Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Nachbar-Regionen

Im Harz verschwinden 1000 Kilometer Wanderwege

Wandern, Ausreiten und Mountainbike-Touren: All das sind beliebte Freizeitaktivitäten im Harz. Damit Aktivurlauber zufrieden sind, wird das Wegenetz nun intensiver gepflegt. Dafür müssen aber auch Wege weg.



Im Harz wird das Wanderwegenetz kleiner
Ein Wanderpass der Harzer Wandernadel mit Wanderabzeichen liegt auf einer Bank. Im Harz wird es künftig deutlich weniger Wanderwege geben als bisher. Im Rahmen eines von der EU geförderten Optimierungsprogramms sollen überflüssige, unschöne und kaum noch genutzte Routen wegfallen.   Foto: Swen Pförtner/dpa

Clausthal-Zellerfeld  – Touristen und Einheimische finden im Harz künftig deutlich weniger Wanderwege vor - das Netz schrumpft um rund 1000 Kilometer. Das vom Harzklub unterhaltene Wegenetz werde von derzeit etwa 4000 Kilometern auf rund 3000 Kilometer verringert, sagte Geschäftsführerin Annett Drache. Im Rahmen eines von der EU geförderten Optimierungsprogramms sollen überflüssige, unschöne und kaum noch genutzte Routen wegfallen.

Dafür würden verbleibende Wege intensiver gepflegt und besser ausgeschildert werden, sagte Drache. Geplant seien unter anderem mehr als 2000 zusätzliche Wegweiser. Die Arbeiten sollen im kommenden Frühjahr beginnen. Der Wander-, Heimat- und Naturschutzbund Harzklub kümmert sich ehrenamtlich um die Pflege und Ausschilderung der Wanderrouten im Harz.

«Der Harzer Tourismusverband (HTV) befürwortet die Optimierung des Wanderwegenetzes», sagte Sprecherin Christin Wohlgemuth. «Denn die Ansprüche der Wanderer und damit die qualitativen Anforderungen an das über Jahrzehnte entstandene Wegenetz steigen.»

«Wir haben die vorhandenen Wege in den beiden vergangenen Jahren intensiv geprüft», sagte Harzklub-Geschäftsführerin Drache. Viele Hundert Mitglieder der 86 Zweigvereine in den Anrainerländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hätten die Wege unter den Gesichtspunkten Frequentierung, Qualität, Naturnähe, Sehenswürdigkeiten, Rastmöglichkeiten sowie konkurrierende Nutzung durch Reiter oder Mountainbiker unter die Lupe genommen. Als Resultat sollen kaum noch genutzte Wege mit unattraktiven Routen aus dem Netz genommen werden.

Das Ziel sei ein optimales Wanderwegenetz für den Harz, das zwar weniger Kilometer zähle als bisher, dafür aber gut und nachhaltig erhalten werden könne, sagte HTV-Sprecherin Wohlgemuth. dpa

 

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 11. 2019
12:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Mountainbikerinnen und Mountainbiker Mountainbiketouren Sehenswürdigkeiten Touristen Wanderer Wandern Wanderrouten Wanderwege Wanderwegenetze
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Touristen finden auf der Internetseite viele Informationen über ihr Reiseziel.	Foto: Screenshot

06.08.2019

Es fehlt die Übersicht

Touristen finden auf der Seite Geisas viele Informationen. Aber sie ist zu oft unübersichtlich. Eine Anfrage beantwortete die Verwaltung binnen zwei Stunden. » mehr

Wolfgang Werner erläutert, welche Arbeiten in den vergangenen Wochen erledigt wurden, um den Schmiedefelder Blick den Gästen wieder so anbieten zu können.

11.07.2019

Der Schmiedefelder Blick bietet Rast und etwas Aussicht

Der "Schmiedefelder Blick" ist es wieder wert, vom Weg zum Aufstieg zum Großen Finsterberg abzukommen. Ein neuer Ruheplatz lädt zum Verweilen und Schauen ein. » mehr

Die am 27. und 28. Juli angebotenen Wanderrouten auf dem Truppenübungsplatz. Grafik: Bundeswehr

16.07.2019

Wanderer erkunden Truppenübungsplatz

Am letzten Juliwochenende ist es wieder so weit: Der ansonsten für die Bevölkerung gesperrte Truppenübungsplatz Wildflecken wird für Wanderer geöffnet. » mehr

Das Wanderwegenetz in der Rhön ist in weiten Teilen gut ausgebaut. Um das zu erhalten, bedarf es regelmäßiger Pflege. Fotos: Stefan Sachs

23.04.2019

Fördergeld nur noch für Premiumwege

Der Freistaat Thüringen fördert künftig nur noch Qualitäts-Wanderwege der Kategorien A und B. Zur Mitgliederversammlung des Rhönforums gab es hierüber nicht nur Zustimmung. » mehr

Ankunft von Wanderern an der Werraquelle. Aufgebrochen sind sie am Rennsteighaus. In Masserberg ist am Sonntag einen Spitzenwanderweg rund um die Werraquelle eröffnet worden. Freistaat und Region versprechen sich von besserer Qualität in den touristischen Angeboten mehr Besucher.	Fotos: Fleißig

10.09.2019

Masserberg will mit Qualität statt Discount-Preisen punkten

Am Rennsteig ist im Fremdenverkehr eine neue Zeit angebrochen. Der Tourismus setzt auf Qualität. Dazu gehören auch Top-Wanderwege um Masserberg. Der erste führt rund um die Werraquelle. » mehr

Ski Opening Silbersattel Steinach Steinach

07.12.2019

Wintersportorte in den Startlöchern für die Saison

Vielerorts sind die Schneekanonen bereits in Betrieb und das Schneetelefon ist geschaltet. Aber auch abseits von Pisten und Loipen gibt es immer mehr Wintersportangebote in Thüringen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Prinzenkürung Geisa

Prinzenkürung Geisa |
» 35 Bilder ansehen

Stahlzeit im CCS

Stahlzeit in Suhl |
» 15 Bilder ansehen

Jubiläum Meininger Tageblatt Meiningen

Meininger Tageblatt Jubiläum | 24.01.2020 Meiningen
» 43 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 11. 2019
12:05 Uhr



^