Lade Login-Box.
Corona Newsletter Gemeinsam handeln
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Krankes Katzen-Auge lieber mit Tropfen behandeln

Auch wenn sie es nicht mögen: Die Augeninfektion einer Katze ist am besten mit Tropfen zu behandeln. Tierärzte erklären den Grund, und wie Halter die Tropfen am besten verabreichen.



Katze
Katzen haben häufig Probleme mit entzündeten Augen. Tropfen und Salben können dann helfen.   Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Infekte oder Verletzungen am Auge sind bei Katzen keine Seltenheit. Tropfen und Salben sind dann einer Tablettentherapie vorzuziehen.

Zwar haben Halter oft das Problem, dass sich die Tiere gegen die Behandlung sträuben. Antibiotika in Tabletten- oder Spritzenform haben bei Augeninfektionen aber den Nachteil, dass sie meist nicht in ausreichender Konzentration in der Tränenflüssigkeit angereichert werden und damit auch kaum Wirkung erzielen, erklärt der Bundesverband Praktizierender Tierärzte.

Eine regelmäßige Behandlung mit Augentropfen und -salben ist für den Erfolg entscheidend. Am besten hält eine Person die Katze fest, die andere verabreicht das Medikament. Flüssige Mittel können direkt ins Auge getropft werden. Salben werden ebenfalls direkt auf das Auge gebracht. Danach schließt man die Lider des Tieres, um die Salbe zu verteilen. Salben müssen weniger häufig als Tropfen gegeben werden, da sie länger im Auge haften.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 01. 2018
04:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Katzen Salben Tierärztinnen und Tierärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Beschäftigungs für Tiere daheim

03.04.2020

Beschäftigungs-Tipps für Tiere in der Home-Zeit

Kann ihr Hund «Sitz und «Komm»? Falls nicht, ist jetzt die ideale Zeit, um gängige Kommandos zu lernen oder aufzufrischen. Auch Katzen und Kleintiere freuen sich über eine Extra-Portion Spiel. » mehr

Wenn Katzen sich zurückziehen

04.09.2019

Warum Katzen Unwohlsein verbergen

Wenn eine Katze nicht mit den Augen folgt, wenn man ein Spielzeug oder Leckerli bewegt, so kann das ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Katzenhalter sollten schon auf kleinste Veränderungen achten. » mehr

Im Wartezimmer mit dem Hund

18.03.2020

Was Haustierhalter wissen müssen

Wenn Hund, Katze oder Wellensittich erkranken, brauchen sie Behandlung - auch in Zeiten von Sars-CoV-2. Für den Besuch einer Tierarztpraxis gelten aktuell aber besondere Regeln. » mehr

Was Pferdebesitzer jetzt tun können

17.03.2020

Was Pferdebesitzer jetzt tun können

In Zeiten der Coronakrise müssen sich auch Reitställe an strenge Vorgaben halten. Dennoch müssen Pferdebesitzer zusehen, dass ihre Tiere versorgt und bewegt werden. » mehr

Hund beim Arzt

08.03.2019

Wenn Hunde und Katzen zu viel Fett auf den Rippen haben

Zu wenig Bewegung, zu viele Kalorien: Das sind in den meisten Fällen die Ursachen für Übergewicht auch bei Haustieren. Schön ist das für die dicken Vierbeiner nicht, zumal sich ihre Zeit auf Erden damit deutlich verkürzt... » mehr

Hund beim Tierarzt

06.03.2020

So geht es mit tierischen Patienten zum Doktor

Schweißnasse Pfoten, Zittern, Panik: Der Gang in die Tierarztpraxis ist für Haustiere oft mit Angst verbunden. Mit einigen Tricks können Besitzer und Mediziner den Stress für sie allerdings mindern. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 01. 2018
04:27 Uhr



^