Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Reisegutschein zügig in neue Buchung umwandeln

Als wegen Corona viele Reisen abgesagt wurden, haben viele Veranstalter Gutscheine verteilt. Wer einen solchen angenommen hat, sollte möglichst bald neue Urlaubspläne schmieden.



Reisekatalog
Reisegutschein angenommen? Dann ist jetzt die richtige Zeit, schon nach einem neuen Urlaub Ausschau zu halten.   Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Viele Pauschalurlauber haben für geplatzte Reisen im Zuge der Corona-Pandemie statt einer Rückzahlung des Geldes einen Gutschein angenommen. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein rät, diesen nun rasch für eine neue Reisebuchung einzusetzen.

Der Grund: Die Gutscheine der Veranstalter sind bislang nicht gegen eine Insolvenz abgesichert. Sollte das Reiseunternehmen pleite gehen, wäre ein Gutschein damit so gut wie wertlos.

Insolvenzversicherung greift bei Neubuchungen

Eine neu gebuchte Pauschalreise sei dagegen wieder durch die Insolvenzversicherung des Veranstalters abgesichert, erklären die Experten. Und falls auch der neue Urlaub wegen Corona storniert werden sollte, können Kunden dieses Mal ihr Geld zurückfordern, statt einen weiteren Gutschein anzunehmen.

Nach Erfahrungen der Verbraucherzentrale gibt es auch Veranstalter, deren Gutscheine gegen Insolvenz abgesichert sind - das sei aber die Ausnahme. Bisher gibt es lediglich die Empfehlung der EU-Kommission, die Gutscheine gegen eine Insolvenz des Anbieters abzusichern.

Pauschalurlauber müssen keinen Gutschein akzeptieren

Grundsätzlich gilt: Pauschalurlauber müssen keinen Gutschein akzeptieren, wenn ihre Reise abgesagt wurde. Sie haben immer auch das Recht auf eine Erstattung des Reisepreises binnen 14 Tagen. Viele Urlauber haben in den Corona-Wirren aber Gutscheine angenommen.

Deutschland wollte Verbraucher ursprünglich ebenfalls verpflichten, Gutscheine statt Erstattung zu akzeptieren. Nach Widerstand aus Brüssel nahm die Bundesregierung jedoch davon Abstand.

Aus Sicht der Verbraucherschützer können Gutscheine auch Vorteile für manche Urlauber haben: So bieten Veranstalter teils Gutscheine, die höherwertiger sind als der ursprüngliche Reisepreis. Und dann gibt es noch den Aspekt der Solidarität: Wer nicht auf das Geld angewiesen sei, seinen Veranstalter unterstützen und ohnehin weiter bei dem Unternehmen buchen will, könne einen Gutschein annehmen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2020
14:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Europäische Kommission Fremdenverkehr Kunden Pauschalreisen Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Reisepreise Urlaub und Ferien Urlauber Verbraucherinnen und Verbraucher Verbraucherschützer Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Flugticket

17.03.2020

Möglichst Gutscheine für abgesagte Reisen nutzen

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise werden zahlreiche gebuchte Reisen abgesagt. Wie sollten sich Kunden jetzt verhalten? » mehr

Flughäfen leer, Reisen abgesagt

20.04.2020

Was tun, wenn der Reiseanbieter mein Geld nicht auszahlt?

Eigentlich ist die Sache klar: Streicht der Reiseanbieter den Urlaub oder Flug, gibt es das Geld zurück. Doch momentan wartet so mancher Urlauber vergeblich auf die Rückzahlung - und kann nicht viel tun. » mehr

Geplatzte Pauschalreise

27.05.2020

Pauschalreisende sollen Gutscheine zurückgeben können

Wer wegen der Corona-Krise eine Pauschalreise nicht antreten kann, soll Geld zurückbekommen - oder einen Gutschein. Wie das für Verbraucher laufen könnte, steht in einem aktuellen Gesetzentwurf. Nun ist der Bundestag am ... » mehr

Kaputte Urlaubsträume

vor 3 Stunden

Was für und was gegen Reisegutscheine spricht

Die Rechtslage ist eindeutig: Verbraucher müssen keine Reisegutscheine akzeptieren. Ihnen steht eine Rückzahlung zu. Doch gibt es Gründe, vielleicht doch einen Gutschein zu wählen? » mehr

Reisende

20.03.2020

Was Urlauber jetzt wissen müssen

Das gab es so noch nie: Die Reisetätigkeit kommt komplett zum Erliegen. Die Reisewarnung der Bundesregierung gilt nun bis Ende April. Was Urlauber jetzt wissen müssen. » mehr

Heiko Maas

29.04.2020

Was heißt die verlängerte Reisewarnung für meinen Urlaub?

Kein Kanaren-Urlaub im Mai, kein Tirol Anfang Juni: Die weltweite Reisewarnung der Bundesregierung gilt nun bis 14. Juni. Wer in den kommenden Wochen los wollte, hat jetzt immerhin Rechtssicherheit. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2020
14:48 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.