Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Warum Kunststoffboden wieder ein Tipp ist

Elastischer Kunststoffboden hat es dank seines Turnhallen- und Krankenhaus-Charme nie richtig in den Wohnraum geschafft. Eine spannende Alternative aber ist eine neue Variante: Luxury Vinyl Tiles.



Luxury Vinyl Tiles
Die Luxury Vinyl Tiles sind robust und pflegeleicht, Feuchtigkeit schadet ihnen nicht.   Foto: Forbo Flooring/FEB/dpa-tmn » zu den Bildern

Erinnern Sie sich noch an die Kunststoffbeläge in alten Turnhallen, auf welchen die Schuhe bei Rennen quietschen? Und schwarze Striche von der Vollbremsung des Stürmers vor dem Handballtor zeugen? Können Sie sich das in Ihrem Wohnzimmer vorstellen?

Genau das passiert nun - elastische Beläge aus Kunststoffen werden wieder beliebter. Aber man kann dabei kaum vom guten alten PVC-Belag aus den Turnhallen sprechen. Eine neuartige Variante kommt zum Einsatz: Luxury Vinyl Tiles, kurz LVT.

Was sind Luxury Vinyl Tiles (LVT)?

«Man könnte Luxury Vinyl Tiles mit luxuriösen Vinylfliesen übersetzen», sagt Uwe Viebrock vom Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge in Münster. Im Handel werden sie oft auch als «Designbeläge» angeboten. «Anders als die meisten anderen elastischen Bodenbeläge kommen sie nicht von der Rolle, sondern werden ausschließlich in Form von Einzelelementen wie Paneelen, Fliesen oder geometrischen Freiformaten angeboten.» So lassen sie sich flexibel legen und gestalten.

Woraus bestehen LVT?

LVT sind aus mehreren Schichten aufgebaut. «Die Träger- und Stabilisierungsschicht aus PVC machen die Fliesen oder Planken besonders stabil», erklärt Stephan Wolff vom Hersteller Objectflor Art und Design Belags GmbH in Köln. Dann folgt ein Dekor- oder Fotofilm, der den Fliesen und Planken ihr Design gibt.

«Darüber befindet sich eine transparente PVC-Nutzschicht, die besonders abriebfest ist. Auf die Nutzschicht wird eine PUR-Vergütung als zusätzlicher Schutz aufgetragen.» Mit dem Dekor- und Fotofilm lässt sich täuschend echt das imitieren, worauf die Menschen in ihrem Haus gerne stehen: Fliesen und Betonböden, vor allem aber echte Holzböden und Laminat.

Besonders beliebt seien LVT in Eichenparkett-Optik - als günstiger Ersatz für Naturparkett, sagt der Raumausstatter Josef Zagolla von der Firma Teppich Schmitz, Mitglied im Netzwerk Boden. «Die sehen besser aus als das Original, weil die Strukturen stärker herausgearbeitet werden. Und sie verschleißen kaum, sondern wirken auch nach zehn Jahren noch wie neu.»

Und es gibt noch mehr Features: «Steinbeläge fühlen sich an wie Stein, Schiefer hat die für dieses Material typischen Strukturen und Beton eine raue Oberfläche», so Zagolla.

Wo kann man diese Bodenbeläge nutzen?

«In allen Innenräumen der Wohnung», sagt Viebrock. Besonders geeignet sind sie in Flur, Küche und weiteren Wohnräumen, sie werden aber auch zunehmend im Bad verwendet. Die Beläge sind robust und pflegeleicht, Feuchtigkeit schadet ihnen nicht. «Etwas Vorsicht ist in Räumen angebracht, die starkem Sonnenlicht oder Frost ausgesetzt sind.»

Wie erkenne ich Qualität?

LVT sind in verschiedenen Qualitäten erhältlich, die sich in der Stärke der Nutzschicht zeigen. Sie sollte man entsprechend der Beanspruchung des Bodens wählen. «Für den Einsatz in Privatwohnungen genügt in der Regel eine 0,2 bis 0,3 Millimeter dicke Schicht, im gewerblichen Bereich, wo der Boden stärker strapaziert wird, müssen es schon 0,55 bis 0,7 Millimeter sein», erklärt Zagolla.

«Grundsätzlich sind LVT schon teurer als zum Beispiel Laminat oder Teppichboden. Bei Parkett kann das schon anders aussehen», berichtet Viebrock. Allerdings sind dünnere LTV auch wiederum günstiger.

Veröffentlicht am:
09. 03. 2020
04:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beton Handel und Vertrieb Kunststoffe und Kunststoffprodukte Produktionsunternehmen und Zulieferer Unternehmen Wohnbereiche Wohnzimmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kriterien für den Lampenkauf

05.10.2020

Fünf wichtige Kriterien für den Lampenkauf

Eine neue Lampe soll her. Und zwar eine, die möglichst wenig Strom verbraucht und trotzdem schönes Licht erzeugt - gar nicht so leicht. Experten erklären, worauf es beim Kauf wirklich ankommt. » mehr

Lebensmittelverpackung aus Plastik

21.09.2020

In der Krise verzichten Verbraucher weniger auf Plastik

Verpackungen, vor allem aus Plastik, haben keinen guten Ruf. Doch in der Corona-Krise war vielen Verbrauchern im Zweifel die Hygiene wichtiger. » mehr

Planschbeck im Garten

13.07.2020

Was für die Privatpool-Planung wichtig ist

Der eigene Pool im Garten: Was wie ein Traum klingt, ist durchaus machbar. Denn ein Schwimmbecken muss nicht immer teuer sein. Allerdings sollte man einige Voraussetzungen beachten vor dem Kauf. » mehr

Perserteppiche neu erfunden

06.01.2020

Der Trend zum Holz-Fußboden ohne Holz

Lange ging es beim Kauf von Bodenbelägen in erster Linie darum, dass sie langlebig und funktional sind. Doch auch Fragen der Nachhaltigkeit und Gesundheit treiben die Branche um. » mehr

Gartendusche von Garpa

26.06.2020

Die Outdoor-Dusche im Garten

Es ist heiß und Sie wollen in den Pool? In vielen Gärten gibt es dafür keinen Platz. Wie wäre es da mit einer Outdoor-Dusche? Neben Designermodellen gibt es auch günstige Duschen zur Selbstmontage. » mehr

Schilf als Baustoff

24.02.2020

Fünf Baustoffe für die Zukunft

Klassische Baustoffe wie Mineralwolle, Stahl und Beton dominieren beim Hausbau. Doch die Suche nach besseren und nachhaltigeren Lösungen läuft - so findet etwa ein Kino-Snack eine neue Bestimmung. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
09. 03. 2020
04:38 Uhr



^