Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Erheblicher Baulärm berechtigt zur Mietminderung

Wo gebaut wird, da wird es laut. Das kann im Zweifel ganz schön nervenaufreibend sein. Aber dürfen Mieter deshalb die Miete mindern? Das Landgericht Berlin hat dazu eine Entscheidung getroffen.



Baulärm
Das Plakat einer Hotelkette hängt and der Fassade hinter einer Baustelle am Stralauer Platz.   Foto: Paul Zinken/Illustration

Lärm ist ein Mietmangel. Das gilt auch für Baulärm. Selbst wenn in der Nachbarschaft gebaut wird, kann ein Mieter die Miete mindern, befand das Landgericht Berlin (Az.: 67 S 309/19).

Darüber berichtet die Zeitschrift «Deutsche Wohnungswirtschaft» (Mai 2019) des Eigentümerverbandes Haus und Grund Deutschland. Dauern die Bauarbeiten länger, muss eine einheitliche Minderungsquote ermittelt werden, selbst wenn die Lärmbelästigung nicht immer gleich ist.

In dem verhandelten Fall wurde in der Nachbarschaft der Mieterin eine Tiefgarage abgerissen und an der Stelle ein Hochhaus errichtet. Die Arbeiten dauerten von Juli 2015 bis September 2017. Die Mieterin wollte für diese Zeit die Miete mindern, die Vermieterin wollte das aber nicht akzeptieren. Daher landete der Streit vor Gericht.

Die Richter entschieden zugunsten der Mieterin. Sie hielten für die Zeit der Bauarbeiten eine Minderungsquote von 20 Prozent für angemessen. Der Lärm von der Baustelle sei ein Mangel. Die Minderungsquote müsse gerade bei Maßnahmen, die lange dauern aus Gründen der Prozessökonomie für den gesamten Zeitraum einheitlich geschätzt werden.

Die Ansprüche der Mieterin waren auch nicht wegen grob fahrlässiger Unkenntnis des Mangels ausgeschlossen. Denn bei ihrem Einzug 1983 habe die Mieterin nicht wissen müssen, wie sich ihr Wohnumfeld langfristig entwickelt. Die Vermieterin habe zudem eine Vereinbarung getroffen, wonach sie für eventuelle Minderungsansprüche ihrer Mieter eine Ausgleichszahlung bekommt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 07. 2019
14:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Landgericht Berlin Mieterinnen und Mieter Mietminderung Wohnungsbranche
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Nebenkostenabrechnung

17.06.2019

Zu niedrig angesetzte Nebenkostenvorauszahlung ist rechtens

Eine übertriebene Nebenkostenabrechnung und der Schock für Mieter ist groß. Gerade erst in ihre neue Wohnung gezogen, sollen sie einen horrenden Betrag nachzahlen. Oft ist eine viel zu niedrig angesetzte Vorauszahlung di... » mehr

Fahrradstellplatz

09.06.2019

Wenn kein Platz im Fahrradkeller frei ist

Besonders in Altbauten gibt es meist kaum Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Aber was ist, wenn ein Stellplatz vertraglich zugesagt jedoch effektiv im Haus nicht vorhanden ist? Über diese Frage hat jetzt ein Gericht ent... » mehr

Kinderzimmer

13.05.2019

Ist Kinderlärm ein Mietmangel?

Trampeln, Hüpfen, Kreischen, Lachen - Kinder können ordentlich Radau machen. Für Nachbarn mag das eine Belastung sein. Doch ist das gleich ein Grund für eine Mietminderung? » mehr

Tiefgarage

18.04.2019

Tiefgarage erhöht nicht automatisch den Wohnwert

Ein Zugang zur Tiefgarage ist praktisch - aber nicht zwangsläufig ein Grund für eine höhere Miete, urteilten Berliner Richter. Wann ist eine Mieterhöhung wegen eines Stellplatzes unzulässig? » mehr

Kündigung Eigenbedarf

11.04.2019

Eigenbedarfskündigung von Mietern in hohem Alter unzulässig

Einen alten Baum verpflanzt man nicht. Dieses Sprichwort kann man auch auf Mieter anwenden. Denn je älter ein Mieter ist, desto schwerer fällt ihm ein Umzug in eine neue Bleibe. Das sollten Vermieter bei einer Eigentumsk... » mehr

Landgericht Berlin

21.02.2019

Wirtschaftlicher Nachteil reicht nicht für Wohnungskündigung

Will der Vermieter in einem sanierungsbedürftigen Haus zwei Wohnungen zusammenlegen, kann er dem Mieter nicht einfach kündigen. In solchen Fällen kommt es zu einer Interessensabwägung - dabei spielen auch die Umstände de... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 07. 2019
14:52 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".