Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Nationalparks in den USA bleiben Touristenmagneten

Die Wildnis hoher Berge, riesige Höhlen, historische Schlachtfelder: Die Nationalparks in den USA bieten eine enorme Vielfalt - und haben sich auch im Jahr 2019 wieder als Besuchermagneten erwiesen.



Black Canyon of the Gunnison Nationalpark in den USA
Gehört zu den Gewinnern in der Besucherstatistik der US-Nationalparks für 2019: Den Black Canyon of the Gunnison in Colorado besuchten mehr als 430 000 Menschen - so viele wie noch nie zuvor.   Foto: Christian Röwekamp/dpa-tmn » zu den Bildern

Die Nationalparks in den USA haben ihre große Beliebtheit bei Touristen weiter gefestigt. Im fünften Jahr in Folge wurden 2019 in den 419 Nationalparkstätten mehr als 300 Millionen Besucher gezählt, wie der National Park Service (NPS) mitteilte.

Zu den vom NPS verwalteten Stätten zählen neben den 62 eigentlichen Nationalparks auch etliche National Monuments und historische Orte. Alle zusammen kamen auf gut 327,5 Millionen Besucher, was ein Plus von 2,9 Prozent und den dritthöchsten Wert überhaupt bedeutete.

33 Nationalparkstätten stellten neue Allzeitrekorde auf. Darunter waren der Black Canyon of the Gunnison Nationalpark - eine tiefe Schlucht im Zentrum von Colorado - und das Capulin Volcano National Monument rund um den gleichnamigen erloschenen Vulkan in New Mexico.

Golden Gate und Great Smokey Mountains unter den Favoriten

Nummer eins beim Interesse blieb auch 2019 die Golden Gate National Recreation Area in San Francisco in Kalifornien mit gut 15 Millionen Besuchern. Am beliebtesten unter den 62 Nationalparks waren erneut die Great Smokey Mountains: In den Bergen in den Südstaaten North Carolina und Tennessee wurden knapp 12,55 Millionen Besucher registriert.

In einigen bekannten Parks gingen die Besucherzahlen leicht zurück - etwa am Grand Canyon in Arizona, wohin ausgerechnet im 100. Jahr des dortigen Nationalpark-Bestehens gut sechs Prozent weniger Gäste als im Vorjahr reisten. Mit gut 5,97 Millionen Touristen lag der Grand Canyon unter den Nationalparks aber weiter an zweiter Stelle.

Leicht rückläufig waren die Zahlen auch in Yellowstone und in Grand Teton in den Rocky Mountains sowie im Acadia Nationalpark in Maine am Atlantik. Auch dort wurden im Jahr 2019 aber jeweils zwischen 3,4 und 4 Millionen Besucher registriert - insbesondere in der Hochsaison blieb der Andrang in diesen Nationalparks außerordentlich groß.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 02. 2020
12:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berge Höhlen Rocky Mountains Südstaaten Touristen Vulkane
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Touristen auf dem Berg Fuji

19.05.2020

Kletterverbot für Japans heiligen Berg Fuji

Japans heiliger Berg Fuji zieht jedes Jahr tausende Touristen an. In diesem Jahr fällt die Klettersaison jedoch vorerst aus. Schuld daran ist die Corona-Pandemie. » mehr

Vulkanausbruch

09.12.2019

Wie sich Vulkan-Touristen richtig verhalten

Vulkane sind spannende Reiseziele - und lebensgefährliche Orte. Nach dem Ausbruch in Neuseeland erklärt ein Experte, wie Touristen das Risiko reduzieren können. » mehr

Gullfoss

10.10.2019

Wie Island den Tourismus bändigt

Island ist für manche Naturliebhaber das schönste Land der Erde. Die Zahl der Touristen hat sich in nur acht Jahren fast verfünffacht. Droht der Insel die Überfüllung? Die Isländer haben einen Plan. » mehr

Bergsteiger auf dem Fuji

19.07.2019

Klettersaison auf dem Fuji hat begonnen

Der Fuji zählt zu den beliebtesten Zielen für Bergsteiger. Nun ist der höchste Berg Japans wieder für Klettertouren freigegeben. Allerdings hält die Saison nicht lange an. » mehr

Tunnel im Colorado National Monument

22.06.2019

Colorado in Rot, Schwarz und Gelb

Rote Felsen, schwarze Schluchten, gelbe Dünen: Der Südwesten von Colorado in den USA geizt nicht mit Farben. In drei Nationalparks kommen Besucher der Berglandschaft auf verschiedene Weise nahe. Wild und ungezähmt bleibt... » mehr

Matterhorn

07.10.2019

Matterhorn und Mont Blanc kränkeln durch Klimawandel

Der Mont Blanc und das Matterhorn sind zwei der berühmtesten Berge der Alpen. Doch der Klimawandel verändert sie tiefgehend. Auch auf einer herbstlichen Wandertour lauern Gefahren. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 02. 2020
12:53 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.