Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Wann Verkäufer auf Mängel hinweisen müssen

Beim Kauf einer Immobilie sollten Käufer besser zweimal hinschauen. Manche offensichtlichen Mängel müssen vom Verkäufer nicht zwangsläufig mitgeteilt werden. Aber welche Schäden muss der Verkäufer überhaupt mitteilen?



Wohnungen
Beim Verkauf einer Immobilie müssen Verkäufer unter Umständen nicht auf alle Mängel direkt hinweisen.   Foto: Sven Braun

Ältere Häuser können durchaus Schönheitsfehler haben. Denn auch Immobilien kommen in die Jahre. Käufer sollten daher Bestandsimmobilien gut prüfen.

Das ist insbesondere wichtig, wenn im Kaufvertrag die Gewährleistungsansprüche wirksam ausgeschlossen wurden, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB). Erkennen können Käufer das an Formulierungen wie «gekauft wie besehen». Eine Gewährleistung für etwaige Mängel gibt es in diesem Fall nicht.

Wichtig zu wissen: Verkäufer müssen nicht zwingend auf offensichtliche Mängel hinweisen. Feuchte Wände beispielsweise kann der Käufer ja selbst sehen. Allerdings muss der Eigentümer Fragen offen und ehrlich beantworten, und er darf ihm bekannte Mängel auch nicht verschweigen.

Erhebliche Mängel, von denen er weiß, muss er ungefragt offenbaren. Dazu zählen beispielsweise Asbest im Haus oder Befall mit echtem Hausschwamm.

Verschweigt der Käufer wider besseres Wissen schwerwiegende Probleme, handelt er arglistig, und kann sich dann nicht auf einen Gewährleistungsausschluss berufen. Der Käufer kann dann nachträglich die Beseitigung der Mängel vom Verkäufer verlangen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 06. 2019
12:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauherren Häuser Kaufverträge Käufe Mängel Schäden und Verluste Schönheitsfehler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Abnahmeprotokoll

05.09.2019

Bauherren sollten Abnahmeprotokoll prüfen

Stehen Schäden am Haus nicht im Abnahmeprotokoll, ist es schwierig, sie später zu monieren. Worauf Bauherren daher achten sollten. » mehr

Marcel Quent

07.10.2019

Anzeichen für ernsthafte Bauschäden finden

Tauchen Risse in einer Wand auf oder Schimmel im Bad, sind die Ursachen für die Schäden zum Teil vielseitig. Häufig stecken dahinter ernsthafte Bauschäden, die Hausbesitzer rasch beheben müssen. » mehr

Wohnungsbesichtigung

19.09.2019

Wie Bauherren bei Mängel reagieren können

Wer ein Haus baut oder eine Neubauwohnung kauft, sollte damit rechnen, dass nicht alles glatt läuft. Denn Fehler auf Baustellen passieren immer wieder. Wichtig ist dann, eine Mängelbeseitigung einzufordern. » mehr

Neubau

17.09.2019

Vor Abnahme des Gebäudes maximal 90 Prozent zahlen

Bis zur finalen Abnahme eines Neubaus durch den Bauherrn, sollte nicht mehr als 90 Prozent des Betrags bezahlt sein. Gesetzlich verankert sorgt die Regelung für Flexibilität um Mängel und Restarbeiten aufzuholen. » mehr

Immobilienbesitzer mit Bauunterlagen

02.10.2019

Eigentümer muss Baugenehmigung nachweisen können

Lage, Größe, Preis - beim Hauskauf gibt es viel zu beachten. Käufer sollten aber auch sicherstellen, dass sie alle wichtigen Papiere erhalten. Ansonsten drohen auch nach Jahren noch Probleme. » mehr

Bunte Hausfassaden

02.10.2019

Nicht jede Farbe darf an die Fassade

Wer seinem Haus eine neue Fassadenfarbe geben möchte, kann nicht überall seinem eigenen Geschmack folgen. Auch die Gemeinde- oder Stadtverwaltung hat unter Umständen ein Wort mitzureden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 06. 2019
12:22 Uhr



^