Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Ungewollten Wechsel des Stromanbieters schnell widerrufen

Der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter ist meist sehr einfach. Doch geschieht er ganz von allein, stecken meist unseriöse Vertreibsmethoden dahinter. Wie Verbraucher dann am besten reagieren.



Stromanbieterwechsel
Wer am Telefon oder an der Haustür nach solchen Angaben gefragt wird, sollte Unbefugten nichts preisgeben - dahinter kann eine unseriöse Vertriebsmethode stecken.   Foto: Ulrich Perrey/dpa

Im Briefkasten liegt die Kündigung des alten Energieversorgers. Wenige Tage später trifft der Vertrag eines neuen Anbieters ein. Der Kunde ist verwirrt, denn er hatte den Wechsel gar nicht veranlasst.

In solchen Fällen rät die Verbraucherzentrale Brandenburg: Wer mit einem Vertragswechsel nicht einverstanden ist, sollte diesen schnellstmöglich schriftlich widerrufen. Eigentlich haben Kunden dazu 14 Tage Zeit - wurden sie über ihr Widerrufsrecht nicht ordnungsgemäß informiert, erhöht sich die Frist sogar auf ein Jahr. Im Schreiben sollten Betroffene darauf hinweisen, dass der Wechsel ohne ihr Wissen und Einverständnis durchgeführt wurde.

Doch wie ist es möglich, dass Unbefugte einfach den Energieanbieter von Verbrauchern kündigen? Eigentlich ist eine Kündigung ohne Einverständnis des Kunden nicht erlaubt. Doch damit der Wechsel des Strom- oder Gasanbieters schnell und unkompliziert über die Bühne geht, reicht es häufig, im Internet einige Daten einzugeben - etwa Name, Adresse und Nummer des Strom- oder Gaszählers.

Wer also am Telefon oder an der Haustür nach solchen Angaben gefragt wird, sollte Unbefugten nichts preisgeben - dahinter kann eine unseriöse Vertriebsmethode stecken. Mit den Angaben kann der Wechsel veranlasst werden, und dann bekommen Verbraucher unter Umständen einen neuen Vertrag von einem anderen Anbieter untergeschoben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 07. 2019
12:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abzocke Energiewirtschaftsunternehmen Gasversorger Stromversorger Verbraucherinnen und Verbraucher Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gasflamme

21.06.2019

Wie viel muss ein Durchschnittshaushalt für Gas ausgeben?

Die Hälfte der Haushalte in Deutschland heizt mit Gas und konnte in den vergangenen Jahren von sinkenden Preisen profitieren. Dieser Trend wurde vor einigen Monaten durchbrochen - aber vielleicht nur für kurze Zeit. » mehr

Stromzähler

23.09.2019

Tipps zur Suche und zum Vertragsabschluss

Bei steigenden Strompreisen können Verbraucher den Anbieter wechseln. Auch Kunden in der Grundversorung können viel Geld sparen. Doch wie funktioniert der Wechsel und was gibt es dabei zu beachten? » mehr

Erst mal entspannen

15.07.2019

Was nach einem Umzug noch zu erledigen ist

Mit dem Transport der Möbel und des Hausrats in die neue Wohnung ist ein Umzug noch lange nicht abgeschlossen. Einige Arbeiten können jetzt erst in Angriff genommen werden. » mehr

Gasanschluss

06.08.2019

Teurer Anschluss ans Strom- oder Erdgasnetz

Netzbetreiber dürfen Hausbesitzern die Kosten für den Anschluss an die Energieversorgung in Rechnung stellen. Die Höhe unterscheidet sich je nach Region stark. Wie Verbraucher reagieren können. » mehr

Wespen-Nest im Garten

15.07.2019

Warnung vor Abzocke bei Wespen-Nest-Entfernung

Schädlinge im Garten oder ungebetene Wespen-Nester am Haus sollten oft von Fachleuten entfernt werden. Die Verbraucherzentrale NRW warnt aber vor unseriösen - und überteuerten - Anbietern. » mehr

Stromabrechnung

19.07.2019

Wann dürfen Anbieter den Stromverbrauch schätzen?

Energieversorger lassen jährlich den Stromzähler ablesen. Kunden können die Aufgabe auch selbst übernehmen. Aber was passiert, wenn sie es vergessen? Darf der Verbrauch dann geschätzt werden? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 07. 2019
12:04 Uhr



^