Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Museen in Rom wieder zu besichtigen

Wegen der Corona-Krise mussten alle Museen in Italien im März schließen. Jetzt haben die ersten Häuser wieder geöffnet - wenn auch mit Einschränkungen. Ein besonderes Kunst-Highlight bietet in diesem Sommer die Raffael-Ausstellung in Rom.



Besucher der Kapitolinischen Museen
In Italien durften die Museen in dieser Woche zum ersten Mal seit Anfang März wieder öffnen.   Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa

Das Kunstmuseum Galleria Borghese in Rom ist als eines der ersten großen Häuser in Italien nun wieder geöffnet. Die wertvolle Sammlung dort gilt als Anziehungspunkt für kunstinteressierte Touristen. Italien hatte im März wegen der Corona-Pandemie alle Ausstellungen im ganzen Land geschlossen.

Seit dem 18. Mai dürfen die Häuser wieder ihre Türen für Gäste aufschließen. Die Kapitolinischen Museen hatten angekündigt, von da an erste Dauerkarten-Inhaber und ab dem 22. Mai weitere Besucher herein zu lassen. Viele andere wichtige Häuser, etwa in Venedig und Florenz, bereiten sich noch auf die neuen Gesundheitsregeln wegen der Viruskrise vor. Ausländer dürfen allerdings noch gar nicht aus touristischen Gründen nach Italien reisen. Das will die Regierung in Rom erst ab dem 3. Juni erlauben.

In die großzügige Anlage der Galleria Borghese sollen aus Gründen des Gesundheitsschutzes nur 80 Besucher gleichzeitig eingelassen werden. Das sei eine Chance, die Kunst ohne die sonst üblichen Massen von Menschen zu betrachten, warb das Museum. Wie wegen der Corona-Krise fast überall in Italien geplant, müssen die Tickets vorab bestellt werden.

Die große Raffael-Ausstellung öffnet am 2. Juni wieder ihre Türen und wird bis 30. August verlängert. Das teilte das Museum Scuderie del Quirinale mit. Die Schau, die als größte Retrospektive zu dem Renaissance-Maler gilt, war im März wegen der Corona-Pandemie nach nur wenigen Tagen geschlossen worden. Sie sollte eigentlich bis 2. Juni laufen. Jetzt wird die Präsentation anlässlich des 500. Todestages des Malers genau dann, nach fast drei Monaten Pause, wieder zugänglich.

Die Raffael-Schau beginnt mit dem Tod des Künstlers und beleuchtet sein Schaffen rückwärts. Zu sehen sind rund 120 Gemälde, Zeichnungen und andere Exponate von Raffael. Er war 1483 geboren worden und im April 1520 in Rom gestorben. Außerdem zeigt das Museum in Kooperation mit den Uffizien in Florenz weitere Werke aus seinem Umfeld, Wandteppiche, Dokumente und antike Skulpturen.

Für die Ausstellung schickten viele Häuser weltweit Meisterwerke in die italienische Hauptstadt. Die Macher dankten den Leihgebern, dass sie ihre Werke länger zur Verfügung stellten. Bei der Wiedereröffnung werden wegen des Coronavirus strenge Vorschriften für den Gesundheitsschutz gelten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2020
10:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Die antike Zeit (1599 v. Ch. - 476 n. Ch.) Exponate Gemälde Kunstmuseen und Galerien Maler der Renaissance Malerinnen und Maler Museen und Galerien Raffael Wandteppiche Zeichnungen Zeit der Renaissance und des Humanismus (1420 - 1599)
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Lagerfeld-Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg

19.05.2020

Moritzburg öffnet nach Corona-Schließung

Nur sechs Tage konnte die Lagerfeld-Ausstellung in der Moritzburg betrachtet werden, dann musste wegen des Coronavirus geschlossen werden. Jetzt öffnet das Museum wieder. Doch ein Rundgang ist inzwischen auch online mögl... » mehr

Sempergalerie Dresden

05.05.2020

Dresdner Gemäldegalerie wieder offen

Die Gemäldegalerie Alte Meister zählt zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art weltweit. In normalen Jahren kommen rund eine halbe Million Besucher, um die Meisterwerke von Dürer, Rembrandt, Rubens oder Tizian zu sehen ... » mehr

Westfries Museum in Hoorn

02.10.2019

Eine Reise ins Goldene Zeitalter Rembrandts

Die Niederlande feiern das Goldene Zeitalter und Rembrandt, der im Oktober vor 350 Jahren starb. Eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert - und zu der hochmodernen Untersuchung eines weltberühmten Gemäldes. » mehr

Bernstein und mehr: Reisetipps für Danzig, Kyoto und Colorado

17.02.2020

Reisetipps für Danzig, Kyoto und Colorado

Kunst in Japan, ein neues Museum für den Bernstein und ein Skigebiet ganz ohne Lifte: Neuigkeiten aus der Reisewelt. » mehr

Halle

13.05.2019

Auf den Spuren Lyonel Feiningers durch Halle

Lyonel Feininger malte mehrere Gemälde mit Halle-Motiven. Städtereisende können jetzt einen audiogeführten Weg durch die Stadt spazieren und mehr über den Künstler erfahren. » mehr

Skulptur

29.01.2019

Mit dem Maler Bruegel durch Brüssel

Brüssel ist nicht unbedingt eine Liebe auf den ersten Blick. Aber über den Maler Pieter Bruegel kann man sich die Millionenmetropole auf angenehme Weise erschließen. Noch immer atmet die Stadt seinen rebellischen Geist. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2020
10:39 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.