Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Der etwas andere Reiseführer über die Pfalz

Als lehrreiches Vergnügen präsentiert Christian Habekost seine «Gebrauchsanweisung für die Pfalz». Trotz «Weck, Worschd un Woi» spart der Mundart-Comedian im Buch unbequeme Themen nicht aus.



Christian Chako Habekost
Der Mundart-Comedian Christian Chako Habekost stellt in «Gebrauchsanweisung für die Pfalz» seine Heimat vor.   Foto: Hyp Yerlikaya/BB Promotion

Gebrauchsanweisung für die Pfalz» - nicht immer trifft ein Buchtitel so zu wie bei dem gleichnamigen Reiseführer für die Region in Südwestdeutschland.

Auf mehr als 200 Seiten bietet Autor Christian «Chako» Habekost eine Tour d'Horizon von Helmut Kohl über den 1. FC Kaiserslautern bis zur US-Militärbasis Ramstein. Mundart-Comedian Habekost, geboren in Mannheim und wohnhaft im pfälzischen Bad Dürkheim, nimmt Maß und lotet dem Pfälzer Seele, Herz und Bauch aus. Ob Saumagen oder Dubbeglas, ob Riesling, ob Kartoffeln: Der Leser fühlt sich köstlich unterhalten - und lernt gleichzeitig viel.

Längst gilt der Mann mit der charakteristischen Langhaarfrisur als eine Art «Kulturminister der Kurpfalz». Erst im vergangenen Jahr verlieh ihm die Karneval- und Tanzsport-Gesellschaft «Schlotte» den renommierten Saumagen-Orden der Region - eine 740 Gramm schwere Saumagen-Nachbildung aus Rosenquarz. Habekost repräsentiere «als echter Kurpfälzer und Vertreter der modernen pfälzischen Dichtung seine Heimat und ihren Dialekt mit Witz und Humor in hervorragender Weise», hieß es zur Begründung. Dass bei der Verleihung auch Saumagen serviert wurde, war für den Vegetarier übrigens kein Problem: Die Organisatoren hatten für ihn ein vegetarisches Exemplar organisiert.

In seiner «Gebrauchsanweisung für die Pfalz» spart der Autor unbequeme Themen nicht aus. Zum Beispiel Fluglärm und Umweltschäden durch das US-Militär, das sich für manche wie ein «Schälmessser in der Grumbeersupp» gebärde. Oder der schwierige Umgang des plötzlich berühmt gewordenen Ortes Kallstadt mit dem weit entfernten Spross Donald Trump. Der Autor wirft auch einen Blick über den Tellerrand: einerseits ins benachbarte Saarland, mit dem die Pfalz eine «herzliche Freund-Feindschaft verbindet». Dabei seien sich beide ähnlicher, als sie wahrhaben wollten, meint Habekost.

Anderseits schaut er über den Rhein nach Mannheim, das er «meist unterschätzte Stadt Deutschlands» nennt. Habekost bedient dabei durchaus Klischees - oft nur, um sie gleich zu widerlegen. Der 56-Jährige tut dies augenzwinkernd, hintergründig und mit leichter Hand. Ob die Geschichte des Hambacher Festes oder die Begradigung des Rheins, ob Erinnerungen an Michail Gorbatschow in Deidesheim oder den Fernseh-«Tatort» aus Ludwigshafen: Habekost präsentiert sich als Pfälzer Patriot mit kritischem Blick und Liebe zu Land und Leuten.

Noch bis Ende Mai ist der promovierte Sprachwissenschaftler mit seinem Mundart-Programm «De Edle Wilde» in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und dem Saarland unterwegs. Dabei stammt Habekost aus einem Elternhaus, in dem kein Pfälzisch gesprochen wurde. Für ihn sei der Dialekt auch «eine Art Widerstandsinstrument» gewesen, sagte er einmal der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem habe er mit dem Pfälzischen «uff de Gass» - auf der Straße - soziale Unterschiede überbrücken können. Seine Eltern wollten Einfluss nehmen - vergebens. «Und heute ist natürlich großer Stolz angesagt, dass der Bu' oder der Bub oder der Junge mit seinem Dialekt auch noch Geld verdienen kann.»

Literatur:

Christian Habekost: Gebrauchsanweisung für die Pfalz , 224 Seiten, 15,00 Euro, Piper Verlag GmbH München, ISBN-13: 978-3-492-27698-6

Veröffentlicht am:
06. 11. 2018
10:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. FC Kaiserslautern Autor Deutsche Presseagentur Dialekte Donald Trump Helmut Kohl Kartoffeln Michail S. Gorbatschow Pfalz Reiseführer Saumagen Soziale Unterschiede US-Militär Umweltschäden Vergnügen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
«Costa Smeralda»

28.01.2020

Wie klimaverträglich ist meine Kreuzfahrt?

LNG-Schiffe machen Kreuzfahrten zwar weniger umweltschädlich. Doch können Urlauber jetzt wirklich guten Gewissens an Bord gehen, wenn ihnen Klimaschutz wichtig ist? Die Antwort ist eindeutig. » mehr

Reiseführer von Jens Bey

20.08.2018

Was ein Reiseautor über Stuttgart zu verraten hat

Reisen, reisen, reisen und hin und wieder schreiben. So schön ist das Leben, wenn man seine Brötchen als Autor von Reiseführern verdient - oder? Jens Bey verrät, wie sein Arbeitsalltag wirklich aussieht. » mehr

Charles Dickens Museum

27.02.2020

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Bloomsbury gilt als «Weimar von London». Statt Goethe, Schiller und Nietzsche schrieben hier Darwin, Dickens und Virginia Woolf. Das Viertel bietet viel Kultur und Grün - und interessante Denkanstöße. » mehr

Ponte-Tower

20.01.2020

In Johannesburg steht «Afrikas gefährlichstes Hochhaus»

Wie ein Leuchtturm im Elend ragt der kreisrunde Ponte-Tower aus Johannesburgs Hochhauskulisse. Für viele Südafrikaner gilt er als No-go-Area, in der das Verbrechen gedeiht. Touristen entdecken ihn dagegen als hippes Ziel... » mehr

Gassen von Matera

14.12.2018

Matera wird 2019 Kulturhauptstadt

Reiseführer preisen Matera als «absolut einmalig» an. 2019 ist die Stadt an Italiens Peripherie Kulturhauptstadt. Das war einmal unvorstellbar. » mehr

Caffè Greco

13.11.2019

Römisches Traditionscafé in Not

Schlägt dem Caffè Greco nach 250 Jahren bald sein letztes Stündlein? Um das traditionsreiche Lokal in Rom ist ein heftiger Streit entbrannt - begleitet von antisemitischen Untertönen. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
06. 11. 2018
10:09 Uhr



^