Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Bei Grillkohle auf Herkunftsangaben achten

Mit den warmen Temperaturen startet auch wieder die Grillsaison. Für die Zubereitung von Würstchen und Co. ist Grillkohle zwingend notwendig. Verbraucher sollten darauf achten, woraus das Brennmittel besteht.



Grillkohle
Grillkohle enthält in vielen Fällen Tropenholz.   Foto: Waltraud Grubitzsch

Grillkohle enthält oft Tropenholz, ohne dass dies auf der Verpackung angegeben ist. Das berichtet die «Neue Osnabrücker Zeitung» und beruft sich auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen.

Im vergangenen Jahr hat demnach das bundeseigene Thünen-Institut 1590 Proben von Holzkohle untersucht und fast jede dritte (rund 30 Prozent) hinsichtlich der Deklaration zur Holzherkunft als kritisch bewertet. Manche der geprüften Holzkohle-Chargen bestanden den Angaben zufolge gänzlich aus Tropenholz, ohne dass es angegeben wurde. Andere Proben enthielten beigemischte Tropenhölzer, obwohl sie laut Angaben «aus heimischen Laubhölzern» hergestellt wurden.

Verbraucher können beim Kauf nicht immer erkennen, ob sie womöglich Tropenholz auf dem Grill verfeuern. Besonders vorsichtig sollten sie sein, wenn die Herkunft des Holzes auf der Verpackung nicht genau angegeben ist, rät die Umweltschutzorganisation BUND . Wahrscheinlich stecke dann Tropenholz drin, selbst wenn die Angabe «kein Tropenholz» auf der Verpackung steht. Auch Hinweise wie «aus bewirtschafteten Forstbeständen» oder «Naturprodukt» seien ohne vertrauenswürdiges Siegel meist wenig verlässlich.

Die Umweltschützer empfehlen, nur Grillkohle aus europäischen Laubwäldern zu kaufen. Idealerweise ist sie aus Buche hergestellt und mit dem FSC- oder Naturlandsiegel zertifiziert. Landwirtschaftliche Abfallprodukte können eine umweltfreundliche Holzkohle-Alternative sein, etwa Grillbriketts aus Olivenkernen oder Kokosnussschalen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2018
11:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Neue Osnabrücker Zeitung Verpackungen Wurst und Würstchen Würste und Würstchen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kartons im Altpapier

09.01.2019

Wenn Kartons die Altpapier-Tonne verstopfen

Klamotten, Bücher, Lebensmittel kann man bequem online bestellen und sich an die Wohnungstüre liefern lassen. Das macht sich auch in der Altpapiertonne bemerkbar, wo die Kartons landen. Die kommunalen Müllentsorger haben... » mehr

Altpapiertonne

17.12.2018

So trennen Sie den Müll richtig

Wie entsorgen Sie Geschenkpapier? Im Altpapier? Das ist leider falsch, wenn es beschichtet ist - und ein gutes Beispiel dafür, dass das Recyclingsystem in Deutschland zwar eigentlich kinderleicht und zugleich ganz schön ... » mehr

Grillen im Winter

21.12.2018

Beim Wintergrillen heißen Kohlegrill nicht ins Haus holen

Viele Grillfreunde schmeißen auch im Winter gern Fleisch und Würstchen aufs Rost. Doch Vorsicht: Selbst wenn die Kälte noch so sehr plagt - der Kohlegrill sollte sich niemals in Hausnähe befinden. » mehr

Putzmittel gehören nicht in Kinderhände

09.10.2018

Wasch- und Putzmittel nicht umfüllen

Wasch- und Putzmittel sollten immer von Kindern ferngehalten werden. Für den Nachwuchs gefährlich werden kann es vor allem, wenn man die Flüssigkeiten in harmlose Verpackungen umfüllt. » mehr

Joghurtbecher entsorgen

16.07.2018

Joghurtbecher nicht zusammenstecken

Deutschlands Recycling-System ist alles andere als einfach. Besonders wenn es um die Gelbe Tonne geht, muss man einiges bedenken. Das gilt auch für die Entsorgung von Joghurtbechern. » mehr

Müllberge aus Plastik

12.07.2018

Plastik wird recycelt - oder?

Die Deutschen gelten als Meister im Mülltrennen und Wiederverwerten von Plastikabfall. «Weltmeister», sagt Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Aber ganz rund läuft es auch hierzulande nicht im Recycling. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2018
11:38 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".