Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Nachbar-Regionen

Busunglück auf A9: Kein Thüringer, aber 14 Oberfranken an Bord

Ein Fernbus verunglückt am Sonntag auf der Autobahn 9 bei Leipzig. Eine Frau stirbt. Nun teilt die Staatsanwaltschaft Leipzig mit, dass 14 Oberfranken im Bus saßen und zum Teil schwer verletzt wurden. Aus Thüringen reiste niemand mit.



Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen an der Unfallstelle neben dem verunglückten Bus. Bei einem schweren Unfall mit einem Reisebus sind auf der Autobahn 9 nahe Leipzig mindestens ein Mensch getötet und zahlreiche Menschen verletzt worden. Demnach überschlug sich der Bus des Unternehmens Flixbus zwischen den Anschlussstellen Leipzig-West und Bad Dürrenberg. Anschließend blieb das Fahrzeug auf der Seite liegen.   Foto: Jan Woitas/dpa » zu den Bildern

Leipzig - Andreas Ricken von der Staatsanwaltschaft Leipzig teilt am Mittwoch auf Anfrage unserer Zeitung mit, dass im verunglückten Bus keine Thüringer, aber immerhin 14 Oberfranken saßen. Von diesen stammen eine schwer und eine leicht verletzte Person aus Weismain, eine schwer verletzte Person aus Marktrodach, zwei schwer verletzte Personen und sechs leicht verletzte Personen aus Bayreuth, eine leicht verletzte Person aus Heinersreuth bei Bayreuth sowie eine schwer und eine leicht verletzte Person aus Kronach.

Der Fernbus war am frühen Sonntagabend an der Landesgrenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt bei Leipzig von der mittleren Fahrspur nach rechts abgekommen und an der Böschung auf die Seite gekippt. Eine Leitplanke bohrte sich durch die Windschutzscheibe. Neun Menschen, darunter auch der Busfahrer, wurden schwer verletzt. 63 Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen. Insgesamt saßen 75 Menschen im Fernbus, der für das Unternehmen Flixbus von Berlin nach München unterwegs war.

Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft Leipzig gegen den 59 Jahre alten Busfahrer. Ihm werden fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen. red

Lesen Sie dazu auch: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Unfall auf A9 gegen Busfahrer

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 05. 2019
16:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autobahnen Busunglücke Fernbusse Frankenpost Oberfranken Tötung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Schwerer Busunfall auf A9

21.05.2019

Staatsanwaltschaft ermittelt nach Unfall auf A9 gegen Busfahrer

Ein Fernbus verunglückt auf der Autobahn 9 bei Leipzig. Eine Frau stirbt. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den 59 Jahre alten Busfahrer. Ihm werden fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfe... » mehr

Unfall mit Reisebus bei Arnstadt Arnstadt

08.06.2019

Autobahnzubringer nach Busunfall mit 28 Verletzten wieder frei

Arnstadt - Nach einem Busunfall mit 28 Verletzten an der Autobahn 71 ist der betroffene Autobahnzubringer bei Arnstadt (Ilm-Kreis) wieder frei. » mehr

Aktualisiert am 20.05.2019

Ursache für schweres Busunglück auf der A9 noch unklar

Ein Reisebus verunglückt auf der Autobahn 9 in Richtung München. Eine Frau stirbt. Neun Menschen sind schwer verletzt, darunter auch der 59-jährige Busfahrer. » mehr

Unfall mit Reisebus bei Arnstadt Arnstadt

10.06.2019

Busunfall mit verletzten Schülern - Schwerverletzte noch immer in Klinik

Arnstadt/Stuttgart - Ein Reisebus mit Schülern aus dem Raum Stuttgart verunglückt in Thüringen. Drei Tage danach werden noch Schwerverletzte in Krankenhäusern behandelt. » mehr

Unfall mit Reisebus bei Arnstadt Arnstadt

08.06.2019

Ermittlungen laufen nach Busunglück mit 28 Verletzten

Auch am Tag nach einem verheerenden Unfall zwischen einem Bus und einem Auto bei Arnstadt wurden noch Schwerverletzte im Krankenhaus behandelt. Bei dem Zusammenstoß befanden sich 49 Schüler im Bus. Die Polizei geht von e... » mehr

Zwei Autos krachten im Juli 2017 frontal ineinander. Nun wurde dazu die Gerichtsverhandlung geführt. Der Angeklagte muss 7000 Euro zahlen. Foto: Archiv

11.07.2019

Sekundensache: Schwerer Verkehrsunfall vor Gericht

Kleine Fehler können schwerwiegende Folgen haben, wenige Sekunden Ablenkung über Schicksale entscheiden. Ein solcher Verkehrsunfall wurde jetzt vor Ilmenaus Amtsgericht zur Anklage gebracht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kleintransporter kracht ungebremst auf Lkw Bucha

Unfall Kleintransporter A4 | 16.07.2019 Bucha
» 21 Bilder ansehen

Mondfinsternis Sternwarte Suhl

Mondfinsternis Suhl | 16.07.2019 Sternwarte Suhl
» 16 Bilder ansehen

MDR Jump Dance Night Meiningen

MDR Jump Dance Night | 15.07.2019 Meiningen
» 80 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 05. 2019
16:32 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".