Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Warum Katzen Unwohlsein verbergen

Wenn eine Katze nicht mit den Augen folgt, wenn man ein Spielzeug oder Leckerli bewegt, so kann das ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Katzenhalter sollten schon auf kleinste Veränderungen achten.



Wenn Katzen sich zurückziehen
Ist eine Katze unauffällig und still, merken Halter manchmal gar nicht, dass sie sich Berührungen entzieht. Das jedoch könnte ein Zeichen für eine Krankheit sein.   Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn

Hat das Kätzchen plötzlich ein schuppiges, raues Fell? Oder betreibt der Stubentiger entweder übertriebene oder gar keine Fellpflege? All das können kleine Zeichen für Unwohlsein sein, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

Doch Katzen machen es ihren Besitzern oft schwer, Krankheiten oder Beschwerden zu erkennen. Als Meister der Geheimniskrämerei versuchten sie, körperliche Schwächen so gut es geht zu verbergen. Das sei evolutionsbedingt, erklären die Experten: Als kleine Raubtiere wollten Katzen nicht zu Opfern größerer Raubtiere werden.

Ist das Tier unauffällig und still, merken Halter manchmal gar nicht, dass sich die Katze Berührungen entzieht und eben nicht nur entspannt schläft. So würden beispielsweise Katzen mit Diabetes zuweilen erst beim Tierarzt vorgestellt, wenn sie schon fast im Koma liegen, beschreibt es der IVH. Kleine Verhaltensänderungen wie wechselhafter Appetit und Schlappheit werden nicht richtig interpretiert.

Klare Warnsignale für Katzenhalter seien erweiterte Pupillen im hellen Tageslicht. Gelblich verfärbte Augen können Hinweise auf Vergiftungen oder Leberschäden sein. Auch eine gräulich wirkende Mundschleimhaut kann auf ein Problem hindeuten. Dann sollte man mit dem Gang zum Tierarzt nicht zu lange warten, rät der Verband.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 09. 2019
13:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diabetes Fellpflege Katzen Koma Krankheiten Lebererkrankungen Raubtiere Tierärztinnen und Tierärzte Unwohlsein Vergiftungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Drei Frettchen sitzen auf einem Arm

06.03.2020

Frettchen mindestens im Doppelpack halten

Sie haben ein bisschen was vom Waschbär, aber auch etwas vom Marder - doch Frettchen machen nicht das Auto unsicher, sondern wuseln hauptsächlich durch die Wohnung. Besitzer sollten geduldig sein. » mehr

Ein kleiner Hund rennt durch Herbstlaub

11.10.2019

Darauf müssen Hundehalter im Herbst achten

Hunde im Herbst - das ist nicht ohne. Denn Kastanien, Walnüsse & Co können giftige Substanzen enthalten. Das Spielen damit kann für den Hund tödlich enden. Aber auch daheim lauern Gefahren. » mehr

Beschäftigung für Tiere daheim

03.04.2020

Beschäftigungs-Tipps für Tiere in der Home-Zeit

Kann ihr Hund «Sitz und «Komm»? Falls nicht, ist jetzt die ideale Zeit, um gängige Kommandos zu lernen oder aufzufrischen. Auch Katzen und Kleintiere freuen sich über eine Extra-Portion Spiel. » mehr

Im Wartezimmer mit dem Hund

18.03.2020

Was Haustierhalter wissen müssen

Wenn Hund, Katze oder Wellensittich erkranken, brauchen sie Behandlung - auch in Zeiten von Sars-CoV-2. Für den Besuch einer Tierarztpraxis gelten aktuell aber besondere Regeln. » mehr

Abwehrhaltung

24.01.2020

Die Sprache der Katzen verstehen

Mal schnurrt die Katze, mal zerkratzt sie die Möbel. Für ihre Besitzer ist das Verhalten des Tieres nicht immer zu entschlüsseln. Experten erklären, wie man die tierische Sprache übersetzt. » mehr

Katze spielt

17.01.2020

So wird Trockenfutter für Katzen nicht zum Dickmacher

Macht Trockenfutter Katzen krank? Nur wenn sie dadurch verfetten, sagt Tierärztin Sabine Schroll. Als ergänzende Beigabe sei es durchaus sinnvoll. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 09. 2019
13:29 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.