Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli

Laut EU-Recht müssen Airlines den Ticketpreis innerhalb einer Woche erstatten, wenn sie Flüge stornieren. In der Corona-Krise wurde diese Frist jedoch oft nicht eingehalten. Ryanair will nun Tempo machen.



Ryanair
Ryanair will den Ticketpreis für abgesagte Flüge nun schneller erstatten. Die Fluggesellschaft hat dafür nach eigenen Angaben zusätzliche Mitarbeiter geschult.   Foto: Thomas Frey/dpa

Europas größter Billigflieger Ryanair will die ausstehenden Erstattungen für in der Corona-Krise abgesagte Flüge schneller bearbeiten. Mehr als 90 Prozent der zwischen März und Juni betroffenen Kunden sollen ihr Geld bis Ende Juli erhalten, versprach Manager Eddie Wilson laut einer Mitteilung des irischen Unternehmens. Man habe zusätzliche Mitarbeiter geschult, um den Stau zu beseitigen.

Nach EU-Recht sind Fluggesellschaften bei von ihnen stornierten Flügen verpflichtet, den Ticketpreis innerhalb von sieben Tagen zu erstatten. In der Corona-Krise hatte dies auch bei anderen Gesellschaften nicht geklappt. So hat der Lufthansa-Konzern vor einer Woche angekündigt, den Stau innerhalb von sechs Wochen zu beseitigen. Es standen noch rund eine Milliarde Euro an Erstattungen aus.

Ryanair nannte weder Zahl noch Summe der Erstattungen. Stand Ende Juni seien alle Anträge aus dem März und die Hälfte der April-Anträge bearbeitet gewesen. Das Unternehmen beschuldigte erneut Online-Reisebüros, bei ihren Buchungen gefälschte E-Mail-Adressen und virtuelle Kreditkarten zu verwenden, die nicht zu einzelnen Verbrauchern zurückverfolgt werden könnten. Die Büros müssten die Daten ihrer Kunden offenlegen, damit an diese Erstattungen fließen könnten.

© dpa-infocom, dpa:200703-99-664241/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2020
16:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Billigflieger Deutsche Lufthansa AG Fluggesellschaften Kunden Managerinnen und Manager Mitarbeiter und Personal Ryanair
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fliegen in Zeiten der Corona-Pandemie

14.09.2020

Flüge lassen sich weiterhin großzügig umbuchen

Was vor Corona undenkbar war, ist heute normal: Viele Flüge lassen sich ohne zusätzliche Gebühren umbuchen - und das noch sehr kurzfristig. Eine aktuelle Übersicht. » mehr

Handgepäck für den Flieger

04.08.2020

Soviel Handgepäck darf's sein

Wer Geld sparen will, fliegt nur mit Handgepäck. Doch der kleine Trolley ist längst nicht mehr bei allen Airlines kostenlos. Wegen Corona gibt es bei manchen Fluggesellschaften sogar Sonderregeln. » mehr

Ticket-Erstattungen nach Corona

10.07.2020

Das lange Warten auf Flugticket-Erstattungen

Unfreiwillig haben Passagiere und Reisebüros den Fluggesellschaften in der Corona-Krise Tausende Kleinkredite gegeben. Nach der staatlichen Lufthansa-Rettung sollten nun Erstattungen schneller fließen. Gutscheine muss ni... » mehr

Höhenleitwerk einer Ryanair-Maschine.

23.09.2020

Ryanair streicht Umbuchungsgebühr für weitere zwei Monate

Ryanair legt nach: Weitere Flüge lassen sich angesichts der Corona-Pandemie nun kostenlos umbuchen. Dabei müssen Reisende aber Fristen beachten. » mehr

Flug gestrichen

10.03.2020

Flug annulliert wegen Corona: Die Regeln für Entschädigungen

Umgebucht wegen Corona: Weil jetzt viel weniger Menschen fliegen, streichen Airlines ihre Flugpläne zusammen. Bekomme ich Entschädigung, wenn ich zu einem anderen Zeitpunkt fliegen muss? » mehr

Check-in

08.06.2020

Lufthansa kündigt «Rückflug-Garantie» in Corona-Krise an

Wegen Corona gestrandet in einem fernen Land - diese Angst will die Lufthansa ihren Passagieren nehmen. Der Konzernchef verspricht eine Rückflug-Garantie, wohl auch, um die Flieger wieder voll zu kriegen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2020
16:14 Uhr



^