Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

So kann man Hunde zu Hause gut beschäftigen

Spazieren gehen ist zwar auch bei schlechtem Wetter unumgänglich, doch manchmal müssen Hunde auch zu Hause beschäftigt werden. Wer es schlau anstellt, hat in seinem Vierbeiner auch noch eine Aufräumhilfe.



Spannende Suchspiele
Suchspiele sind für alle Hunde spannend: Halter können beispielsweise Futterstücke in Zeitungspapier verpacken. Foto: Markus Scholz   Foto: dpa » zu den Bildern

Ganz ohne Gassigehen geht es für Hunde natürlich nicht. Besitzer können die Tiere aber zusätzlich zu Hause mit allerlei Spielen beschäftigen, die es geistig auslasten.

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt, außerdem gibt es im Handel etliche Angebote. Das Geld für teure Spiele können sich Besitzer nach Meinung von Experten allerdings sparen. «Selbst kreierte Spiele sind viel abwechslungsreicher und kosten nichts oder nur wenig», sagt die Vorsitzende des Berufsverbands zertifizierter Hundetrainer, Julia Dittmers aus Posthausen. 

Geistig anstrengend für die Tiere sind Denkspiele. «Damit wird zudem die Kreativität des Hundes gefördert», erklärt die Hundetrainerin Chris Maron aus Usingen (Hessen). So lieben es viele Hunde, etwas auszupacken. Das ist für den Halter einfach zu bewerkstelligen: Er steckt zum Beispiel Futterstücke in Zeitungspapier und diese gemeinsam mit weiterem Papier in einen Karton.

Noch weniger Aufwand für den Halter sind Suchspiele. Dabei werden Leckerlis in der Wohnung versteckt. Anfangs darf der Hund zuschauen und auf einen Befehl wie zum Beispiel «Such» zu den Leckerlis laufen und diese fressen. «Beim Wartenlassen kann der Hund auch schön Selbstkontrolle üben», erklärt Dittmers. Fortgeschrittene Hunde dürfen schließlich nicht mehr beim Verstecken der begehrten Beute zuschauen. 

Gut geeignet sind auch Schnüffelteppiche, die ähnlich wie Flokatis aussehen. Sie können im Handel gekauft oder mit ein bisschen Aufwand selbst gebastelt werden. Im Internet gibt es etliche Anleitungen. In diesem Teppich werden die Futterstücke versteckt und müssen vom Hund gefunden werden. Allerdings sollte man es mit solchen Suchspielen nicht übertreiben. «Nasenarbeit ist für Hunde sehr anstrengend. Für den Anfang reichen fünf Minuten locker», sagt Dittmers. 

Geistig gefordert werden die Tiere beim Einstudieren von Tricks. So kann dem Hund zum Beispiel beigebracht werden, die Schlappen zu holen, seinem Besitzer die Socken auszuziehen oder Schubladen aufzumachen.

Bringt das Tier gerne Sachen, kann man es auch aufräumen lassen. «Man legt ein Spielzeug ins Zimmer und fordert den Hund auf, dieses zu bringen», erklärt die Hundetrainerin Maron . Der Mensch selbst sitzt direkt neben der Kiste, in die der Hund das Spielzeug einräumen soll. Er hält die Hand über die Kiste und lässt sich das Spielzeug zunächst geben. Im Verlauf des Trainings zieht er die Hand weg - so lernt der Hund, dass er die Sachen in die Kiste werfen soll.

Sehr beliebt und ein Klassiker sind Zerrspiele. Dabei ziehen Mensch und Hund in entgegengesetzter Richtung an einem Spielzeug, zum Beispiel an einem Seil. «Das ist allerdings nur für Hunde geeignet, die bei diesem Spiel nicht aggressiv werden, einen Spielabbruch akzeptieren, ihre Beute nicht verteidigen und bei denen das Verhältnis zu dem Menschen geklärt ist», zählt Mike Ruckelshaus von der Tierschutzorganisation Tasso in Sulzbach auf. 

Er empfiehlt, die Beschäftigung im Haus auch für sinnvolles Training zu nutzen. So können beim Hund auch die normalen Gehorsamsübungen wie «Sitz», «Platz» und «Bleib» abgefragt werden.

Veröffentlicht am:
20. 04. 2018
12:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berufsverbände Handel und Vertrieb Haushunde Spielwaren Tierschutzorganisationen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Welpe im Arm

23.08.2019

Wie finde ich einen Mischlingswelpen?

Wer einen jungen Mischling ins Haus holen möchte, kann nicht einfach zum Züchter gehen. Über den Tierschutz können Interessenten jedoch fündig werden. Auch private Kleinanzeigen gibt es im Internet zur Genüge - dort ist ... » mehr

Anweisung zum Hinsetzen

08.02.2019

Das bringt der Hundeführerschein

Noch ist der Hundeführerschein meist eine freiwillige Sache. Der Halter kann damit beweisen, dass er seinen Hund im Alltag unter Kontrolle hat - auch ohne Leine. Die Lizenz kostet Geld, bringt aber Vorteile. » mehr

Auf der Spielewiese

18.10.2019

So bekommen Welpen eine gute Kinderstube

Welpen lernen innerhalb der ersten Wochen fürs Leben. Läuft es gut, können die Tiere später besser mit Reizen und Stress umgehen. Für Züchter und Besitzer bedeutet das allerdings viel Arbeit. » mehr

Hundekot

10.10.2019

Was Bello braucht und macht: Ein H-U-N-D-E-Alphabet

«Wuff, wuff!» macht es in beinahe jedem fünften Haushalt. Für kein anderes Haustier geben die Menschen in Deutschland so viel Geld aus wie für ihre Hunde. Reinrassig muss Bello nicht unbedingt sein. » mehr

Hunde-Hobby

12.07.2018

Beim Dog Diving bekommen Vierbeiner Flügel

Eine ungewöhnliche Sportart für Hunde erfreut sich wachsender Beliebtheit: Das Wasserspringen - auch bekannt als Dog Diving. Anders als Menschen machen Hunde dabei keine Salti, sondern versuchen, möglichst weit oder hoch... » mehr

Illegaler Welpenhandel

23.04.2018

Das schmutzige Geschäft mit Tierwelpen

Die Welpen reisen Hunderte von Kilometern, geschwächt und eingepfercht zwischen Artgenossen einem ungewissen Ziel entgegen. Wenn sie nicht schon während der Fahrt verenden, sterben sie oft später kläglich. Illegale Tiert... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
20. 04. 2018
12:12 Uhr



^