Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Verirrter Fledermaus das Fenster öffnen

Wenn sich eine Fledermaus in die Wohnung verirrt, ist das meist aufregend - für Tier und Mensch gleichermaßen. Doch wie reagiert man am besten?



Zwergfledermaus
Zwergfledermäuse fliegen manchmal durch das gekippte Fenster ins Zimmer - dann sollte man Ruhe bewahren und dem Tier helfen.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn

Da flattert es plötzlich im Zimmer: Eine Fledermaus in Wohn- oder Schlafzimmer ist kein Grund zur Panik. Im Gegenteil: Ruhe bewahren ist jetzt das oberste Gebot. Häufig hat sich das Tier verirrt, erklärt Imke Wardenburg vom Nabu Berlin.

Fliegt das Tier nachts oder bei Dämmerung ins Zimmer, rät Wardenburg: Fenster weit öffnen, das Licht ausmachen und abwarten. Meist finden die Tiere dann wieder allein hinaus.

Tagsüber erstmal in den Karton

Wer eine Fledermaus drinnen tagsüber findet, sollte sie vorsichtig einsammeln. Dabei unbedingt dicke Handschuhe anziehen oder ein dickes Handtuch verwenden, rät die Expertin. Fledermäuse greifen Menschen zwar nicht an. Geraten die Tiere aber in Panik oder haben sie Stress, können sie versuchen sich zu wehren und etwa beißen.

Das Tier nun in einen Karton mit kleinen Luftlöchern stecken - und diesen gut verschließen. Erst zur späten Dämmerung die Fledermaus nach draußen bringen. Am besten setzen Sie das Tier an einen Baum oder an eine Hauswand.

Auf der Suche nach dem Sommerquartier

Oft handelt es sich bei verirrten Fledermäusen um Jungtiere, die Anfang August bis Mitte September flügge werden. Die Tiere suchen Sommerquartiere und verwechseln die gekippten Fenster damit. Sie fliegen ins Zimmer und finden dann nicht mehr den Ausgang.

Übrigens: Fledermäuse darf man nicht verletzen oder gar töten - sie sind gesetzlich geschützt und gehören laut Nabu zu den am stärksten bedrohten Säugetiere in Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:200820-99-242733/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 08. 2020
16:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Drohung und Bedrohung Panik Stress
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
«Angstgeschirr»

19.12.2019

Was gegen tierische Panik in der Silvesternacht hilft

«Weglauftag des Jahres» - so nennt das Tierheim München den Silvestertag. Denn an keinem anderen Tag im Jahr melden mehr Halter ihre Tiere als vermisst. Welche Tipps helfen gegen das Ausbüxen? » mehr

Mongolische Rennmäuse

02.09.2020

So fühlen sich Mäuse beim Menschen wohl

Sie sind klein, putzig und immer umsichtig: Farb- und Rennmäuse schätzen keine grapschigen Hände, die sie aus dem Käfig reißen. Mit Zeit und Leckerlis sammeln Menschen dennoch Sympathiepunkte. » mehr

Im Karton

31.05.2019

So klappt der Umzug mit Katzen

Katzen fühlen sich in ihrer gewohnten Umgebung am wohlsten. Muss der Besitzer umziehen, sollte er den Stress für sein Tier so gering wie möglich halten und ihm im neuen Domizil viel Zeit zum Ankommen geben. » mehr

Transportbox

10.07.2020

So fährt der Hund im Auto sicher mit

Ein Spaziergang im Grünen oder ein Besuch beim Tierarzt: Es gibt Situationen, wo der Hund einfach im Auto mit muss. Wichtig ist, das Tier daran zu gewöhnen. Ein paar Tricks helfen Haltern dabei. » mehr

Goldhamster

26.04.2019

Was tun, wenn der Hamster beißt?

Wenn die kleinen Nager zubeißen, beginnt für Halter die Suche nach dem Auslöser. Denn neben Angst und Stress, kann das aggressive Verhalten viele andere Ursachen haben: » mehr

Kaninchen

31.01.2020

Angststarre des Kaninchens nicht fehlinterpretieren

Wer denkt, wenn sich sein Kaninchen nicht bewegt, ist es total entspannt, irrt sich. Die Angststarre ist ein Zeichen für Alarmbereitschaft oder sogar Todesangst. So schützt sich ein Langohr. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 08. 2020
16:12 Uhr



^