Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Rundgewachsene Hundekrallen zügig kürzen

Auch Hundekrallen brauchen Pflege. Diese besteht vor allem darin, das Horn kurz zu halten. Verwächst es sich, drohen schmerzhafte Entzündungen. Worauf Halter achten sollten, wenn sie das Schneiden selbst übernehmen.



Hundekralle
Hundehalter sollten die Krallen ihres vierbeinigen Lieblings regelmäßig kontrollieren, damit es gar nicht erst zu Verwachsungen kommt.   Foto: Christin Klose

Sie sehen harmlos aus, fast wie kleine Ohrringe: Tierbesitzer, die runde Krallen-Verwachsungen an ihren Hunden feststellen, müssen allerdings dringend handeln. Darauf weist die Tierschutzorganisation «Aktion Tier» hin.

Häufig sind Wolfskrallen oder überzählige Krallen, die etwas höher angesiedelt sind, betroffen. Da das Horn keinen Kontakt zum Untergrund hat, nutzen sie sich nicht ab.

Lässt man sie weiter wuchern, bohren sie sich ins Fell oder den Ballen. Dies sorgt für Schmerzen beim Tier. Die eingewachsenen Krallen können sich zudem schnell entzünden.

Ein Tierarzt kann das Horn fachmännisch entfernen. Mutige Tierbesitzer dürfen aber auch selbst zur Zange aus dem Zoofachhandel greifen. Doch Vorsicht: keinesfalls in den durchbluteten Teil der Kralle schneiden. Das kann man vermeiden, indem man ein starkes Licht auf das Horn richtet. Dann ist der durchblutete Teil meist gut erkennbar, es sei denn, das Horn ist schwarz. Hier müssen Besitzer besonders vorsichtig sein und sich nach und nach an die Ader herantasten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
04:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Entzündungen Schmerzen und Schmerzmedizin Tiere und Tierwelt Tierschutzorganisationen Tierärztinnen und Tierärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Labrador

08.06.2020

Hinter glänzendem Fell kann böse Krankheit stecken

Der Trend, sich von der Masse abzuheben und mit Schönerem glänzen zu können, macht auch vor Haustierbesitzern nicht halt. Im Fall von blauschwarz schimmernden Dobermännern mit tragischen Folgen. » mehr

Risiko hohes Gras

24.06.2020

Hunde nach jedem Spaziergang auf Zecken absuchen

In den Sommermonaten gibt es besonders viele Zecken. Sie mögen warme Temperaturen und sitzen besonders gerne im hohen Gras - und lauern dort nicht nur auf Menschen. » mehr

Ein Zeckenstich ist mehr als nur lästig

25.06.2020

Warum Zeckenschutz bei Hund und Katze sinnvoll ist

Um Krankheiten vorzubeugen, sollten Haustiere gar nicht erst von Zecken befallen werden. Die Bandbreite an Mitteln ist groß - doch nicht jeder Wirkstoff passt zu jedem Tier. » mehr

Katze frisst

13.08.2020

Lockt der nette Nachbar? Wenn die Katze fremdgeht

Katzenbesitzer macht es sehr traurig, wenn die geliebte Mieze kaum noch Interesse an ihnen zeigt und sich täglich weiter entfernt. Liebe und Futter findet sie dann meist nur ein paar Häuser weiter. » mehr

Tier-Notdienst

14.02.2020

Neue Pauschale macht Tier-Notdienst 59,50 Euro teurer

Tier-Notfälle mit Arzteinsatz werden teurer. Ab sofort wird eine Notdienst-Pauschale fällig und auch die Notdienst-Zeiten ändern sich. » mehr

Natron kann helfen

07.02.2020

Natron hilft gegen tierische Magenbeschwerden

Wer auf Hausmittel schwört, weiß, dass eine Zwiebel gegen den Bienenstich hilft oder Wadenwickel gegen Fieber. Aber nicht alle Rezepte darf man auf Tiere übertragen. Für sie gibt es eigene Mittelchen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
04:38 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.