Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Wildtiere nicht vom Hund aufscheuchen lassen

Die Sommerhitze bereitet vielen Wildtieren Stress. Spaziergänger sollten sie daher möglichst wenig stören - und ihre Hunde nicht abseits vom Weg herumschnüffeln lassen.



Reh im Wald
Möglichst nicht erschrecken: Für ein Reh sind Hitze und Dürre schon schlimm genug - da braucht es nicht noch weiteren Stress durch stöbernde Hunde.   Foto: Silke Heyer/dpa-tmn

Spaziergänger in Wald und Wiesen sollten gerade im Hochsommer Rücksicht auf Wildtiere nehmen. Hunde zum Beispiel sollten deswegen nicht im Unterholz stöbern, rät der Deutsche Jagdverband. Denn das bedeutet für die Tiere Stress - und davon haben sie bei Hitze und Trockenheit schon genug.

Beispiel Rehe: Die decken fast ihren ganzen Flüssigkeitsbedarf über die Nahrung. Trockene Wiesen und wenig Morgentau sind daher ein großes Problem für die Tiere, im Dürresommer 2018 wurden deshalb besonders viele Rehe tot aufgefunden.

Zudem können gerade Rehböcke im Sommer keine Pause einlegen und ihren Bewegungsdrang so reduzieren, wie andere Wildtiere es tun: Weil Rehe im Juli und August Paarungszeit haben, legen sie auch tagsüber oft viele Kilometer zurück.

Andere Tiere ziehen sich angesichts der Sommerhitze in ihren unterirdischen Bau zurück - Dachse zum Beispiel, Füchse oder Wildkaninchen. Hirsche stellen sich gerne bis zum Hals ins Wasser, Wildschweine wälzen sich im Schlamm.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
13:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hirsche Tiere und Tierwelt Unterholz Wasser Wildschweine Wildtiere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wildtiere in Europa

28.10.2019

Europaweites Zählen von Wildtieren per App

In Europa leben 250 verschiedene Wildtier-Säugetierarten. Jetzt soll die Bevölkerung mithelfen, den Bestand zu erfassen. Über eine App oder zwei Webseiten können Sichtungen gemeldet und Fotos hochgeladen werden. » mehr

Wellensittich

08.11.2019

So päppelt man den zugeflogenen Vogel auf

Ein ausgebüxter Vogel ist nach einer Odyssee meist so geschafft, dass er sich bereitwillig einfangen lässt. Oder gleich selbst in fremden Wohnungen Unterschlupf sucht. Dann ist Erste Hilfe gefragt. » mehr

Wohnzimmer voller Hunde

12.07.2019

Beim Animal Hoarding leiden Mensch und Tier

Gegen das Treiben krankhafter Tiersammler vorzugehen, ist schwierig. Diese Menschen leben mit einer psychischen Störung und sehen das Leiden ihrer Tiere nicht. » mehr

Todesfalle Osterfeuer

15.04.2019

Wenn das Osterfeuer für Tiere zur Todesfalle wird

Aufgeschichtetes Holz eignet sich für viele Kleintiere als perfekter Unterschlupf und zieht Waldbewohner aus allen Richtungen an. Um die Tiere vor dem sicheren Tod zu bewahren, sollte das Holz einmal umgestapelt werden. » mehr

Reh am Morgen

02.08.2018

Wildtiere kommen mit der Hitze gut zurecht

Trockenheit und hohe Temperaturen: Wie ergeht es Wildtieren bei der sommerlichen Hitze? Brauchen sie Hilfe, um die Dürre zu überstehen? Der Deutsche Jagdverband klärt auf. » mehr

Korallen im Aquarium

19.07.2019

Korallen im Aquarium brauchen eine besondere Pflege

Im Meerwasser-Aquarium faszinieren Korallen. Da sie Nesseltiere sind, benötigen sie beispielsweise das richtige Licht, damit sie nicht eingehen. Wie muss man sie sonst noch versorgen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
13:13 Uhr



^