Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Verbraucherschützer raten von Kombidarlehen ab

Vorsicht bei einem Kombidarlehen zur Finanzierung eines Wohnungs- oder Hauskaufs. Die Verbraucherschützer haben sich dieses Modell genauer angesehen und einige Nachteile entdeckt.



Finanzierung gut abwägen
Teuer und nicht flexibel genug - das kritisieren Verbraucherschützer an einem Kombidarlehen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn  

Zur Finanzierung einer Immobilie können Verbraucher ein Kombidarlehen abschließen - auch Bausparsofort-Finanzierung genannt. Das Produkt verbindet einen Immobilienkredit und einen Bausparvertrag. Die Verbraucherzentrale Hamburg rät von diesem komplexen Finanzierungsmodell ab.

Nach Angaben der Verbraucherschützer sei das komplexe Finanzierungsmodell in der Regel teurer als ein normales Annuitätendarlehen. Darüber hinaus kritisieren sie, dass es Probleme beim Umschulden geben kann. Das gilt insbesondere, wenn der Auszahlung des Guthabens nicht die Bausparkasse, sondern die kreditgebende Bank zustimmen muss.

«Die pauschale Kritik der Verbraucherzentrale Hamburg ist für uns nicht nachvollziehbar», erklärt dagegen der Verband der Privaten Bausparkassen (vdpb). «Der Kunde findet bei Bausparkassen durchaus attraktive Angebote, mit denen er gut fährt.» Ein Verbands-Sprecher verweist auf positive Testergebnisse und Bewertungen bei Zinsvergleichen - etwa in der Zeitschrift «Finanztest» (09/2016).

Grundsätzlich gilt: Bei einem Kombidarlehen zahlen Verbraucher monatlich einen Betrag in einen Bausparvertrag ein - mit der angesparten Summe können sie Jahre später, wenn der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, den Kredit tilgen. Das Darlehen können sie sofort zur Finanzierung nutzen. Dabei müssen sie zunächst nur die anfallenden Zinsen und nicht die Tilgungsraten begleichen.

Aus Sicht des vdpb haben die Kombidarlehen Vorteile: Die Zinsen und Tilgungsraten bleiben während der Laufzeit konstant. «Wenn das Sofort-Darlehen durch den Bausparvertrag abgelöst wird, kann das verbleibende Bauspar-Darlehen kostenlos, zu jeder Zeit und in beliebiger Höhe getilgt werden», so der Verbands-Sprecher. Verbraucher können ihre Schulden so vorzeitig zurückzahlen.

Wer über den Abschluss eines Kombidarlehens nachdenkt oder einen bestehenden Vertrag umschulden will, sollte die Konditionen genau prüfen und die Zinsangebote kritisch vergleichen, rät die Verbraucherzentrale. Im Zweifel sollten Verbraucher vorab den Rat eines unabhängigen Experten einholen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2017
04:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Annuitätendarlehen Bausparkassen Bausparverträge Verbraucherschützer Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Bausparvertrag ist nur eine Option

07.01.2019

Das Für und Wider von Bausparverträgen

Der Abschluss eines Bausparvertrags zur Finanzierung einer Immobilie hat nicht nur Vor-, sondern auch Nachteile. Mitunter kann ein Annuitätendarlehen die bessere Wahl für künftige Bauherren sein. » mehr

Outdoor-Lichterkette an einem Baum

28.11.2019

Outdoor-Lichterkette braucht Spritzwasserschutz

Bunte Lichter schmücken Hausfassaden, Terrassen und Gärten. Sie funkeln und verleihen vielen Menschen in der dunklen Jahreszeit ein wohliges Gefühl. Wie Sie Lichterketten im Außenbereich auswählen. » mehr

Übergabe von Unterlagen regeln

31.07.2019

Bauherren sollten Übergabe von Unterlagen regeln

Beim Hausbau erstellen Experten Gutachten. Die Herausgabe dieser Unterlagen sollte vertraglich geregelt werden, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Im Falle einer Kündigung können auf diese Weise Streitigkeit... » mehr

Stromabrechnung

19.07.2019

Wann dürfen Anbieter den Stromverbrauch schätzen?

Energieversorger lassen jährlich den Stromzähler ablesen. Kunden können die Aufgabe auch selbst übernehmen. Aber was passiert, wenn sie es vergessen? Darf der Verbrauch dann geschätzt werden? » mehr

Wespen-Nest im Garten

15.07.2019

Warnung vor Abzocke bei Wespen-Nest-Entfernung

Schädlinge im Garten oder ungebetene Wespen-Nester am Haus sollten oft von Fachleuten entfernt werden. Die Verbraucherzentrale NRW warnt aber vor unseriösen - und überteuerten - Anbietern. » mehr

Grundschuld

28.05.2019

Wann das Löschen der Grundschuld Sinn macht

Banken sichern sich bei Immobilienkrediten ab. Sind Haus oder Eigentumswohnung abbezahlt, können Verbraucher die Grundschuld aber löschen lassen. Die Entscheidung sollten sie abwägen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2017
04:10 Uhr



^