Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

FH-Absolventen gelingt Einstieg in Arbeitsmarkt am besten

Absolventen einer Fachhochschule finden im Schnitt schneller in den Beruf und verdienen außerdem mehr als andere Absolventen. Das zeigt eine Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung.



Absolventen
Der Studie zufolge waren 83 Prozent der FH-Absolventen etwa zwei Jahre nach ihrem Abschluss gut in den Arbeitsmarkt integriert.   Foto: Julian Stratenschulte

Wer seinen Abschluss an einer Fachhochschule macht, hat die besten Chancen auf einen gelungenen Einstieg in den Arbeitsmarkt. Das legt eine Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung auf Basis von Mikrozensusdaten nahe.

Die Experten untersuchten für verschiedene Abschlussarten jeweils das Einkommen und die Beschäftigungsart der 18- bis 34-jährigen Erwerbstätigen. Demnach waren 83 Prozent der FH-Absolventen etwa zwei Jahre nach ihrem Abschluss gut in den Arbeitsmarkt integriert. Das heißt, sie waren unbefristet beschäftigt und hatten ein monatliches Nettoeinkommen von mindestens 1187 Euro. Zudem lag der Anteil prekärer Erwerbstätigkeit (geringes Einkommen und befristete Einstellung) nach einem FH-Abschluss lediglich bei 15 Prozent.

Im Vergleich am wenigsten gut gelingt die Integrationen denjenigen, die eine Ausbildung an einer Berufsschule gemacht oder einen Universitätsabschluss haben. Je rund 63 Prozent waren beruflich integriert. Zudem war der Anteil prekärer Erwerbstätigkeit nach einem Uni-Abschluss mit 34 Prozent besonders ausgeprägt.

Wer eine duale Ausbildung absolviert hat, geht den Daten zufolge mit etwas besseren Chancen in den Arbeitsmarkt. Hier waren 65 Prozent der Absolventen unbefristet beschäftigt und hatten ein Nettoeinkommen über 1187 Euro. Der Anteil prekärer Erwerbstätigkeit lag bei einem Drittel (30 Prozent).

Die Mikrozensusdaten stammen aus dem Jahr 2017. Sie beziehen sich auf alle 18- bis 34-jährigen Erwerbstätigen, die im Jahr 2015 ihren Berufsabschluss gemacht haben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2019
13:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Absolventinnen und Absolventen Arbeitsmarkt Beruf und Karriere Berufliche Ausbildung und Weiterbildung Berufsabschlüsse Berufsschulen Erwerbstätige Erwerbstätigkeit Hochschulabschlüsse Nettoeinkommen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Master Absolventen

29.10.2019

Erstmals seit 2001 weniger Hochschulabschlüsse

Die Zahl der Hochschulabschlüsse geht erstmal seit vielen Jahren wieder zurück. Aber auch bei Promotionen und Fachhochschulabschlüssen gibt es weniger Absolventen. » mehr

Studienförderung

30.08.2019

Aufstiegsstipendium erhöht sich auf 933 Euro

Das Aufstiegsstipendium des Bildungsministeriums erhalten jährlich mehr als 1000 Studenten. Doch wer kommt dafür infrage? Und wie viel Geld gibt es? » mehr

Büffeln für die Uni

08.10.2020

Promotion sollte keine Verlegenheitslösung sein

Die Bedingungen für Berufseinsteiger sind derzeit nicht optimal. Also nach dem Master vielleicht doch noch an der Uni bleiben und promovieren? Warum das nicht immer eine gute Idee ist. » mehr

Studienplätze für Berufsschullehrer

02.09.2020

Mehr Studienplätze für Berufsschullehrer

Unterrichtsausfall und Klassenstärken von bis zu 36 Schülern: Mecklenburg-Vorpommern braucht mehr Berufsschullehrer. Die Universität Rostock und die Hochschule Neubrandenburg wollen nun ihr Studienangebot ausbauen. » mehr

Master Absolventen

26.10.2020

Studenten sehen schlechtere Berufschancen wegen Corona

Die Corona-Pandemie stellt das Leben in vielen Bereichen auf den Kopf und macht Pläne zunichte. Eine Umfrage zeigt: Auch unter Studenten geht schon die Sorge um den Arbeitsplatz um. » mehr

Der Blick fürs Detail

10.07.2017

Der schwere Stand der Orchideenfächer

Sie heißen Arabistik, Koptologie oder Umformtechnik: 119 kleine und kleinste Fächer gibt es derzeit an deutschen Hochschulen. Brotlose Kunst sagen die einen, wertvolles Spezialwissen die anderen. Doch was bringt das Stud... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 04. 2019
13:54 Uhr



^