Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Aufstiegsstipendium erhöht sich auf 933 Euro

Das Aufstiegsstipendium des Bildungsministeriums erhalten jährlich mehr als 1000 Studenten. Doch wer kommt dafür infrage? Und wie viel Geld gibt es?



Studienförderung
Wer als Berufserfahrener mit dem sogenannten Aufstiegsstipendium gefördert wird, bekommt ab September mehr Geld.   Foto: Christin Klose

Wer als Berufserfahrener in den Genuss eines sogenannten Aufstiegsstipendiums kommt, kann sich freuen: Ab September wird dieses Stipendium des Bildungsministeriums für Berufserfahrene deutlich erhöht. Und es wird wesentlich länger ein Zuschuss zur Kinderbetreuung gezahlt.

Die monatliche Förderung für ein Vollzeitstudium erhöht sich von 815 Euro auf 933 Euro (Stipendium 853 Euro plus Büchergeld 80 Euro). Zusätzlich lässt sich bei einem Vollzeitstudium für eigene Kinder ein Betreuungszuschuss beantragen. Dieser steigt von 130 Euro auf nun 150 Euro je Kind, darüber hinaus wird die Altersgrenze von 10 Jahren auf 14 Jahre angehoben.

Das Stipendium fördert auch berufsbegleitend Studierende. Für sie steigt die Förderung einkommensunabhängig von 2400 auf 2700 Euro im Kalenderjahr.

Neues Auswahlverfahren ab 24. September

Das Stipendium soll Fachkräften mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung ermöglichen, ein Studium an einer Hochschule zu beginnen. Startschuss für das neue Auswahlverfahren ist am 24. September. Die Online-Bewerbung ist bei der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) möglich.

«Wer überzeugend rüberbringen kann, warum er für seine beruflichen Ziele ein Studium benötigt, hat gute Chancen», sagt SBB-Sprecher Andreas von Nahl. Es muss um einen echten Aufstieg und die Möglichkeit gehen, künftig neue Aufgaben im Job zu übernehmen.

«Ein Beispiel dafür wäre, wenn eine Bewerberin bei ihrem Arbeitgeber keine Projektleitung übernehmen könne, weil ihr das als Fachwirtin meist verwehrt wird», erklärt von Nahl. Hätte sie einen Studienabschluss, käme sie dafür in Frage. Wolle ein Bewerber jedoch nur mal in ein bestimmtes Fachgebiet reinschnuppern, habe er kaum Chancen auf die Förderung.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
10:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Begabtenförderung Berufliche Ausbildung und Weiterbildung Betreuung von Kindern Bildungsministerien Erwachsenenbildung und berufliche Bildung Fachkräfte Hochschulabschlüsse Hochschulen und Universitäten Studentinnen und Studenten Studium und Hochschulbildung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Studiengang «Pflege»

03.06.2020

Neuer Pflege-Bachelor in München

Die Akademisierung verändert die Pflegebranche. An der KSH München können Studierende künftig einen neuen Bachelor absolvieren. » mehr

Stefan Grob

09.03.2020

Wie man mit Druck im Studium am besten umgeht

Kaum eine Frage nervt im Studium mehr: «Und, wann hast du deinen Abschluss?». Der Druck kommt aber nicht nur von außen. Viele setzen hohe Maßstäbe an sich selbst. Was hilft, wenn alles zu viel wird? » mehr

Matthias Schwarzkopf

07.10.2019

Was eine Karriere in der Wissenschaft bedeutet

An seinem Lieblingsthema forschen, Aufsätze publizieren, Studierende begeistern: Die Karriere in der Wissenschaft kann man sich attraktiv ausmalen. Der Weg bringt aber viele Unsicherheiten mit sich. » mehr

Deutschlandstipendium

19.05.2020

Mehr Studenten erhalten Deutschlandstipendium

Mit dem Deutschlandstipendium will der Bund besonders begabte Studenten fördern. Wie viele junge Menschen im vergangenem Jahr davon profitierten, zeigen aktuelle Zahlen. » mehr

Medizinstudium

08.05.2020

Was Regel- und Modellstudiengänge in Medizin unterscheidet

Mehr Praxisbezug von Anfang an oder doch den klassischen Weg gehen? Mehrere Hochschulen in Deutschland bieten für angehende Mediziner sogenannte Modellstudiengänge an. Was steckt dahinter? » mehr

Studium startet digital

20.04.2020

So machen Studis das Beste aus dem Semester

Erst eine lange Hängepartie - und nun digitale Lehre: Besonders Studienanfänger hatten sich den Start des Sommersemesters wohl anders vorgestellt. Wie können sie mit den vielen Unsicherheiten umgehen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 08. 2019
10:23 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.