Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

 

So fertigt man Bienenwachs-Tücher an

In unserem Alltag gibt es viele Wegwerfprodukte. Und viele davon sind aus Plastik, etwa die Frischhaltefolie. Eine Alternative dazu sind Stofftücher, die mit Wachs versiegelt werden - zum Selbermachen.



Alternative
Mit Bienenwachs versiegelte Stofftücher sind eine Alternative zu Frischhalte- und Alufolien.   Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Tücher mit Bienenwachs sind eine gute Alternative zum Einwegprodukt Frischhaltefolie. «Kinderleicht» lassen sich diese herstellen, verspricht Dorothea Seeger vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Dafür einen Baumwollstoff in gewünschter Größe am Rand einsäumen. Alternativ rät der BUND, den Stoff mit einer Zickzackschere in die gewünschte Größe zu schneiden, was ebenfalls das Ausfransen verhindern soll. Das Tuch auf einen Bogen Backpapier legen und Stücke Bienenwachs darauf verteilen. Diese können etwa gesammelte kleine Reste von Bienenwachs-Kerzen sein, häufig lassen sich einzelne Stücke auch bei Imkern kaufen.

Ein weiterer Bogen Backpapier wird darübergelegt und das heiße Bügeleisen darüber geschoben. Das Wachs schmilzt und verteilt sich dabei gleichmäßig auf dem Tuch. Der BUND rät, darauf zu achten, dass der ganze Stoff bedeckt ist und das Bienenwachs es nur dünn versiegelt.

Stoff muss lebensmittelecht sein

Achtung: Kurz warten, bevor man das Papier abzieht, da das Wachs noch heiß sein kann. Außerdem ist wichtig, dass gefärbte Baumwolle lebensmittelecht ist - also weder abfärbt noch in Lebensmittel übergeht

Die Bienenwachs-Tücher gelten als trendige Alternative für Frischhaltefolie, die als Einwegplastik als umweltschädlich gilt. Aber: Die Tücher sind nicht in allen Fällen eine echte Alternative, denn sie lassen sich nur mit lauwarmem Wasser abwischen und nicht heiß spülen. Das würde das Wachs schmelzen lassen.

Nicht für rohes Fleisch verwenden

Das kann zum Hygienerisiko werden, wenn die Tücher etwa Kontakt mit keimbelasteten Lebensmitteln haben - was etwa bei rohem Fleisch oder Fisch der Fall sein kann, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern. Im Zweifelsfall sollte man die Tücher nur zum Abdecken offener Gefäße verwenden. Das gelte vor allem für selbst gebastelte Tücher.

Weitere gute Alternativen für die Frischhaltefolie sind Mehrwegdosen oder Schraubgläser. Viele Lebensmittel halten sich außerdem im Kühlschrank gut, wenn sie einfach nur in Küchenpapier eingeschlagen werden, etwa Salate.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 12. 2019
14:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fleisch Frischhaltefolien Lebensmittel Naturschutz Umwelt Umweltschäden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Flüssigwaschmittel selten umweltfreundlich

25.06.2020

Kaum ein Flüssigwaschmittel ist umweltfreundlich

Besonders ökologisch sind viele Flüssigwaschmittel nicht. Vor allem Duftstoffe oder Aufheller können schädlich für die Umwelt sein. Trotzdem kann jeder mit ein paar Tricks umweltfreundlicher waschen. » mehr

Pinsel und Farbrollen

04.11.2019

Auskämmen, aufhängen und ausstreichen

Wer mit Pinseln sorgsam umgeht, kann längerfristig etwas für die Umwelt und den Geldbeutel tun. Aber das ist nicht immer ganz so einfach wie es zunächst vielleicht scheint. » mehr

Essig als Weichspüler

09.03.2020

Taugt Essig als Weichspüler-Ersatz für die Waschmaschine?

Manche Hausmittel verfehlen ihre Wirkung. Was ist mit Essig in der Waschmaschine - hilft er Ablagerungen von Kalk in den Fasern und in der Trommel zu vermeiden? » mehr

Kühlschrank regelmäßig säubern

27.07.2020

Kühlschrank jeden Monat gründlich putzen

Mikroorganismen kann man nicht sehen, sie sind jedoch überall - auch im Kühlschrank. Regelmäßiges Putzen ist das beste Mittel gegen ihre Vermehrung. » mehr

Zerbrochenes Porzellan

22.07.2020

Porzellan nicht ins Altglas werfen

Keramik, Porzellan oder Steingut gehören nicht in den Altglascontainer, will man sie entsorgen. Aber wohin mit den alten Tellern und Vasen? » mehr

Fruchtfliegen gibt es im Sommer in vielen Küchen

14.07.2020

Unerwünschte Mitesser: Schädlinge im Haus giftfrei loswerden

Insekten vermehren sich im Sommer besonders gut - und machen sich gern auch mal über die Vorräte in Küchenschränken her. Was kann man tun, wenn sich Schädlinge in Lebensmitteln einnisten? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 12. 2019
14:17 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.