Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Rundgewachsene Hundekrallen zügig kürzen

Auch Hundekrallen brauchen Pflege. Diese besteht vor allem darin, das Horn kurz zu halten. Verwächst es sich, drohen schmerzhafte Entzündungen. Worauf Halter achten sollten, wenn sie das Schneiden selbst übernehmen.



Hundekralle
Hundehalter sollten die Krallen ihres vierbeinigen Lieblings regelmäßig kontrollieren, damit es gar nicht erst zu Verwachsungen kommt.   Foto: Christin Klose

Sie sehen harmlos aus, fast wie kleine Ohrringe: Tierbesitzer, die runde Krallen-Verwachsungen an ihren Hunden feststellen, müssen allerdings dringend handeln. Darauf weist die Tierschutzorganisation «Aktion Tier» hin.

Häufig sind Wolfskrallen oder überzählige Krallen, die etwas höher angesiedelt sind, betroffen. Da das Horn keinen Kontakt zum Untergrund hat, nutzen sie sich nicht ab.

Lässt man sie weiter wuchern, bohren sie sich ins Fell oder den Ballen. Dies sorgt für Schmerzen beim Tier. Die eingewachsenen Krallen können sich zudem schnell entzünden.

Ein Tierarzt kann das Horn fachmännisch entfernen. Mutige Tierbesitzer dürfen aber auch selbst zur Zange aus dem Zoofachhandel greifen. Doch Vorsicht: keinesfalls in den durchbluteten Teil der Kralle schneiden. Das kann man vermeiden, indem man ein starkes Licht auf das Horn richtet. Dann ist der durchblutete Teil meist gut erkennbar, es sei denn, das Horn ist schwarz. Hier müssen Besitzer besonders vorsichtig sein und sich nach und nach an die Ader herantasten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
04:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Entzündungen Schmerzen und Schmerzmedizin Tiere und Tierwelt Tierschutzorganisationen Tierärztinnen und Tierärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Terrier-Mischling

23.08.2019

Wie finde ich einen Mischlingswelpen?

Wer einen jungen Mischling ins Haus holen möchte, kann nicht einfach zum Züchter gehen. Über den Tierschutz können Interessenten jedoch fündig werden. Auch private Kleinanzeigen gibt es im Internet zur Genüge - dort ist ... » mehr

Hündin Rosi

30.08.2019

Tierphysiotherapeuten helfen Hund & Katz

Wenn das Haustier sich ein Bein bricht oder lahmt, führt der erste Weg zum Tierarzt. Logisch. Doch immer häufiger suchen die Besitzer dann noch einen Tierphysiotherapeuten auf. Was lange eine Nische war, nähert sich nun ... » mehr

Hund in der Natur

21.08.2019

Ausgerissene Hunde nicht panisch rufen

Oft kommt Panik auf, wenn der Hund plötzlich davongelaufen ist und auf den Rückruf nicht erscheint. Wie sollte der Halter dann am besten reagieren? » mehr

Ente im Teich

28.05.2019

Enten nicht mit Brotresten füttern

Altes, trockenes Brot - klar, das lässt sich noch an die Enten im Stadtpark verfüttern. Doch Tierschützer warnen: Das Futter schadet den Tieren. » mehr

Mikrochip

08.08.2019

K-A-T-Z-E: Eine Erkundung nach Buchstaben zum Weltkatzentag

Sie ist Deutschlands beliebtestes Haustier und bleibt dennoch rätselhaft: die Katze. Zum Internationalen Tag der Katze eine durchbuchstabierte Faktensammlung - von K wie Kralle bis E wie Einzelgänger. » mehr

Clickertraining

07.08.2019

Der Katze besseres Benehmen beibringen

Katzen haben ihren eigenen Kopf. Es ist nicht leicht, ihnen Macken abzugewöhnen oder sie dazu zu bringen, auf Kommandos zu reagieren. Doch es geht. Mit Geduld lässt sich fast jede Samtpfote erziehen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
04:38 Uhr



^