Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Weihnachtsstern ist Gift für Haustiere

Im Advent und rund um Weihnachten dekorieren viele Menschen ihr Heim mit den leuchtend roten Pflanzen. Doch wer Hunde, Katzen und andere Tiere hält, sollte auf den Weihnachtsstern lieber verzichten.



Weihnachtsstern
Der Weihnachtsstern ist eine schöne Weihnachtsdekoration - aber für Haustiere giftig. Deshalb sollten Heimtierhalter darauf verzichten.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Weihnachtssterne zieren derzeit die Eingänge zu vielen Supermärkten, mal sind sie knallrot, mal rosé oder gelb, es gibt sie mit Glitzer und ohne. Doch der Tierschutzverein «Aktion Tier» rät Tierhaltern zur Vorsicht im Umgang mit der Pflanze.

«Auch Tiere finden neue Zimmerpflanzen spannend, und in diesem Fall kann dies fatal ausgehen», warnt Tina Hölscher, Tierärztin der Organisation. Denn der Weihnachtsstern sei hoch giftig für Tiere wie Hund und Katze. Auch Vögeln bekommt das Wolfsmilchgewächs nicht.

Wenn Haustiere am Weihnachtsstern nagen, kauen oder lecken, könne es zu klassischen Vergiftungserscheinungen wie Erbrechen, Zittern und Muskelkrämpfen kommen. Wenn ein Tier ganze Blätter verspeist hat, können noch Durchfall und Nierenversagen hinzukommen. Dann müsse schnellstmöglich ein Tierarzt aufgesucht werden.

«Zwei Stunden hat man Zeit, um ein Mittel zu spritzen, damit das Tier sich erbrechen muss», beschreibt die Tierärztin eine Notfallmedikation, die die Giftaufnahme in den Körper verhindert. Anschließend bleibe nur die symptomatische Behandlung.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 12. 2019
14:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diarrhö Erbrechen Haustiere Pflanzen und Pflanzenwelt Tiere und Tierwelt Tierhalterinnen und Tierhalter Tierärztinnen und Tierärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Frischfleisch für Hunde

16.10.2019

Rohfleischprodukte für Hunde haben viele Bakterien

Rohes Fleisch für Boxer Buddy oder Dogge Lucy: Tierhalter wollen damit zurück zur Natur und das Immunsystem der Vierbeiner stärken. Für die Zweibeiner in ihrer Umgebung lauert aber Gefahr. » mehr

Hund badet

23.07.2019

Auch Tiere brauchen Hilfe gegen Hitze

Viele Haustiere leiden unter der Hitze genauso wie wir Menschen. Daher brauchen sie genügend Möglichkeiten, sich abzukühlen. Welche Maßnahmen helfen? » mehr

Hund in der Natur

21.08.2019

Ausgerissene Hunde nicht panisch rufen

Oft kommt Panik auf, wenn der Hund plötzlich davongelaufen ist und auf den Rückruf nicht erscheint. Wie sollte der Halter dann am besten reagieren? » mehr

Welpe

18.12.2019

Keine Tiere als Weihnachtsgeschenk

Die Kosten für den Hund sind höher als gedacht, die Katzenhaare nerven und der Vogel ist zu laut: Noch immer werden viele Haustiere unüberlegt oder spontan gekauft und den Besitzern schnell wieder lästig. Ein «Haustier-B... » mehr

Weihnachtsmarkt ist nichts für Hunde

13.12.2019

Der Weihnachtsmarkt ist nichts für Hunde

Mag der Weihnachtsmarkt-Besuch für Zweibeiner ein traditionell-beschwingter Ausflug sein - für Vierbeiner ist er eine Tortur. Dem Hund droht bei jedem Tritt Gefahr. » mehr

Blutegel-Therapie bei Tieren

10.01.2020

Blutegel-Therapie bei Tieren

Die Behandlung mit Blutegeln hat eine lange Tradition. Ihr Speichel wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend, Nebenwirkungen gibt es kaum. Auch bei Haustieren kann das die Heilung unterstützen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 12. 2019
14:08 Uhr



^