Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Neue Baumschwebebahn als Touristenmagnet

Der Baumwipfelpfad im Harz ist ein Renner unter Touristen, über eine Million Gäste waren schon da. Ab August hat die Region eine neue Attraktion im Angebot - und dann müssen die Besucher nicht einmal mehr selber laufen.



Neue Gäste anlocken
Die Baumschwebebahn im Harz soll neue Gäste in die Region locken.   Foto: Swen Pförtner/dpa » zu den Bildern

Die neue Baumschwebebahn im Harz soll als touristische Attraktion neue Gäste in die Region locken. Am 1. August solle die Bahn den Betrieb aufnehmen, teilte die BaumSchwebeBahn Bad Harzburg GmbH mit.

Trotz der Beschränkungen in der Corona-Pandemie sei man «weitgehend im ursprünglich geplanten Zeitfenster». Offiziell eröffnet wird die rund 1000 Meter lange Baumschwebebahn, mit der die Gäste vom fast 500 Meter hohen Burgberg zu Tal schweben können, am 30. Juli.

Die Kosten für die in der Region beispiellose Baumschwebebahn betragen nach früheren Angaben des Unternehmens rund 2,5 Millionen Euro. Der Landkreis Goslar hatte das Projekt im vergangenen Jahr genehmigt.

Gemächlich ins Tal schweben

Mit der Schwebebahn können Besucher künftig in weiten Kurven zwischen den Gipfeln großer Bäume in einigen Minuten ins Tal schweben - zwischen alten Eichen und Buchen und in gemächlichem Tempo von maximal 12 bis 15 Stundenkilometern.

Vom Startturm soll der Blick bis zum höchsten Berg des Harzes, dem Brocken, reichen. An der eigens gegründeten Baumschwebebahn Bad Harzburg GmbH sind als Minderheitsgesellschafter auch die städtischen Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe beteiligt.

Ergänzung zum Baumwipfelpfad

Die Baumschwebebahn soll den benachbarten Baumwipfelpfad ergänzen. Die im Mai 2015 eröffnete Anlage hat sich in den vergangenen Jahren als einer der größten Besuchermagneten des Harzes erwiesen. Im vergangenen Herbst war dort der millionste Gast begrüßt worden.

Per Spezialhubschrauber vom Typ «Bell 205» wurden die bis zu 1,5 Tonnen schweren Masten der Bahn zu ihren Standorten geflogen, wo sie im Boden verankert wurden. Die größten der 19 Masten sind den Angaben zufolge bis zu 15 Metern hoch.

© dpa-infocom, dpa:200723-99-897643/5

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
13:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baumwipfelpfade Fremdenverkehr Standorte Touristen Touristenmagnete Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Affen in Thailand

24.06.2020

Stadt der Affen: In Lopburi wird Touristenmagnet zur Plage

In Lopburi haben die Affen das Sagen. Zumindest macht das den Anschein, wenn Touristen von frechen Makaken beklaut werden. Zwar lieben Touristen die freilebenden Tiere, doch längst ist die Population zu groß und die Prob... » mehr

Malediven

02.09.2020

Malediven-Urlauber brauchen bald negativen Corona-Test

Seit Mitte Juli lassen die Malediven zwar wieder Touristen ins Land. Doch bald gilt eine neue Einreisevorschrift. Urlauber müssen dann einen negativen Corona-Test vorlegen. » mehr

Weser Skywalk

31.07.2020

Touristen entdecken neue Urlaubsziele in Niedersachsen

Viele Touristen zieht es in diesem Jahr in die klassischen Ferienregionen Nordsee und Harz. Doch Niedersachsen bietet mehr als das. Wo sich gerade in Corona-Zeiten sonst noch gut Urlaub machen lässt. » mehr

Corona-Tests

24.07.2020

Was Corona-Tests mit dem Urlaubsgefühl machen

Die Mund-Nasen-Maske gehört mittlerweile fest zum Urlaub. Bald könnten auch verpflichtende Corona-Tests für Reiserückkehrer kommen. So richtig normal wird das aber wohl nie werden, meint ein Experte. » mehr

Island und die Corona-Krise

13.07.2020

Geht es mit dem Tourismus auf Island nun wieder aufwärts?

Jahrelang schossen die Touristenzahlen auf Island in die Höhe. Jetzt sollten sie sich stabilisieren. Stattdessen kam Corona - mit immensen Folgen für die isländische Reisebranche. Die Isländer verzagen trotzdem nicht. » mehr

Wasser auffüllen unterwegs - in der eigenen Trinkflasche

08.07.2020

Auf Reisen eigene Thermobecher und Trinkflaschen mitnehmen

Im Urlaubsland lieber nur Wasser aus Plastikflaschen trinken: Diesen Ratschlag beherzigen viele Touristen. Wer sich informiert und vorbereitet, kommt allerdings auch ganz ohne Plastikmüll aus. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
13:47 Uhr



^