Lade Login-Box.

MASSENMORD

05.08.2019

Schlaglichter

Trump will Todesstrafe für Hassverbrechen mit Massenmord

Nach den Massakern vom Wochenende in den USA will Präsident Donald Trump eine Gesetzesinitiative auf den Weg bringen, die die Todesstrafe bei Hassverbrechen in Form von Massenmord vorsieht. Er habe da... » mehr

Brandanschlag in Japan

18.07.2019

Brennpunkte

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: «Sterbt!»

Es sind Szenen wie in einem Horrorfilm: «Sterbt!», schreit ein Mann und zündet ein Animationsstudio an, das Zeichentrickfilme für junge Menschen produziert. Nun suchen Ermittler nach Motiven für seine... » mehr

05.08.2019

Schlaglichter

Trump verurteilt Massaker scharf und kündigt Konsequenzen an

US-Präsident Donald Trump hat die verheerenden Bluttaten in El Paso und Dayton mit mehr als 30 Toten als barbarisch verurteilt und Konsequenzen angekündigt - darunter eine härtere Bestrafung bei Hassv... » mehr

27.02.2019

Boulevard

Streit um politisch korrekte Kostüme

Der Mexikaner hat einen Sombrero, der Indianer eine Feder: Karnevalskostüme brechen ganze Völker auf ein paar Stereotype herunter. Mittlerweile führt das zu heftigen Rassismus-Diskussionen. Ganze Karn... » mehr

«Holocaust»

11.01.2019

Boulevard

Wie «Holocaust» ins Fernsehen kam

Vor 40 Jahren ging eine Serie um die Welt - «Holocaust». Nur in Deutschland gab es erbitterten Widerstand gegen die Ausstrahlung. Am Ende lief sie im Dritten Programm. Eine Dokumentation zeigt, was da... » mehr

Der Schmalkalder Historiker Kai Lehmann recherchierte über 500 Fälle der Hexenjagd aus Südthüringen.

11.12.2018

Suhl

Das wahre Hexenwerk waren Folter und die Scheiterhaufen

"Die Hexenprozesse waren eine der schlimmsten von Menschenhand angerichteten Katastrophen der europäischen Geschichte." Dieses aktuelle Historiker-Zitat prägte eine spannende Veranstaltung der katholi... » mehr

Hielt mit seinem Vortrag die Zuhörer im Gemeindezentrum Heßberg in Spannung - der Direktor des Museums Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden Dr. Kai Lehmann. Foto: W. Swietek

22.11.2018

Hildburghausen

"Wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein ..."

30 oder mehr Menschen werden auf einem Scheiterhaufen verbrannt - "um Holz zu sparen", heißt es in einer Akte. Solche und andere schreckliche Wahrheiten offenbarte Kai Lehmann in Heßberg. » mehr

Hanne Nastoll gehörte zu den vier Ilmenauerinnen, die die Initiative der Stolperstein-Aktion hatten. Foto: Hubert

11.11.2018

Ilmenau

"Genau da, wo wir jetzt stehen"

Mit einem ehrenden Erinnern vor Altstadthäusern, die bis 1938 jüdisches Ilmenauer Leben ausmachten, wurden am Freitagabend Ilmenauer gegen das Vergessen der Nazi- und Einwohner-Progrome von vor 80 Jah... » mehr

Pfarrer Teja Begrich.

12.11.2017

Bad Salzungen

Keine leichte Kost für Lutherverehrer

Der Rahmen beim stark besuchten vorletzten Luther-Stammtisch in Möhra war lutherisch-zünftig, und an die Einleitung zu dem Thema "Luther und die Juden" schloss sich eine lebhafte, widerspruchgeladene ... » mehr

Tempo-50-Schild

01.09.2017

Mobiles Leben

60 Jahre Tempo 50

Emotionale Diskussionen über Tempolimits haben in Deutschland Tradition. Vor sechs Jahrzehnten war es ein Kraftakt, Tempo 50 in Ortschaften durchzusetzen. Heute geht es um Tempo 30. » mehr

Eine Rose liegt am Mittwoch an sogenannten Stolpersteinen in Ilmenau. Die mit einer Messingplatte versehenen Steine erinnern mit einer Inschrift an die Menschen, die hier während der nationalsozialistischen Diktatur gelebt haben und ermordet wurden. Foto: ari

11.05.2017

Thüringen

Die Deportationen waren nicht der Anfang

Ein dreiviertel Jahrhundert ist es nun genau her, dass ein Großteil der damals noch in Thüringen lebenden Juden deportiert wurde. Die Transporte nach Osten waren nicht geheim. Der Holocaust begann ebe... » mehr

Am gestrigen Mittwoch vor 74 Jahren geschah Grausiges im Wald zwischen Poppenhausen und Einöd. An die grausame Hinrichtung von 19 polnischen KZ-Häftlingen und dem Fremdarbeiter Jan Sowka erinnerte auch Elke Pudszuhn (VVN-BdA) Foto: frankphoto.de

12.05.2016

Region

Es geschah am 11. Mai 1942 bei Poppenhausen

Der Wahnsinn, der sich am 11. Mai 1942 zwischen Poppenhausen und Einöd zugetragen hat, ist nun 74 Jahre her. Und dennoch unvergessen. Am Mittwoch wurde erinnert, was geschehen war und letztendlich 20 ... » mehr

Romani Rose (rechts), international geachteter Bürgerrechtler, in Ilmenaus Jakobuskirche mit Helmut Krause im Dialog. Rose hielt einen Vortrag über den nationalsozialistischen Völkermord an den Sinti und Roma und die Entwicklung der Bürgerrechtsbewegung in der Bundesrepublik.	Foto: uhu

02.12.2015

Region

Der Rassismus hatte viele Namen

Von Romani Rose, Gast der Zeitgeschichtsreihe "Unruhige Geister" in Zusammenarbeit von Volkshochschule, Jakobuskirche und Landeszentrale für politische Bildung, erwartete kaum einer der 60 Gäste beim ... » mehr

Hartwig Floßmann, Dagmar Winkel und Dimitrana Flßmann (v. l.) vom Arbeitskreis gegen das Vergessen Bibra erzählen von ihrem Besuch in Auschwitz. 	kd

28.03.2015

Meiningen

In Erinnerung an Häftling 34037

Der Bibraer Arbeitskreis gegen das Vergessen hat das Konzentrationslager Auschwitz besucht. Im Gedenken an die Bibraerin mit jüdischem Glauben Margot Natowitz. Es war eine emotionale Achterbahnfahrt. » mehr

27.01.2015

TH

Der Tiefpunkt der Menschheit

"Auschwitz", so sagt es Ronald Lauder, der Präsident des Jüdischen Weltverbandes, "erzählt die Geschichte vom Tiefpunkt der Menschheit. » mehr

02.12.2014

TH

Gedenkstätte "Topf & Söhne" mit Museumspreis geehrt

Erfurt - Die Erinnerungsstätte «Topf & Söhne - die Ofenbauer von Auschwitz» ist mit dem Museumspreis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ausgezeichnet worden. » mehr

Bodo Ramelow.

18.11.2014

Thüringen

Ramelow tappt in die Nazi-Vergleichs-Falle

Bodo Ramelow hat die Sicherheitsdienste zweier Diktaturen in einem Satz genannt: die Gestapo der Nazis und die Stasi des SED-Regimes. Er selbst verteidigt das. Andere gehen vorsichtig auf Distanz. » mehr

Gefangener Nummer 156569: Der Pole Stanislaw Zalewski war einer der zwei Gäste, der zu den 7. Meininger Zeitzeugengesprächen von seinen Erlebnissen während der Zeit des Dritten Reiches berichtete. Mit 18 Jahren wurde er wegen seiner Mitarbeit im Widerstand verhaftet und von den Nazis unter anderem im KZ Mauthausen in Österreich inhaftiert. Das KZ in Oberösterreich stand im Mittelpunkt der diesjährigen Meininger Zeitzeugengespräche	Fotos: Karsten Tischer

14.04.2014

Meiningen

Unvorstellbares erfahrbar machen

Die Geschichte und Gräueltaten des Dritten Reiches erfahrbar machen: Gespräche mit Menschen, die sie selbst erlebt haben, sind die eine Möglichkeit, die die 7. Meininger Zeitzeugengespräche boten. Mus... » mehr

Der jüdische Friedhof von Barchfeld heute. Am 9. November wird hier eine Gedenkfeier stattfinden. 	Foto: Heiko Matz

07.11.2013

Region

Der Umgang mit der Vergangenheit

Viele Jahrhunderte lebten Juden in den Gemeinden der Region. Bis zur Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, der Pogromnacht, dem unheilvollen Auftakt zum Massenmord an den Juden. In diesem Jahr jährt... » mehr

Eine Illustration aus der Bibliothek Zürich zeigt, wie es auch in der Rhön zuging: Jacob Truchsess ließ am 10. Juni 1587 21, am 11. Juni 9 und tags darauf nochmals 8 Hexen in "einem Brand" hinrichten.	 Fotos: Museum Wilhemsburg/Hencl

31.10.2012

Meiningen

Massenmord Hexenverfolgung

Die Hexenverfolgung, ein dunkles Kapitel der Geschichte, lässt Dr. Kai Lehmann wieder lebendig werden. In Kaltensundheim referierte er detailliert über das damalige Geschehen in der Rhön. » mehr

G. Höfert mit dem Bild der ermordeten Gisela Eichenbronner.

11.05.2012

Region

"Wir haben die Pflicht zu erinnern"

Am 10. Mai 1942 begann die Deportation jüdischer Mitbürger in Arnstadt und Ilmenau. Die Verlegung von Stolpersteinen und ein Abend mit Zeitzeugen erinnerten an das Leid. » mehr

schulmassaker

25.04.2012

Thüringen

Auch zehn Jahre danach bleibt die Angst

Erfurt - Die Schüsse peitschen zwischen 10.58 und 11.10 Uhr durch das Schulhaus. Ein schwarz vermummter 19-Jähriger durchstreift mit tödlicher Präzision die Gänge, er schießt um sich, auch durch Türen... » mehr

Fiene Feist, Chris Kositza, Marion Andres, Pauline Mumme und Michael Schärf (v.l.n.r.) gehören zu den ausgezeichneten Schülern.

27.01.2012

Region

Köllmers Kehraus

Abrechnen wollte Hans-Christian Köllmer bei seinem letzten Neujahrsempfang in der Stadthalle. Am Ende bestätigte er vor 400 Gästen nur Altbekanntes. » mehr

Herbert Wessels   zum Rechtsterrorismus in Ost wie West

25.11.2011

TH

Fingerzeige

Was haben wir das norwegische Volk bewundert, als es unter der besonnenen Leitung von Ministerpräsident Stoltenberg die Opfer des Massenmordes von Oslo/Utoya öffentlich betrauerte, ohne in der begleit... » mehr

Schreiben bis die Worte im Angesicht des Holocaust versagen: Schauspieler Robert Stadlober leiht dem Autoren Mihail Sebastian seine Stimme.	Foto: ari

01.11.2011

TH

Leni und der Massenmord

Bestürzende Nachlese für den Suhler Provinzschrei 2011: Schauspieler Robert Stadlober las am Samstag im Congress Centrum aus den Tagebüchern des rumänisch-jüdischen Schriftstellers Mihail Sebastian. » mehr

Gutenberg-Gymnasium in Erfurt

10.03.2008

Thüringen

„Vor mir öffnet sich, was an Gefühlen möglich ist“

Seit im April 2002 der ehemalige Schüler Robert Steinhäuser am Gutenberg-Gymnasium in Erfurt 16 Menschen und anschließend sich selbst erschoss, steht die Schule als Symbol für solche Bluttaten. » mehr

17.06.2009

Thüringen

Aus der Anstalt in den Tod

Hildburghausen/Erfurt - Lange hat der Landtagsabgeordnete Maik Nothnagel gekämpft, heute hat sein Anliegen Erfolg: Am Nachmittag soll am Fachkrankenhaus Hildburghausen eine Gedenktafel für die Opfer d... » mehr

sm4schau_sw_050310

05.03.2010

Region

Dokumentation zur Judenvernichtung

Meiningen - Nach Präsentationen in Suhl und Kaltensundheim wird die Ausstellung "Arisierung in Thüringen -EuroAusgegrenzt. Ausgeplündert. Ausgelöscht" nun bis zum 10. April im Haus II des Landratsamte... » mehr

23.04.2010

Meiningen

In der Hölle der Menschheit

Birken und Kiefern stehen am Wegesrand. Vögel zwitschern. Anemonen auf den grünen Wiesen recken ihre weißen Blütenköpfe der Frühlingssonne entgegen. Doch nichts mutet hier idyllisch an. Die Atmosphäre... » mehr

vpDamm__220809

22.08.2009

Region

Kein zahnloses Vorzeigestück

Arnstadt - Kurz nachdem Rechtsradikale legal im Arnstädter Schlosspark ihren "Thüringentag" parallel zum traditionellen Schlossparkfest durchführten und verkünden konnten, "Das nächste Mal dann in Ilm... » mehr

vpwebb_sw_030709

03.07.2009

Region

Schatten kommen zurück

Arnstadt - Als Kind einer jüdischen Familie wuchs sie in Arnstadt auf und musste 1939 mit ihrer Familie vor der nationalsozialistischen Verfolgung fliehen - Margot Webb. » mehr

14.03.2009

Region

NPD-Anhänger im Landkreis driften nach ganz Rechtsaußen

Hildburghausen – Der „Kameradschaftsabend“ der NPD vor drei Wochen mit 70 Gästen im Hildburghäuser „Burghof“ hat es wieder gezeigt: Die Szene der Rechtsextremen und Neonazis ist in der Region nach wie... » mehr

^