Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Bodengutachten sollte Teil des Bauvertrages sein

Wer ein Haus bauen will, sollte es auf ein solides Fundament stellen. Gutachten und Besichtigungen vorab können helfen, Kosten und Arbeitsschritte des Bauvorhabens besser einzuschätzen.



Ein Bauplatz
Bevor ein Bauvorhaben startet, sollten Bauherren das Projekt gut planen und mit dem zukünftigen Bauunternehmen gemeinsam das Grundstück besichtigen.   Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

Bauherren sollten solide planen, damit sie keine teuren Überraschungen erleben. Um zu wissen, welche Kosten und Herausforderungen beim Hausbau auf sie zukommen, sollten Bauherren vor dem ersten Spatenstich mit dem zukünftigen Bauunternehmen gemeinsam das Grundstück besichtigen. Dabei sollten sie festlegen, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit die Bauarbeiten beginnen können, raten die Experten des Bauherren-Schutzbundes (BSB).

Vertraglich sind diese Bedingungen in der Bau- und Leistungsbeschreibung unter der Überschrift «Bauherrenleistungen» oder durch die Formulierung «bauseits» aufgeführt. Alles was dort steht, muss der Bauherr erfüllen - dazu kann auch gehören, dass er etwa Material beschaffen muss.

Als gute Grundlage für die Planung dient zudem ein Bodengutachten. Es sollte laut BSB - genauso wie das Baustellenprotokoll - Teil des Bauvertrages werden. Denn nur so kann man die Baugrundverhältnisse wirklich bewerten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2019
14:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bauarbeiten Bauherren Bauprojekte Bauunternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Abenteuer Hausbau

12.08.2019

Bauherren bekommen Rechtsschutz oft nur im Mini-Format

Bauen ist ein teures Abenteuer. Wer es eingeht, kalkuliert Ärger ein. Rechtsschutzversicherungen decken Streitigkeiten selten ab. Aber es gibt Ausnahmen. » mehr

Es kann viel schiefgehen

11.11.2019

Was macht ein Bauberater?

Baubegleiter kosten rund 100 Euro pro Stunde - das ist viel Geld beim eh schon teuren Hausbau. Trotzdem kann es gute Argumente geben, diese Dienstleistung einzukaufen. Sogar die Baubranche sieht Vorteile. » mehr

Bauleiter und Co.

15.08.2019

Private Bauherren müssen Aufgaben verteilen

Die Leitung beim eigenen Hausbau selbst übernehmen? Generell stellt das kein Problem dar. Allerdings gibt es Tätigkeiten, die man nicht alleine machen darf. » mehr

Blick auf einen Rohbau

19.06.2019

Baumängel nicht vorschnell beheben

Baumängel sind meist extrem ärgerlich. Dennoch sollten Bauherren etwaige Mängel nicht einfach selbst beheben. Dem zuständigen Bauunternehmen muss zunächst Zeit gegeben werden, den Mangel zu beheben - sonst bleibt man am ... » mehr

Florian Becker

02.12.2019

Die Bauabnahme des Traumhauses

Die Bauabnahme des fertigen Eigenheims scheint nur noch eine Formsache kurz vor dem Einzug zu sein - doch sie ist neben der Vertragsunterzeichnung der rechtlich gravierendste Schritt. » mehr

Sicherheit auf der Baustelle

21.11.2019

Bauunternehmern nur eingeschränktes Hausrecht geben

Die Umsetzung des Bauprojekts übernehmen meistens Bauunternehmen. Für Auftraggeber heißt das: Bauvertrag prüfen. Versucht das Unternehmen, sich das Hausrecht zu sichern, ist Vorsicht geboten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2019
14:17 Uhr



^