Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Kaninchen müssen im Winter kuscheln können

Wer seine Kaninchen im Garten oder auf dem Balkon hält, muss im Winter für kalte Tage vorsorgen. Zum Beispiel überstehen die Langohren eisige Temperaturen nur im Team.



Kaninchen im Schnee
Ein Kaninchen im Außengehege braucht im Winter mehr Futter als sonst - um sich warmzuhalten, ist viel Energie nötig.   Foto: Jennifer Jahns/dpa-tmn

Einzelhaltung ist für Kaninchen ohnehin tabu. Doch im Winter wäre sie draußen das Todesurteil für die Tiere, schreibt die Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 1/2020).

Bei Minusgraden ziehen sich die Langohren in ihre Schutzhütte zurück und kuscheln sich eng aneinander. Das Team im Freien sollte deshalb aus mindestens zwei, besser noch aus drei oder vier Kaninchen bestehen.

Die Schutzhütte sollte nicht zu groß sein, weil sie nur durch die Körperwärme der Mümmelmänner beheizt wird. Eine Grundfläche von 50 mal 100 Zentimetern reicht für zwei bis drei Tiere. Holzwände sollten mindestens zwei Zentimeter dick sein oder doppelwandig und mit Styropor isoliert.

Eine ausreichend große Gehegefläche dient zum Warmlaufen. Mindestens vier Quadratmeter sind für zwei Kaninchen ideal. Für trockene Pfötchen sorgen mit Holzstücken, Korkplatten oder Tannenzweigen ausgelegte Laufstrecken. Etwas mehr Futter liefert genug Energie für den Wärmehaushalt. Vitamine gibt es durch Gemüse: Hier bieten sich etwa Kohlrüben, Sellerie, Grünkohl und Paprika an.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 12. 2019
12:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Balkon Grünkohl Gärten Paprika Sellerie Steckrüben
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Eine Katze strolcht durch einen Garten

09.10.2019

Katzen und Co. vor Todesfallen schützen

Offenes Fenster, Gartenteich, Regentonne: Streifen Katzen durch ihr Revier, begegnen ihnen viele Verlockungen - manche können fatal für sie enden. Wie Gartenbesitzer Tiere davor beschützen können. » mehr

Nistkasten

26.09.2019

Im Frühherbst Nistkästen reinigen

Für Vogelhäuschen im Garten kann ein Herbstputz ratsam sein. Die Nistkästen bieten im Winter nicht nur Vögeln Unterschlupf. » mehr

Gebettet in einer Urne

20.09.2019

Welches Tier darf ich im Garten begraben?

Wenn das Haustier stirbt, ist Trauer angesagt. Und es stellt sich die Frage: Wohin mit dem toten Tier? In den meisten Fällen bieten sich vier Alternativen an. » mehr

Meerschweinchen

02.08.2019

Ein günstiges Festmahl für Meerschweinchen

Unkräuter, die man aus dem Garten entfernt, sollten nicht sofort weggeworfen werden. Über das frische Grün freuen sich besonders Meerschweinchen und andere Nagetiere. » mehr

Ringelnatter

06.06.2019

Ringelnattern im Garten suchen Eiablagestelle

Ringelnattern sind in Deutschland heimisch, aber in Gärten nur seltene Gäste. Im Sommer können sie aber durchaus häufiger einen Besuch abstatten. Das hat etwas mit ihrer Vorliebe für warme Orte bei der Eiablage zu tun. » mehr

Tierische Hitze

04.07.2019

Katzen brauchen Schattenplatz auf Balkon und Terrasse

An heißen Sommertagen müssen Katzenbesitzer für ausreichend schattige Plätze für ihre Lieblinge sorgen. Die Tiere lieben zwar Sonnenbäder, wollen sich aber abkühlen, wenn sie genug haben. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 12. 2019
12:47 Uhr



^