Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Nicht im geschlossenen Raum trocknen

Raue und kratzende Handtücher empfinden die meisten Menschen als äußerst unangenehm. Wie kann man diese benutzerunfreundlichen Abtrockentücher verhindern?



Handtücher trocknen
Handtücher hängt man am besten im Freien auf.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Sind Handtücher nach dem Waschen und Trocknen starr und hart, liegt das vermutlich am fehlenden Luftzug.

Das Phänomen nennt sich Trockenstarre, erklärt das Forum Waschen in Frankfurt am Main. Die Faser- oder Schlingenflore von Handtüchern geraten in der Trommel der Waschmaschine in Unordnung. Trocknen diese aufrecht stehenden Enden in einem Zimmer ohne Luftbewegung, wird ihr Zustand fixiert. Die Textilien fühlen sich nun hart und rau an.

Das lässt sich vermeiden, wenn man die Handtücher vor dem Zusammenlegen zumindest kräftig reckt, raten die Waschexperten. Oder indem man sie im Freien bei leichtem Wind trocknen lässt.

Hilft das alles nicht, kann auch die falsche Dosierung des Waschmittels ein Grund für die starren und harten Handtücher sein. Zu viel Waschmittel spült sich nicht gut aus, zu wenig kann Kalkablagerungen zur Folge haben.

Wie viel Waschmittel die Textilien brauchen, ergibt sich aus dem Verschmutzungsgrad, der Beladung der Maschine und der lokalen Wasserhärte. Informationen dazu gibt es auf der Verpackung, die Wasserhärte kennt der örtliche Versorger. Übrigens: Hilfreich gegen Trockenstarre ist auch Weichspüler im letzten Spülbad der Waschmaschine.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 08. 2019
04:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Handtücher Textilien Waschmittel Weichspüler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Scheuerpulver

08.07.2019

Hausmittel zum Reinigen benutzen

Wer Putz- und Reinigungsmittel nicht fertig kaufen will, greift gern zu alten Hausmitteln. Essig, Soda, Kernseife, Natron und Zitronensäure packen Schmutz, eignen sich aber nicht für alles. » mehr

Waschnüsse fallen bei Stiftung Warentest durch

23.07.2019

Waschnüsse fallen bei Stiftung Warentest durch

Kastanien und Waschnüsse sollen eine umweltschonende Alternative zu üblichen Waschmitteln sein. Doch schon nach wenigen Waschgängen vergrauen die Textilien, und Flecken werden so gut wie gar nicht gelöst. » mehr

Mit Chlor oder Sauerstoff?

03.07.2019

Was das Dreieck-Symbol auf dem Waschzettel bedeutet

Mit Bleichmittel lassen sich Verfärbungen, Flecken oder Grauschleier aus Textilien entfernen. Doch nicht jedes Wäschestück darf gebleicht werden. Der Waschzettel gibt Aufschluss. » mehr

Hilft das bei Hitze?

04.06.2019

Kühlt nasse Wäsche im Haus die Raumtemperatur ab?

An heißen Tagen möchte man es zuhause gerne frisch und kühl haben. Hilft dabei das alte Hausmittel einfach nasse Laken oder gar die ganze Wäsche in den Wohnstuben zu trocknen? » mehr

Weniger geht auch

24.04.2019

Die Waschtemperatur in Kleidung ist eine Maximalangabe

Kleidungsstücke werden auch bei kälteren Temperaturen sauber. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Textilien. Daher sollten sich Verbraucher nicht immer streng nach dem Waschhinweis richten. » mehr

Spülmaschine G7000 von Miele

29.08.2018

Der Trend bei Wasch- und Spülmaschinen

Waschmaschinen waschen, Spülmaschinen spülen - und das reicht? Nicht, wenn es nach den Herstellern geht. Sie wollen dem Besitzer noch mehr Arbeitsschritte abnehmen. Auf der Messe IFA in Berlin geht es vor allem um automa... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 08. 2019
04:29 Uhr



^