leichen beendet. Für eine Stellungnahme der Staatsanwaltschaft war es am Freitagnachmittag zu spät.

Inzwischen ist die Spendensumme, die Freunde für den Vater Robby Handschuh (36) im Internet ins Leben gerufen haben, auf etwa 8000 Euro gewachsen. ott

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 12. 2018
21:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beerdigungen Handschuhe Krankenhäuser und Kliniken Obduktionen Söhne Tragik
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Kulmbacher Klinikum sind am Samstag eine Mutter und ihr Sohn kurz nach der Geburt aus noch ungeklärter Ursache gestorben.	Foto: Gabriele Fölsche

13.12.2018

Tragödie im Kreißsaal: Mutter und Baby sterben nach der Geburt

Eine Mutter und ihr Neugeborenes sterben nach der Geburt im Kulmbacher Klinikum. Jetzt braucht ein verzweifelter Vater Hilfe. » mehr

Die jüngste Buchlesung in der Stadtbücherei Suhl mit Annette Leo wurde von Peter Reif-Spirek von der Landeszentrale für politische Bildung moderiert. Die Autorin las aus ihrem Buch "Das Kind auf der Liste". Foto: frankphoto.de

12.11.2018

Die tragische Geschichte einer Sinti-Familie

Die Autorin Annette Leo liest in der Stadtbücherei aus ihrem Buch "Das Kind auf der Liste". Eine tragische Geschichte über eine Marionettentheater-Familie, deren Sohn Willy im KZ Auschwitz ermordet wird. Nur weil er Sint... » mehr

15.08.2018

Flugschule Dolmar: "Fortführen, was der Vater aufgebaut hat"

Vor einem Jahr kam bei einem tragischen Flugunfall in Kühndorf der Leiter der Flugschule am Dolmar, Jürgen Schlütter, ums Leben. Wie der Flugplatzbetrieb seitdem gehandhabt wird und wie die Zukunftsperspektiven der Flugs... » mehr

In Nacht- und Nebelaktionen werden Flüchtlinge immer wieder nach Frankfurt gebracht und von dort aus per Flugzeug in ihre Heimatländer abgeschoben. So sollte es auch einem Flüchtling aus Saalfeld kurz vor der Geburt seines Sohnes ergehen. Archiv-Foto: Boris Roessler/dpa

24.10.2018

Behörden wollen Vater während der Geburt seines Sohnes abschieben

In einem Thüringer Krankenhaus haben sich vor wenigen Tagen dramatische Szenen abgespielt: Während seine Frau in den Wehen lag, ist ein Flüchtling zum Flughafen gebracht worden, um abgeschoben zu werden. » mehr

Katharina H. sprühte nur so vor Lebensfreude. Das zeigen die vielen Fotos, auf denen sie für ihre Eltern auch heute noch weiterlebt. Foto: privat

20.10.2018

Was bleibt, ist die Erinnerung

Mit nur 29 Jahren stirbt Katharina. Weil der Krebs in ihrem Körper übersehen wurde, sagt ein Gutachten. Für die Eltern beginnt ein jahrelanger Kampf um Gerechtigkeit. Tragisch: Sie haben zuvor bereits ihren Sohn verloren... » mehr

An dieser Säule auf dem Dermbacher Friedhof legen Trauernde, deren Angehörige auf der Grünen Wiese bestattet wurden, gerne Blumen oder Ähnliches im Gedenken an die Verstorbenen ab. Foto: Heiko Matz

21.09.2018

Blumendiebe auf dem Friedhof - Polizeichef: "Das ist eine absolute Sauerei"

Blumen auf den Friedhof zu bringen, sei das Einzige, was sie für ihren Sohn und ihren Mann noch tun könne, sagt eine Dermbacherin. "Ganz schlimm" sei für sie deshalb, dass diese immer wieder gestohlen würden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Grüne Woche

Grüne Woche |
» 14 Bilder ansehen

Auseinandersetzung Landeserstaufnahmestelle Suhl 19.01.19

Erstaufnahmeeinrichtung Suhl |
» 10 Bilder ansehen

Fallbachhang Oberhof Oberhof

Skiunfall Oberhof | 19.01.2019 Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 12. 2018
21:19 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".