Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Bei langem Ventilator-Einsatz auf niedrigen dB-Wert achten

Wo an heißen Tagen keine Klimaanlage den Arbeitsplatz kühlt, kann ein Ventilator helfen. Bei einer Vielzahl von Modellen haben Verbraucher die Qual der Wahl. Was soll ihr Ventilator genau leisten?



Ventilator
An heißen Tagen kann ein Ventilator ein wenig Kühlung verschaffen. Beim Kauf hat man die Qual der Wahl.   Foto: Armin Weigel/dpa

Ob ein Decken-, Stand-, Tisch- oder Turmventilator sinnvoll ist, hängt von der Raumgröße und dem gewünschten Einsatz ab, erklärt der Tüv Süd . Generell gilt: Ist der Ventilator mehrere Stunden im Einsatz, sollte man auf einen Geräuschpegel unter 45 dB achten.

Ein anderer wichtiger Wert ist der Grad der Luftumwälzung. Einfache Tischventilatoren liegen zum Beispiel bei 600 m³ pro Stunde, hochwertige Modelle schaffen bis zu 2000 m³. Ein höherer Wert bedeutet aber auch einen höheren Stromverbrauch.

Der Standventilator ist die flexible Variante: Er sorgt mit Schwenkfunktion für eine gleichmäßige Luftverteilung im ganzen Raum. Wirkungsbereich und Höhe können meist selbst eingestellt werden. Dank hoher Rotationsgeschwindigkeit erzeugt er eine starke Zugluft - empfindliche Menschen kann das allerdings auch stören.

Der kleine und kompakte Tischventilator ist ideal für den Schreibtisch. Er kühlt nur in unmittelbarer Nähe, kann dafür aber sehr nah aufgestellt werden, ein Gitter schützt den Rotor. Schick und leise sind die teureren Ringventilatoren. Sie saugen die Luft durch einen Ring an und verteilen sie gleichmäßig im Raum. Weil Rotor und Gitter fehlen, sind sie leicht zu reinigen. Eine Drehfunktion sollte sowohl bei Stand- als auch bei Tischgeräten abschaltbar sein.

Ohne Rotorblätter kommen auch Turmventilatoren aus, die sehr leise und damit gut für Schlafzimmer geeignet sind. Zeitschaltuhr und Fernbedienung sorgen bei vielen Geräten für Komfort. Ventilatoren ohne Rotor empfehlen sich vor allem in Haushalten mit Kindern oder Haustieren.

Der Einsatz von Deckenventilatoren ist platz- und energiesparend, zudem sind sie relativ leise. Die meisten Geräte sind auch im Winter nutzbar, indem sie die Heizungsluft energiesparend verteilen. Ist die Decke niedriger als 2,50 Meter, sollten aber flache Ventilatoren oder Modelle ohne Deckenstange montiert werden, rät der Tüv Süd.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
13:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Energieeffizienz und Energieeinsparung Schreibtische Stromverbrauch Tische
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Glühbirne

25.10.2019

Gehamsterte Glühbirnen nicht mehr nutzen

Als in der EU vor einigen Jahren das Aus der Glühbirne anstand, haben viele Menschen sie noch schnell auf Vorrat gekauft. Aber Experten raten heute: Besser LEDs der Hamsterware vorziehen. » mehr

Klimageräte an einer Wand

30.08.2019

Wie Kühlung weniger klimaschädlich sein kann

Angesichts von Hitzerekorden werden künftig Wohnhäuser wohl häufiger mit Klimaanlagen runtergekühlt. Die Geräte setzen ihrerseits dem Klima aber gleich doppelt zu. Was tun? » mehr

Haushalt

04.11.2019

Wäsche erst gut schleudern und dann in den Trockner stecken

Bei Wäschetrocknen kann viel Energie gespart werden. Wie geht man mit dem Haushaltsgerät am günstigsten um, wenn man die Kosten senken möchte? » mehr

Staubsauger

08.11.2018

Staubsauger dürfen nicht mit leerem Beutel getestet werden

Wer einen Staubsauger kauft, achtet auf das Energie-Label. Das Etikett gibt in farbigen Balken an, wie effizient das Gerät ist. An der Testmethode für das Label dürfte sich nach einem Urteil des EU-Gerichts nun etwas änd... » mehr

Fensterputzen

23.09.2019

Putzen zum Stressabbau: Wie Schrubben entspannt

Putzen macht glücklich. Glauben Sie nicht? Warum versuchen Sie nicht einfach mal, die Sorgen wortwörtlich vom Tisch zu wischen. Oder Alltagsstress mit etwas entschleunigendem Bügeln zu kompensieren. » mehr

Stromabrechnung

19.07.2019

Wann dürfen Anbieter den Stromverbrauch schätzen?

Energieversorger lassen jährlich den Stromzähler ablesen. Kunden können die Aufgabe auch selbst übernehmen. Aber was passiert, wenn sie es vergessen? Darf der Verbrauch dann geschätzt werden? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
13:43 Uhr



^