Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Was kann ich beim Reisen an die Bevölkerung zurückgeben?

Sommer, Sonne - und soziales Elend. Manche Urlauber plagt das schlechte Gewissen angesichts von Armut und Umweltverschmutzung am Reiseziel. Wie können sie etwas zurückgeben?



Ein bettelndes Kind in Neu-Delhi
In vielen Ländern werden Reisende mit Armut konfrontiert. Indien ist ein besonders krasses Beispiel.   Foto: Arno Burgi » zu den Bildern

Oft begegnen Reisende ihr schon auf dem Weg vom Flughafen zur Unterkunft: der Armut. Verbringen sie die Urlaubstage nicht nur im Hotel, sind die krassen Gegensätze in vielen Ländern ständige Begleiter. Wer gut informiert ist, kann sich auf die Situationen einstellen.

Wie gehe ich am besten mit der Armut um?

Nicht alle Menschen, die für uns arm aussehen, sind es auch in ihrem Land. Das liegt an unterschiedlichen Einkommen und Lebensstandards. Gleichzeitig werden sich die wenigsten Einheimischen Urlaubsreisen leisten können. «Deswegen sollte ich als Reisender mit meinem Wohlstand verantwortungsbewusst umgehen, ihn nicht übermäßig zu Schau stellen und nicht um jeden Cent feilschen», sagt Antje Monshausen, Leiterin von Tourism Watch bei Brot für die Welt.

Bei einem Ausflug in ein traditionelles Dorf bitten Einheimische um Geld. Sollte ich es ihnen geben?

Der Reiseleiter ist hier ein guter Ansprechpartner - vor allem, wenn er aus dem Land kommt. Er kann die Situation einschätzen und Tipps geben. «Es ist ganz wichtig, gerade Kindern kein Geld zu geben und nichts von ihnen zu kaufen», sagt Monshausen. «Das kann ihre Familien ermutigen, sie weiterhin zum Betteln statt in die Schule zu schicken. So wird ein Teufelskreis der Armut aufrechterhalten.»

Sollte ich Armenviertel besuchen?

Immer häufiger werden Touren durch Armenviertel angeboten. Es gibt zwei Arten, solche Gegenden zu erkunden: aus dem Fenster eines Reisebusses oder zu Fuß. Letztere bietet die Möglichkeit, mit den Menschen auf Augenhöhe in Kontakt zu kommen. Meist leben die Guides selbst in dem Viertel und zeigen ihre Lieblingsplätze.

Monshausen empfiehlt: «Es ist wichtig, bei den Veranstaltern nachzufragen, wie die Menschen in die Entwicklung der Touren eingebunden wurden und wie sie dauerhaft beteiligt sind. Wie wird sichergestellt, dass die Ausgaben der Reisenden auch den Bewohnern zugutekommen?» Auch wichtig: Darf ich fotografieren?

Hilft es den Menschen, wenn ich lokale Produkte kaufe?

Die lokale Bevölkerung ist häufig nicht an den Einnahmen aus dem Tourismus beteiligt. Selbst getöpferte Schalen und die Suppe aus dem eigenen Restaurant bringen verschiedenen Menschen Geld und vermitteln Wertschätzung. Die sollte ernst gemeint sein, sagt Harald Zeiss, Professor für Tourismusmanagement an der Hochschule Harz. «Mitleid ist der falsche Ansatz. Die Menschen sind stolz auf ihr Werk, sie sind Künstler und leben verhältnismäßig normal, auch wenn es für uns vielleicht als ein Leben in Armut erscheinen mag.»

Wie lassen sich Urlaub und Umweltschutz vereinen?

«Mit gutem Beispiel voranzugehen, ist der wichtigste Beitrag, den man leisten kann», sagt Nadine Schaal von der gemeinnützigen Organisation TourCert, die Reiseveranstalter und Hotels mit Ökolabels auszeichnet. «Zum Beispiel aus Mehrwegflaschen trinken und Plastikmüll vermeiden - und nicht vermeidbaren Müll richtig entsorgen.»

Gerade in südlichen Ländern ist Wasser eine knappe Ressource. Zeiss sagt: «Natürlich soll man den Urlaub genießen und sich verwöhnen lassen, aber schon kleine Maßnahmen können viel bewirken. Müssen wir jeden Tag die Handtücher wechseln lassen? Muss ich ein Bad nehmen in einer Gegend, in der Wasserknappheit herrscht?»

An wen spende ich am besten?

Organisationen gibt es genug, in Deutschland wie im Urlaubsland. «Die Ursachen von Armut sind meist komplex und lassen sich nicht einfach durch Geld an einzelne Personen beseitigen», sagt Monshausen. Sie rät, Organisationen zu unterstützen, die sich vor Ort einsetzen.

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
12:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Armenviertel Armut Elend Gemeinnützige Organisationen Hochschule Harz Hotels Lebensstandards Reiseziele Touren Umweltverschmutzung Urlauber
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Zügig und günstig von Frankfurt nach Basel

09.10.2018

So finden Europa-Reisende eine Alternative zum Billigflieger

Wer für einen Kurztrip ins Ausland will, steigt häufig in den Billigflieger. Das ist für die Umwelt ziemlich schädlich - und für den Verbraucher nicht unbedingt günstiger oder schneller. Wann es sinnvoll ist, stattdessen... » mehr

Menschen auf einer Campingsafari

23.03.2017

Nicht ganz flexibel, aber bequem: Rundreisen für junge Leute

Reisen macht reich - leider nicht auf dem Bankkonto, aber an Erfahrung. Junge Leute zieht es daher oft in die Ferne. Doch das kostet oft viel Geld und Zeit für die Organisation. Ein Rund-um-Sorglos-Programm bieten Rundre... » mehr

Scott Michaels

07.08.2018

Der Reiz des dunklen Tourismus

«Dark Tourism» führt Menschen an Orte, die mit Tod und Zerstörung in Verbindung stehen. Freude am Morbiden, Geschichtsinteresse oder Voyeurismus: Was lässt Touristen den Strand gegen Schlachtfelder, eine Nuklear-Sperrzon... » mehr

Blind Booking

03.08.2017

Ziel egal: Blind Booking ist Reisen für Flexible

Hauptsache weg, egal wohin: Wenn der Alltag stresst, kommt eine kleine Auszeit ganz gelegen. Wer bereit für eine spontane Flugreise ist, kann Blind Booking nutzen. Das ist ziemlich günstig. Und mit ein bisschen Glück fli... » mehr

Casa Cook auf Rhodos

13.06.2018

Warum das Hotel wichtiger als das Reiseziel ist

Reiseveranstalter wollen ihre Kunden mit besonderen Hotelmarken an sich binden. Die Pauschalurlauber sollen eine Unterkunft bekommen, die ihrem individuellen Lebensstil entspricht. Wie kann das funktionieren? » mehr

Abzocke am Flughafen vermeiden

19.07.2018

Wie Urlauber die Abzocke am Flughafen vermeiden

Der Ärger im Urlaub kann schon früh beginnen - auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel. An vielen Flughäfen lauern betrügerische Taxifahrer, die den ahnungslosen Reisenden dreist abzocken. Dabei ist es relativ einfach, den B... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
12:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".