Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Möbelexpertin: «Wir wohnen so schön wie noch nie»

Die sozialen Netzwerke liefern unzählbar viele Wohnideen, die man fürs eigene Zuhause abwandeln kann. Das hilft: Die Deutschen wohnen so schön wie noch nie, findet Trendexpertin Ursula Geismann.



Wohnideen aus dem Netz
Schöner wohnen: Immer mehr Menschen lassen sich durch soziale Netzwerke inspirieren.   Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Große Schrankwände, riesige Sofalandschaften und die rustikale Eckbank zum wuchtigen Esstisch: Der deutsche Einrichtungsstil war lange wenig stilvoll.

Während unsere europäischen Nachbarn wie die Italiener als die Meister des Designs galten, wurde in Deutschland einfach gekauft, was gemütlich erschien.

Aber die Zeiten sind vorbei, sagte Ursula Geismann, Trendanalystin des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, auf der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne (noch bis 19. Januar). «Wir wohnen so schön wie noch nie. Weil wir es jetzt können.» Und das ohne Abstriche bei der guten alten deutschen Gemütlichkeit.

Frage: Frau Geismann, wie kommen Sie zu dieser Einschätzung?

Geismann: Das Können bezieht sich auf zwei Punkte. Das eine ist die wirtschaftliche Lage. Den meisten von uns geht es gut, wir haben sichere und kalkulierbare Einkommen. Und wenn es uns gut geht, investieren wir gerne. Wir wissen, dass jeder Deutsche pro Jahr im Durchschnitt für 412 Euro Möbel plus Accessoires für 250 Euro kauft.

Das Zweite ist, dass ich glaube, dass die Menschen ganz viel in den sozialen Netzwerken nach Wohnideen schauen, sich davon inspirieren lassen und es sich zu Hause auch so schön machen.

Frage: Ist dieses Nachmachen von Ideen okay?

Geismann: Ich finde, ja. Es gibt ja ein wahnsinnig großes Angebot im Handel, bei dem niemand mehr einen Überblick hat. Wenn man dann eine gute Idee bekommt, hilft das - und wenn man sie nachmacht, bleibt sie doch individuell.

Denn - als Beispiel - man stellt den Buddhakopf ja doch nicht an die gleiche Stelle im Regal, wie es das Bild in den sozialen Netzwerken zeigt. Er kommt dann vielleicht auf das Sideboard oder auf den Fußboden. Und dadurch wird die Idee individuell.

Frage: Soziale Netzwerke liefern unfassbar viel Input. Das verunsichert viele. Wie kann man gut damit umgehen?

Geismann: Ich glaube, es kommt auch auf den Mut an, dazu zu stehen, was man hat. Gerade wenn das kein Einheitsbrei ist und stattdessen zum Beispiel was Witziges. Und die Stilfrage muss man auch nicht einhalten. Man kann selbstbewusst sagen: So gefällt es mir, das finde ich schön, und so bringe ich meine Persönlichkeit zum Ausdruck.

Veröffentlicht am:
15. 01. 2020
12:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Individualismus Mut Möbel Möbelbranche Möbelmessen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Beistelltisch Twist

06.01.2020

2020 wohnt man nachhaltiger und komfortabler

Wie nachhaltig sind Ihre Möbel? Etwas aus dem guten alten Holz hat wohl jeder zu Hause - damit sind Sie bereits voll im Trend. Das zeigen die ersten Ausblicke auf die Möbelmesse IMM in Köln. » mehr

Wohnen im neuen Landhausstil

06.04.2020

Wohnen im neuen Landhausstil

Bauernhäuser waren immer gemütlich. Dieser Stil ist in modernen Wohnhäusern, ob in Stadt oder auf dem Land, wieder sehr beliebt. Nur nicht so dunkel und eng, sondern viel großzügiger als das Original. » mehr

Schlicht, hell, weiß

23.03.2020

Neue Farben auf Balkon und Terrasse

Es gibt auch gute Nachrichten in diesen Tagen: Der Frühling ist da, es wird wärmer. Das lockt auf Terrasse oder Balkon. Wie wäre es bei den Möbeln mit ein paar knalligen Akzenten zum bekannten Grau? » mehr

Stuhls Linea von Marcello Ziliani

10.04.2019

Designer setzen Möbel auf Diät

Weniger ist mehr - das ist so ein Ausspruch, der sich oft mit teuren Sachen in Verbindung bringen lässt. Auch bei den Möbeln zeigt sich gerade: Für die Designer darf es aktuell etwas weniger sein - aber nur scheinbar. » mehr

MUT Design

15.01.2020

Ohne Grenzen zu Nachbarn und Natur leben

Die Nähe zur Natur und zu anderen Menschen genießen: Diese Wohnidee rückt das spanische Team von MUT Design auf der Messe IMM in den Fokus - und gibt Tipps, wie Sie offene Grundrisse gestalten können. » mehr

Aerozeppelin von «Diesel Living with Moroso »

14.01.2020

Die neuen reduzierten Sofas auf der IMM

Gemütlich und zugleich minimalistisch - geht das? Ja, die neuen Sofas auf der Möbelmesse IMM in Köln sind genau das. Und sie spiegeln damit ein Zeitgefühl wieder. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
15. 01. 2020
12:17 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.