Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Bremsen- oder Mückenstiche bei Pferden schnell kühlen

Pferde können in Stress geraten, wenn sie mit Bremsen oder Mücken zu tun haben. Was Pferdehalter dann tun können.



Stiche bei Pferden schnell kühlen
Pferde leiden regelrecht, wenn sie von Mücken gestochen werden. Bestimmte Salben können den Juckreiz lindern.   Foto: Frank May/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Für Pferde sind Insektenstiche sehr unangenehm. Manche reagieren regelrecht panisch, wenn sie von einer Bremse oder Mücke gestochen werden. Pferdehalter können ihnen etwas Erleichterung verschaffen, indem sie die Einstichstellen kühlen oder mit abschwellenden Salben behandeln, heißt es in der Zeitschrift «St. Georg» (Ausgabe 6/2020).

Bei blutenden Stellen sollte man zu einer abdeckenden Salbe greifen, da ansonsten weitere Fliegen angelockt werden, die sich auf die Wunde setzen. Ist ein Insektenstich stark angeschwollen, fragen Halter am besten ihren Tierarzt. Eventuell sind dann Antihistaminika oder Kortikoide nötig.

Liegen die Schwellungen im Bereich der Sattel- oder Gurtlage, verzichten Pferdebesitzer besser aufs Reiten. Unter Umständen scheuert sich der Stich sonst auf.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 06. 2020
12:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antihistaminika Pferde Salben Schwellungen Tierhalterinnen und Tierhalter Tierärztinnen und Tierärzte Wunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Hühner

24.06.2020

So schützen Hobbyhalter ihre Hühner

Wer sich hobbymäßig Hühner hält, muss die Tiere regelmäßig impfen lassen - sonst droht ein Bußgeld. Die gute Nachricht: Künftig können Halter die Immunisierung selbst übernehmen. » mehr

Was Pferdebesitzer jetzt tun können

17.03.2020

Was Pferdebesitzer jetzt tun können

In Zeiten der Coronakrise müssen sich auch Reitställe an strenge Vorgaben halten. Dennoch müssen Pferdebesitzer zusehen, dass ihre Tiere versorgt und bewegt werden. » mehr

Weihnachtsstern

16.12.2019

Weihnachtsstern ist Gift für Haustiere

Im Advent und rund um Weihnachten dekorieren viele Menschen ihr Heim mit den leuchtend roten Pflanzen. Doch wer Hunde, Katzen und andere Tiere hält, sollte auf den Weihnachtsstern lieber verzichten. » mehr

Weihnachtsmarkt ist nichts für Hunde

13.12.2019

Der Weihnachtsmarkt ist nichts für Hunde

Mag der Weihnachtsmarkt-Besuch für Zweibeiner ein traditionell-beschwingter Ausflug sein - für Vierbeiner ist er eine Tortur. Dem Hund droht bei jedem Tritt Gefahr. » mehr

Hund in einer Pfütze

29.11.2019

Pfützen mit Mäusepipi können Hunden gefährlich werden

Wenn der Hund beim Gassigehen aus einer Pfütze schlabbert, ist das doch harmlos, oder? Doch das Wasser kann tückisch sein - wenn kleine Nager dort Spuren hinterlassen haben. » mehr

Christian Kutzscher

29.11.2019

So bekämpft man den Katzenfloh

Flohkot oder nur normaler Dreck? Tierhalter sollten aufmerksam hinschauen. Denn hat sich der Floh einmal einquartiert, kann es nicht nur stressig, sondern auch gesundheitsgefährdend werden. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 06. 2020
12:02 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.