Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Stachelmäuse brauchen Klettermöglichkeiten und viel Auslauf

Stachelmäuse gehören wohl zu den kleinsten Haustieren. Dennoch sind sie nicht ganz ohne Bedürfnisse. Damit die kleinen Nager sich wohl fühlen, sollten sie Gegenstände zum Klettern haben.



Stachelmaus
Stachelmäuse (Acomys) bauen keine Nester in ihrem Gehege. Deshalb sind Rückzugsorte wie Röhren oder Höhlen wichtig.   Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Stachelmäuse sind zwar nicht sehr groß, haben aber einen großen Bewegungsdrang. Für Halter ist es deshalb nicht so einfach, den Tieren gerecht zu werden. Die meisten Stachelmausarten leben gesellig und lassen sich in Gruppen halten.

Neben reinen Weibchengruppen ist auch die Haltung eines Männchens mit mehreren Weibchen oder eine Paarhaltung möglich, erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Wer keinen unerwünschten Nachwuchs möchte, lässt die Männchen besser kastrieren.

Für die Haltung von zwei Stachelmäusen sollten Besitzer ein Kleinsäugerterrarium mit einer Grundfläche von 100 mal 50 Zentimetern und einer Höhe von mindestens 75 Zentimetern wählen. Für jede weitere Stachelmaus muss die Grundfläche um 20 Prozent vergrößert werden.

Weil Stachelmäuse sehr gut klettern und springen können, sollten Etagen, Ästen, Zweigen und Korkröhren zur Einrichtung gehören. Als Bodengrund eignen sich Einstreu für Kleintiere, Holzgranulat und Sand. Da Stachelmäuse keine Nester bauen, sollten Halter ihnen Verstecke bieten, etwa Häuschen oder Höhlen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2018
10:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Haustiere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Neues Familienmitglied

11.10.2019

Welches Tier passt zu mir?

Hund? Katze? Schildkröte? Oder doch einen Vogel? Bei der Anschaffung eines Haustiers sollte man keiner spontanen Idee folgen, sondern sich ausführlich informieren. » mehr

Hundeblick

10.10.2019

Was Bello braucht und macht: Ein H-U-N-D-E-Alphabet

«Wuff, wuff!» macht es in beinahe jedem fünften Haushalt. Für kein anderes Haustier geben die Menschen in Deutschland so viel Geld aus wie für ihre Hunde. Reinrassig muss Bello nicht unbedingt sein. » mehr

Eine Katze trinkt Wasser

08.10.2019

So erkennen Halter die Zuckerkrankheit

Auch Tiere können Diabetes bekommen. Wenn sich ein Hund oder eine Katze plötzlich anders als sonst verhält, sollten Halter das Tier genau beobachten. Was auf eine Zuckerkrankheit hindeuten könnte. » mehr

Ein Hund springt über die Wiese

02.10.2019

Was Hundehalter im Wald und auf Wiesen beachten müssen

Manchmal kommt der Jagdinstinkt bei Hunden durch. Dann können die Vierbeiner schon mal zu Wilderern werden. Wie können Hundebesitzer das verhindern? » mehr

Bei wem bleibt der Hund?

30.09.2019

Bei wem bleibt der Hund?

Nach einer Trennung streiten die Ex-Partner oft auch um Haustiere. Dabei kann es plötzlich eine Rolle spielen, wer das Tier erworben hat und das auch nachweisen kann. » mehr

Tiergrab

20.09.2019

Welches Tier darf ich im Garten begraben?

Wenn das Haustier stirbt, ist Trauer angesagt. Und es stellt sich die Frage: Wohin mit dem toten Tier? In den meisten Fällen bieten sich vier Alternativen an. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 10. 2018
10:03 Uhr



^