Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Auf Kneipps Spuren durch Bad Wörishofen

Ein Ort in Bayern ist das Zentrum der Kneipp-Bewegung. Wer nach Bad Wörishofen kommt, kann sich auf die Spuren des «Wasserdoktors» begeben, eine Kur machen und sogar auf dem Golfplatz kneippen.



Badehäuschen
Das historische Badehäuschen im Stadtgarten von Bad Wörishofen wurde 1890 auf Anweisung des Pfarrers Sebastian Kneipp errichtet.   Foto: Kur- und Tourismusbetrieb Bad Wörishofen/dpa-tmn » zu den Bildern

Muntermachen ist ein Spezialgebiet von Ines Wurm-Fenkl. Einfach die Arme für 10 bis 20 Sekunden in Wasser eintauchen und mit den nassen Händen den Nacken benetzen, empfiehlt sie. «Danach ist man wieder fit. Das wird auch die Tasse Kaffee des Kneippianers genannt.»

Heilpraktikerin Wurm-Fenkl lehrt an der Sebastian-Kneipp-Akademie in Bad Wörishofen im Unterallgäu. Die Hydrotherapie - die Wasserkunde nach Sebastian Kneipp - ist ihr Fachgebiet.

Etwa 120 Wasseranwendungen gibt es nach der Kneippschen Lehre. Zunächst von Apothekern und Ärzten als Kurpfuscher bekämpft, gelang Kneipp 1886 der Durchbruch mit dem Buch «Meine Wasserkur», in dem der Priester die gesundheitsfördernde Wirkung der Güsse beschrieb.

Drei Jahre später legte er mit «So sollt ihr leben» ein zweites Standardwerk nach. Darin erläuterte er sein Gesundheitskonzept mit fünf Säulen: Wasser, Kräuter, Ernährung, Bewegung und innere Ordnung.

Kneipp-Museum im Kloster

«Zu dieser Zeit verbreitet sich die Kunde von der Kraft der Kneippschen Anwendungen in Adel und Klerus», erzählt Werner Büchele beim Rundgang durch das Bad Wörishofener Kneipp-Museum . Die Sammlung ist untergebracht im Kloster der Dominikanerinnen, wo Kneipp von 1855 bis zu seinem Tod 1897 als Beichtvater wirkte. Sie zeigt etwa 2000 Exponate und Dokumente aus Kneipps Leben und zu seiner Lehre.

Wasserdoktor sei der Priester damals genannt worden, sagt Büchele. Kneipp hielt in der historischen Wandelhalle des Ortes Vorträge zum gesunden Leben und redete dabei von einem erhöhten Podium herab wie von einer Kirchenkanzel. Immer mehr Menschen kamen und suchten Linderung ihrer Leiden durch die Kneippschen Kuren.

Nach seinem Tod ging die Zahl der Kurgäste zunächst zurück, doch längst hatten ortsansässige Ärzte und engagierte Bürger wohl auch den wirtschaftlichen Wert des Kurbetriebes erkannt und erhielten das Erbe Kneipps. 1920 folgte schließlich die offizielle Ernennung von Wörishofen zum «Bad» durch das Bayerische Innenministerium.

Zentrum der Kneipp-Bewegung

Heute, 100 Jahre später, präsentiert sich Bad Wörishofen als Zentrum der weltweiten Kneipp-Bewegung. Als grünes Schmuckstück gilt der Kurpark mit Rosarium, Duft- und Aromagarten, Heilkräutergarten und einem speziellen Garten der Männergesundheit mit zwölf Heilpflanzen.

Man versucht aber auch, die ursprüngliche Idee in neue Konzepte umzusetzen. «Wir haben den einzigen Kneipp-zertifizierten Golfplatz», erzählt Kurdirektorin Petra Nocker. Golfen, die Platzreife erlangen, Wassertreten und Kneippsche Güsse bekommen: All das lässt sich auf dem 18-Loch-Golfplatz im Nachbarort Rieden kombinieren.

Veröffentlicht am:
13. 02. 2020
04:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apotheker Geistliche und Priester Golfplätze Golfsport Heilpflanzen Hydrotherapie Klöster Kuren Kurgäste Kurpfuscherinnen und Kurpfuscher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Massage gefällig?

24.10.2019

Kur und Wellness in St. Peter-Ording

Die Prunkzeiten deutscher Kurkultur sind längst vergangen. Der Gesundheitstourismus heute braucht vor allem Selbstzahler. Wie kann das gelingen? Ein Besuch in St. Peter-Ording. » mehr

Pilgern in Thüringen

18.07.2019

Wie «Balsam für die Seele» ist Pilgern in Thüringen

Pilgern ist auch in Thüringen «en vogue». Das Unterwegssein in der Gemeinschaft auf weniger bekannten Routen ist auch nach dem Lutherjahr sehr beliebt. Welches sind die bekannten Pfade? » mehr

Bernsteinsammler

18.01.2018

Einsame Spitze - Hiddensee im Winterschlaf

Hiddensee ist die ruhige Alternative zu Rügen. Das gilt im Winter noch viel mehr als im Sommer. Am Strand und an der Steilküste sind dann nur selten Menschen zu sehen. Und selbst rund um den Leuchtturm wird es einsam. » mehr

Die Herreninsel

22.06.2017

Vier Ufer und zwei Abstecher: Mit dem Rad um den Chiemsee

Die größte Attraktion am Chiemsee ist nur mit dem Boot erreichbar: die Herreninsel mit Bayerns Antwort auf Schloss Versailles. Manche Touristen schauen sich außer dieser Märchenwelt von Ludwig II. nichts weiter an. Ein F... » mehr

Marburger Altstadt

01.06.2017

Der Elisabethpfad: Auf den Spuren der Reformation in Hessen

Mit der Reformation verbindet man Martin Luther, Wittenberg und die Wartburg. Doch auch in Hessen gab es jemanden, der Gefallen an Luthers Thesen fand: Philipp der Großmütige. Ausgerechnet ein katholischer Wanderweg führ... » mehr

Feuer an den Bernauer Berghängen

09.02.2017

Zum Scheibenschlagen in den Schwarzwald

Wenn im Schwarzwald die Scheibenfeuer brennen, dann werden glühende Holzscheiben ins Tal katapultiert - begleitet von guten Wünschen. Ein Tausend Jahre alter alemannischer Brauch ist das, der in Bernau im Südschwarzwald ... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
13. 02. 2020
04:32 Uhr



^